Advertisement

Die Transnationalisierung von Wirtschaftsorganisationen in der Perspektive der Économie des conventions

  • Ursula Mense-Petermann
Part of the Organisationssoziologie book series (ORGANISAT)

Zusammenfassung

Kaum eine Begriffsbildung der letzten zwanzig Jahre weist eine vergleichbare Karriere in der öffentlichen und sozialwissenschaftlichen Debatte auf wie der Globalisierungsbegriff. Globalisierung gilt als Chiffre für die wichtigsten politischen, ökonomischen und sozialen Veränderungen sowohl in nationalem als auch in globalem Maßstab. Und in dieser Globalisierungsdebatte sind es vor allem Organisationen, insbesondere Wirtschaftsorganisationen, denen in und für Globalisierungsprozesse eine zentrale Rolle zugemessen wird. Grenzüberschreitend tätige Unternehmen werden vor allem in der polit-ökonomischen Globalisierungsliteratur (vgl. Reich 1993; Altvater und Mahnkopf 1997) als „treibende Kräfte“ wirtschaftlicher Globalisierung (Altvater und Mahnkopf 1997) und als machtvolle Akteure, die unabhängig von nationalstaatlichen Grenzen ihre eigene Wirtschaftsgeographie schreiben können (Köhler 2004) diskutiert.

Schlüsselwörter

Transnationalisierung Globalisierung Rechtfertigung Organisation Interkultur Konventionen 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altvater, E., und B. Mahnkopf. 1997. Grenzen der Globalisierung. Ökonomie, Ökologie und Politik in der Weltgesellschaft. Münster: Westfälisches Dampfb oot.Google Scholar
  2. Bartlett, C., und S. Ghoshal. 1989. Managing across borders. The transnational solution. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  3. Bartlett, C., und S. Ghoshal. 1990. Internationale Unternehmensführung. Frankfurt a.M./ New York: Campus.Google Scholar
  4. Boltanksi, L., und È. Chiapello. 2001. Die Rolle der Kritik in der Dynamik des Kapitalismus und der normative Wandel. Berliner Journal für Soziologie 4: 459–477.Google Scholar
  5. Boltanski, L., und È. Chiapello. 2003. Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UvK.Google Scholar
  6. Boltanski, L., und L. Thévenot. 1983. Finding one's way in social space: A study based on games. Social Science Information 22 (4/5): 631–680.CrossRefGoogle Scholar
  7. Boltanski, L., und L. Th évenot. 2007. Über die Rechtfertigung. Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: HIS.Google Scholar
  8. Boyer, R., E. Charron, U. Jürgens, und S. Tolliday. (Hrsg.). 1998. Between imitation and innovation. The transfer and hybridization of productive models in the international automobile industry. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Collinson, S., und G. D. Morgan. (Hrsg.). 2009. Images of the multinational fi rm. Images of Business Strategy. Chichester: Wiley.Google Scholar
  10. Diaz-Bone, R. 2006. Wirtschaftssoziologische Perspektiven nach Bourdieu in Frankreich. In Pierre Bourdieu: Neue Perspektiven für die Soziologie der Wirtschaft, hrsg. Florian, M. und F. Hillebrandt, 43-71. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  11. Dodier, N. 2011. Konventionen als Stützen der Handlung: Elemente der soziologischen Pragmatik. In Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie, hrsg. R. Diaz-Bone, 69-97. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  12. Dörre, K. 1996. Globalstrategien von Unternehmen – ein Desintegrationsphänomen? Zu den Auswirkungen grenzüberschreitender Unternehmensaktivitäten auf die industriellen Beziehungen. SOFI-Mitteilungen 24: 15–27.Google Scholar
  13. Dörre, K. 2014. Landnahme: Unternehmen in transnationalen Wertschöpfungsketten. Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (1–3): 28–34.Google Scholar
  14. Dörrenbächer, C. 2003. Modelltransfer in multinationalen Unternehmen. Strategien und Probleme grenzüberschreitender Konzernintegration. Berlin: Sigma.Google Scholar
