Grundstücks- und Immobilienbewertung

Chapter
Part of the Leitfaden des Baubetriebs und der Bauwirtschaft book series (LBB)

Zusammenfassung

Ausgangspunkt und damit Kernpunkt für jede Projektentwicklung ist die Werteinschätzung für das fertig gestellte Projekt. Diese Aussage zeigt bereits auf, mit wie viel zusätzlichen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten die Ermittlung eines Projektverkehrswertes gegenüber der Wertermittlung für ein bereits bebautes Grundstück belegt ist, da für die Realisierung eines Projektes i. d. R. ein Zeitraum im Bereich von Jahren benötigt wird, ein Zeitraum also, in dem sich viele Kenndaten einer Verkehrswertermittlung, ja sogar der gesamte Immobilienmarkt entscheidend verändern können. So formulierte beispielsweise die Guidance Note 3 das TIAVSC (The International Assets Valuation Standard Committee) unter der Ziffer 9 folgende Annahmen, die in Analogie bei einer Projektentwicklung (Ermittlung des geschätzten eingeschränkten Verkaufspreises [Estimated Restricted Realisation Price]) zur Bestimmung des Verkehrswertes verwendet werden:
  1. 1.

    Der Eigentümer verkaufswillig ist,

     
  2. 2.

    genügend Zeit – beurteilt nach Art des Verkaufsobjektes und Marktlage – für Verkaufsverhandlungen zur Verfügung steht,

     
  3. 3.

    die Werte während des Verhandlungszeitraumes stabil bleiben,

     
  4. 4.

    die Liegenschaft frei und mit ausreichender Verbreitung auf dem Markt angeboten wird,

     
  5. 5.

    kein Angebot eines Käufers mit Sonderinteresse berücksichtigt wird.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für BaubetriebslehreUniverstiät StuttgartStuttgartDeutschland
  2. 2.IWTI GmbHStuttgartDeutschland

Personalised recommendations