Medizinethik für Ärzte und Manager

  • Stefan Heinemann
  • Ralf Miggelbrink
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Nach der Lektüre dieses Kapitels sollten Sie:
  • erklären können, warum eine Medizinethik für Ärzte und Manager notwendig ist.

  • grundlegende Begriffe der Ethik kennen und anwenden können.

  • ethische Urteile vernünftig begründen können.

  • verschiedene normierende Dimensionen unterscheiden können.

  • im konkreten Handlungsfeld unter Abwägung der normierenden Dimensionen zu begründbaren Entscheidungen kommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Archie, B. Carroll/Buchholtz, Ann K. (2008): Business and Society: Ethics and Stakeholder Management, Mason.Google Scholar
  2. [2]
    Beauchamp, Tom L./ Childress, James F. (2001): Principles of biomedical ethics, New York, 5. Auflage.Google Scholar
  3. [3]
    Beauchamp, Tom L. (2003): Methods and Principles in Biomedical Ethics, in: J Med Ethics 29(5), S. 269–275.CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Beckmann, Jan Peter (2002): Ethische Fragen in der Palliativmedizin, in: Aulbert, Eberhard/ Klaschik, Eberhard/ Kettler, Dietrich (Hrsg.): Palliativmedizin – Ausdruck gesellschaftlicher Verantwortung, Stuttgart, S. 113–120.Google Scholar
  5. [5]
    Bestmann/Verheyen (2010) (Studie „Patientenzufriedenheit“ des Wissenschaftlichen Instituts der Techniker Krankenkasse (TK) für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG)).Google Scholar
  6. [6]
    Bobbert, Monika (2003): Verteilung und Rationierung begrenzter Mittel im Gesundheitswesen: Eckpunkte einer gerechten Gesundheitsversorgung, in: Gesundheit und Gesellschaft – Wissenschaft, 3, S. 7–13.Google Scholar
  7. [7]
    Brodbeck, Karl-Heinz (2009): Die Herrschaft des Geldes. Geschichte und Systematik, Darmstadt.Google Scholar
  8. [8]
    Charles, Cathy (1997): Shared decision making in the medical encounter: What does it mean? (or it takes at least two to a tango), in: Social science and medicine (44) (5), S. 681–692.CrossRefGoogle Scholar
  9. [9]
    Charles, Cathy/ Gafni, A./ Whelan, T. (1999): Decision making in the physician-patientencounter: revisiting the shared treatment decision-making model, in: Social science and medicine (49), S. 651–661.CrossRefGoogle Scholar
  10. [10]
    Emanuel, Ezekiel J./ Emanuel, Linda L. (1992): Four Models of the Physician-Patient-Relationships, JAMA 267(16), S. 2221–2226.CrossRefGoogle Scholar
  11. [11]
    Enderle, Georges (1987): Ethik als unternehmerische Herausforderung, in: SZfbF, 6 (41), S. 433–450.Google Scholar
  12. [12]
    Engelhardt, Hugo Tristran Jr. (1996): The Foundation of Bioethics, New York, 5. Auflage.Google Scholar
  13. [13]
    Engelhardt, Dietrich von (2005): Medizinethik im Wandel der Zeit, in: Monatsschrift Kinderheilkunde 1, S. 42–47.CrossRefGoogle Scholar
  14. [14]
    Gahl, Klaus (1995): Die Beziehung zwischen Arzt und Patient, in: Kahlke, Winfried/ Reiter-Theil, Stella (Hrsg.): Ethik in der Medizin, Stuttgart, S. 23–33.Google Scholar
  15. [15]
    Gaynor, Martin S. (1994): Issues in the Industrial Organization of the Market for Physician Services, in: Journal of Economics and Management Strategy, 3, S. 211–255.CrossRefGoogle Scholar
  16. [16]
    Gethmann, Carl Friedrich (1996): Heilen: Können und Wissen. Zu den philosophischen Grundlagen der medizinischen Fächer, in: Beckmann, Jan Peter (Hrsg.): Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik, Berlin, S. 68–93.Google Scholar
  17. [17]
    Gethmann-Siefert, A./ Thiele, F. (Hrsg.) (2006): Ökonomie und Medienethik, München.Google Scholar
  18. [18]
    Heinemann, Stefan/ Krol, Bianca (2011): Nachhaltige Nachhaltigkeit: Zur Herausforderung der ernsthaften Integration einer angemessenen Ethik in die Managementausbildung, Essen.Google Scholar
  19. [19]
    Heinemann, Stefan (2011): Der ehrbare Manager – Überlegungen zur Gerechtigkeit von Vorstandsvergütungen und der besonderen Verantwortung des Aufsichtsrats, in: Grundei, Jens/ Zaumseil, Peter (Hrsg.): Der Beitrag von Aufsichtsräten zu guter Corporate Governance: Möglichkeiten und Grenzen aus juristischer und betriebswirtschaftlicher Perspektive, Wiesbaden (im Erscheinen).Google Scholar
  20. [20]
    Hobbes, Thomas (1996): Leviathan, Hamburg (Original 1651).Google Scholar
  21. [21]
    Höffe, Otfried (1981): Sittlich-politische Diskurse. Philosophische Grundlagen politischer Ethik. Biomediznische Ethik, Frankfurt a.M.Google Scholar
  22. [22]
    Homann, Karl (2003): Braucht die Wirtschaftsethik eine „moralische Motivation“?, in: Wittenberg- Zentrum für Globale Ethik. Diskussionspapier Nr. 2003–4.Google Scholar