  15. Dörrenbächer, C., und M. Geppert. 2005. Micro-political aspects of mandate development and learning in local subsidiaries of multinational corporations. WZB discussion paper SP III 2005–202.Google Scholar
  16. Dörrenbächer, C., und M. Geppert. 2006. Micro-politics and conflicts in multinational corporations: Current debates, re-framing, and contributions of this special issue. Journal of International Management 12 (3): 251–265.CrossRefGoogle Scholar
  17. Dörrenbächer, C., und M. Geppert. Hrsg. 2011. Politics and power in the multinational corporation. The role of institutions, interests and identities. Cambridge: University Press.Google Scholar
  18. Dörrenbächer, C., und C. Riedel. 2000. Strategie, Kultur und Macht. Ein kleiner Streifzug durch die Literatur zur Internationalisierung von Unternehmen. In Grenzenlose Kontrolle? Organisatorischer Wandel und politische Macht in multinationalen Unternehmen, hrsg. C. Dörrenbächer und D. Plehwe, 15-41. Berlin: Sigma.Google Scholar
  19. Dupuy, J.-P., F. Eymard-Duvernay, O. Favereau, A. Orléan, R. Salais, und L. Th évenot. 1989. Introduction. Revue économique 40 (2): 141–146.Google Scholar
  20. Eckardt, A., H. Köhler, und L. Pries. Hrsg. 1999a. Global Players in lokalen Bindungen. Unternehmensglobalisierung in soziologischer Perspektive. Berlin: Sigma.Google Scholar
  21. Eckardt, A. H. Köhler, L. Pries. 1999b. Die Verschränkung von Globalisierung und Konzernmodernisierung oder: Der ‚Elch-Test‘ für die deutsche Automobilindustrie. InGlobalisierung. Ökonomische und soziale Herausforderungen am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts, hrsg. G. Schmidt und R. Trinczek, 167-190. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  22. Eymard-Duvernay, F. 2002. Pour un programme d’économie institutionnaliste. Revue économique, 40 (2): 325–336.CrossRefGoogle Scholar
  23. Eymard-Duvernay, F. 2011. Konventionalistische Ansätze in der Unternehmensforschung. In Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie, hrsg. R. Diaz-Bone, 99-123. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  24. Faust, M., U. Voskamp, und V. Wittke. 2004. Globalization and the Future of National Systems: Exploring Patterns of Industrial Reorganization and Relocation in an Enlarged Europe. In European Industrial Restructuring in a Global Economy: Fragmentation and Relocation of Value Chains, hrsg. M. Faust, U. Voskamp und V. Wittke, 201-220. Göttingen: SOFI Berichte.Google Scholar
  25. Flecker, J. 2000. Transnationale Unternehmen und die Macht des Ortes. In Grenzenlose Kontrolle? Organisatorischer Wandel und politische Macht multinationaler Unternehmen, hrsg. C. Dörrenbächer und D. Plehwe, 45-70. Berlin: Sigma.Google Scholar
  26. Flecker, J., und R. Simsa. 2001.: Co-ordination and control in transnational business and non-profit organizations. In New Transnational Social Spaces. International migration and transnational companies in the early twenty-fi rst century, hrsg. L. Pries, 164–184. London / New York: Routledge.Google Scholar
  27. Geppert, M., D. Matten, und P. Schmidt. 2006. Hintergründe und Probleme der Transnationalisierung multinationaler Unternehmungen: Globale Isomorphismen, national business systems und ‚transnationale soziale Räume‘. In Transnationale Konzerne. Ein neuer Organisationstyp?, hrsg. U. Mense-Petermann und G. Wagner G., 85-120. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  28. Ghoshal, S., und N. Nohria. 1989. Internal Differentiation within Multinational Corporations. Strategic Management Journal 10: 323–337.CrossRefGoogle Scholar