  23. [23]
    Hösle, Vittorio (1995): Größe und Grenzen von Kants praktischer Philosophie, in: Ders.: Praktische Philosophie in der modernen Welt, München, S. 15–45.Google Scholar
  24. [24]
    Hösle, Vittorio (1997): Moral und Politik. Grundlagen einer politischen Ethik für das 21. Jahrhundert, München.Google Scholar
  25. [25]
    Hösle, Vittorio (1997b): Die Krise der Gegenwart und die Verantwortung der Philosophie, München.Google Scholar
  26. [26]
    Hume, David (1978): Traktat über die menschliche Natur, Hamburg (Original: 1739/40).Google Scholar
  27. [27]
    Ilkılıç, İlhan (2003): Begegnung und Umgang mit muslimischen Patienten, Bochum.Google Scholar
  28. [28]
    Jähne, Joachim (2009): Medizinethik und soziale Verantwortung im Dienstleistungsunternehmen Krankenhaus, in: Albrecht, M. et al. (Hrsg.): OP-Management, Berlin, S. 39–44.Google Scholar
  29. [29]
    Kant, Immanuel (1978): Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, in: Kant Werkausgabe, B and 6, Hrsg. von W. Weischedel, Frankfurt (Original 1785).Google Scholar
  30. [30]
    Kesselring, Thomas (2009): Handbuch Ethik für Pädagogen. Grundlagen und Praxis, Darmstadt.Google Scholar
  31. [31]
    Klink, Daniel (2008): Der Ehrbare Kaufmann – Das ursprüngliche Leitbild der Betriebswirtschaftslehre und individuelle Grundlage für die CSR-Forschung, in: „Corporate Social Responsibility“, Zeitschrift für Betriebswirtschaft – Journal of Business Economics, Special Issue 3/2008, S. 57–79.Google Scholar
  32. [32]
    Kühn, Hagen (2001): Ethik ist kein Beiwerk, sondern die Sache selbst. Folgen der Ökonomisierung des Gesundheitswesens, in: Soz. Medizin 28, S. 18–22.Google Scholar
  33. [33]
    Lyotard, Jean-François (1986): Das postmoderne Wissen. Ein Bericht, Graz-Wien (Original Paris 1979).Google Scholar
  34. [34]
    Maio, Giovanni (2008): Vom karitativen Dienst am Menschen zum Profitcenter? Zu den ethischen Grenzen der Marktorientierung in der Medizin, in: Medizinische Klinik Nr. 6, S. 455–459.CrossRefGoogle Scholar
  35. [35]
    Marckmann, Georg (2007): Geriatrie im Spannungsfeld zwischen Ethik und Ökonomie, in: Geriatrie Journal (2), S. 11–17.Google Scholar
  36. [36]
    Mill, John Stuart (1859): On Liberty, London.Google Scholar
  37. [37]
    Mill, John Stuart (1868): Utilitarism, London.Google Scholar
  38. [38]
    Müller, Sabine (2006): Minimal-invasive und nanoskalige Therapien von Gehirnerkrankungen: eine medizinethische Diskussion, in: Nordmann, A./ Schummer, J./ Schwarz, A. (Hrsg.): Nanotechnologien im Kontext, Berlin .Google Scholar
  39. [39]
    Odunku, Fuat S. (2007): In Würde sterben. Medizinische, ethische und rechtliche Aspekte der Sterbehilfe, Sterbebegleitung und Patientenverfügung, Göttingen .Google Scholar
  40. [40]
    Pellegrino, Edmund D. (2002): Professionalism, Profession and the Virtues of the Good Physician, in: The Mount Sinai Journal of Medicine, Vol. 69 No. 6.Google Scholar
  41. [41]
    Rawls, John (1979): Eine Theorie der Gerechtigkeit, Frankfurt am Main.Google Scholar
  42. [42]
    Schöne-Seiffert, Bettina (1996): Medizinethik, in: Nida-Rümelin, Julian (Hrsg.): Angewandte Ethik, Stuttgart, S. 573–574.Google Scholar
  43. [43]
    Schulz, S./ Steigleder, K./ Fangerau, H./ Paul, N. W. (Hrsg.) (2006): Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin: eine Einführung, Frankfurt am Main.Google Scholar
  44. [44]
    Singer, P. (1984): Praktische Ethik, Stuttgart.Google Scholar
  45. [45]
    Steigleder, K. (2006): Medizinethik und Philosophie, in: Ethik Med 18, S. 310–314.CrossRefGoogle Scholar
  46. [46]
    Stewart, M./ Brown, J.B. (2001): Patient-centredness in medicine, in: Edwards A./Elwyn G (Hrsg.) Evidence-based patient choice – inevitable or impossible?, Oxford, S. 97–117.Google Scholar
  47. [47]
    Sturma, D. (Hrsg.) (2006): Philosophie und Neurowissenschaften, Frankfurt am Main .Google Scholar
  48. [48]
    Wiesing, U. (2005): Immanuel Kant, seine Philosophie und die Medizin, in: Gerhardt, V.: Kant im Streit der Fakultäten, Berlin, S. 84–116.Google Scholar

Empfehlenswerte Grundlagenliteratur (jeweils neueste Auflage) Ethik allgemein

  1. [49]
    Höffe, Otfried u. a.: Lexikon der Ethik, München.Google Scholar
  2. [50]
    Kesselring, Thomas: Handbuch Ethik für Pädagogen, Darmstadt.Google Scholar

Medizinethik

  1. [51]
    Hick, Christian (Hrsg.): Klinische Ethik, Berlin.Google Scholar
  2. [52]
    Höffe, Otfried: Medizin ohne Ethik? Frankfurt am Main.Google Scholar
  3. [53]
    Sass, Hans-Martin (Hrsg.): Medizin und Ethik, Stuttgart.Google Scholar
  4. [54]
    Wiesing, Urban (Hrsg.): Ethik in der Medizin. Ein Studienbuch, Stuttgart.