  29. Hessinger, P. 2006. Zwischen Weltmarkt und Weltgesellschaft: Transnationale Unternehmen im Umbruch der globalen Warenketten. In Transnationale Konzerne. Ein neuer Organisationstyp? hrsg. U. Mense-Petermann und G. Wagner, G. 35-62. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  30. Hirsch-Kreinsen, H. 1997. Globalisierung der Industrie: ihre Grenzen und Folgen. WSI Mitteilungen 7: 487–493.Google Scholar
  31. Hirst, P., und G. Th ompson. 1999. Globalization in question. Cambridge/Oxford/Malden: Polity Press/Blackwell, 2. Aufl .Google Scholar
  32. Hofstede, G. 1993. Interkulturelle Zusammenarbeit: Kulturen, Organisationen, Management. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  33. Klemm, M., und M. Popp. 2005. Škoda als ‚learning community‘. Empirische Befunde zu kulturell-kommunikativen Bedingungen von Wissensaustausch im ‚Tochter’-Konzernverhältnis. In Deutsche Autoproduktion im globalen Wandel. Altindustrie im Rückwärtsgang oder Hightech-Branche mit Zukunft ?, hrsg. L. Pries und M. Hertwig, 125-146. Berlin: Edition sigma. Ursula Mense-PetermannGoogle Scholar
  34. Köhler, B. 2004. Strukturen, Strategien und Integrationsformen transnationaler Konzerne. Soziale Welt 55: 29–50.CrossRefGoogle Scholar
  35. Lamont, M., und L. Th évenot. 2000. Rethinking Comparative Cultural Sociology. Repertoires of Evaluation in France and the United States. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  36. Lane, C. 2001. The emergence of German transnational companies: A theoretical analysis and empirical study of the globalization process. In The multinational fi rm. Organizing across institutional and national divides, hrsg. G. Morgan, P. H. Kristensen, und R. Whitley, 69-96. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  37. Mense-Petermann, U. 2005. Unternehmen im Transnationalisierungsprozess - Zum Problem der Herstellung de-facto-akzeptierter Entscheidungen in transnationalen Integrationsprozessen. Soziale Welt 56: 381–397.CrossRefGoogle Scholar
  38. Mense-Petermann, U. 2006. Micro-political or inter-cultural conflicts? – An integrating approach. Journal of International Management 12 (3): 302–317.CrossRefGoogle Scholar
  39. Mense-Petermann, U. 2012. Multinationals, Transnationals, Global Players – Zur Besonderheit grenzüberschreitend operierender Organisationen. In Handbuch Organisationstypen, hrsg. M. Apelt und V. Tacke, 43-61. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  40. Mense-Petermann, U., und G. Wagner (Hrsg.). 2006. Transnationale Konzerne. Ein neuer Organisationstyp? Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  41. Meyer, J. W. 2005. Weltkultur. Wie die westlichen Prinzipien die Welt durchdringen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Morgan, G. 1997. Bilder der Organisation. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  43. Morgan, G. 2001. Transnational communities and business systems. Global Networks 1: 113–130.CrossRefGoogle Scholar
  44. Morgan, G., P.H. Kristensen, und R. Whitley. (Hrsg.) 2001. Th e multinational fi rm. Organizing across institutional and national divides. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  45. Mueller, F. 1994. Societal effect, organizational effect and globalization. Organization Studies 3: 407–428.CrossRefGoogle Scholar
  46. Pries, L. 1999. Auf dem Weg zu global operierenden Konzernen? BMW, Daimler-Benz und Volkswagen: Die Drei Großen der deutschen Automobilindustrie. München/Mehring: Hampp.Google Scholar
  47. Pries, L. 2002. Transnationalisierung der sozialen Welt? Berliner Journal für Soziologie 12: 263–272.Google Scholar
  48. Reich, R.B. 1993. Die neue Weltwirtschaft. Das Ende der nationalen Ökonomie. Frankfurt a.M./Wien: Ullstein.Google Scholar
  49. Ruigrok, W., und R. van Tulder. 1995. The logic of international restructuring. London/New York: Routledge.Google Scholar
  50. Salais, R. 2007. Die „Ökonomie der Konventionen“: Eine Einführung mit Anwendung auf die Arbeitswelt. In Märkte als soziale Strukturen, hrsg. J. Beckert, R. Diaz-Bone, und H. Ganßmann, 95-112. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  51. Salais, R., und L. Thévenot. (Hrsg.) 1986. Le Travail. Marchés, règles, conventions. Paris: Economica.Google Scholar
  52. Stichweh, R. 2000. Die Weltgesellschaft. Soziologische Analysen. Frankfurt/M.: Suhrkamp. Stichweh, R. 2001. Die Weltgesellschaft – Strukturen eines globalen Gesellschaftssystems jenseits der Regionalkulturen der Welt. Forschung an der Universität Bielefeld 23: 5–10.Google Scholar
  53. Thévenot, L. 2001a. Organized complexity. Conventions of coordination and the composition of economic arrangements. European Journal of Social Th eory 4 (4): 405425.CrossRefGoogle Scholar
  54. Thévenot, L. 2001b. Pragmatic regimes governing the engagement with the world. In Th e Practice Turn in Contemporary Th eory, hrsg. T.R. Schatzki, K. Knorr Cetina, und E. von Savigny, 56-73. London/New York: Routledge.Google Scholar
  55. Thévenot, L. 2006. Convention school. In International encyclopedia of economic sociology, hrsg. J. Beckert und M. Zafirovski, 111–115. London/New York: Routledge.Google Scholar
  56. Thévenot, L. 2011a. Die Person in ihrem vielfachen Engagiertsein. In Soziologie der Konventionen, hrsg. R. Diaz-Bone, 231-253. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  57. Thévenot, L. 2011b. Power and oppression from the perspective of sociology of engagements: a comparison with Bourdieu's and Dewey's critical approaches to practical activities. Irish Journal of Sociology 19 (1): 35–67.Google Scholar
  58. Thévenot, L., M. Moody und C. Lafaye. 2000. Forms of valuing nature: arguments and modes of justification in French and American environmental disputes. In Rethinking Comparative Cultural Sociology. Repertoires of Evaluation in France and the United States, hrsg. M. Lamont und L. Thévenot, 229–272. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  59. Thévenot, L., M. Moody, und C. Lafaye. 2011. Formen der Bewertung von Natur: Argumente und Rechtfertigungsordnungen in französischen und US-amerikanischen Umweltdebatten. In Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie, hrsg. R. Diaz-Bone, 125-165. Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  60. Wagner, G. 2006. Expatriates als Netzwerkarchitekten. In Transnationale Konzerne – Ein neuer Organisationstyp?, hrsg. U. Mense-Petermann und G. Wagner, 225-247. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  61. Wagner, G., und U. Mense-Petermann. 2006. Zur Einleitung: Transnationale Konzerne als neuer Organisationstyp? Glokalität als Organisationsproblem. In Transnationale Konzerne – Ein neuer Organisationstyp?, hrsg. U. Mense-Petermann und G. Wagner, 9-31. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  62. Westney, D. E., und S. Zaheer. 2001. The multinational enterprise as an organization. In The Oxford handbook of international business, hrsg. A. M. Rugman und T. Brewer, 350379. Oxford: University Press.Google Scholar
  63. Whitley, R. 2000. The institutional structuring of innovation strategies: business systems, firm types and patterns of technical change in different market economies. Organization Studies 21: 855–886.CrossRefGoogle Scholar
  64. Whitley, R. 2001. How and why are international fi rms diff erent? Th e consequences of cross-border managerial coordination for firm characteristics and behaviour. In The multinational firm. Organizing across institutional and national divides, hrsg. G. Morgan, P.H. Kristensen, und R. Whitley, 27-68. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Ursula Mense-Petermann
    • 1
  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations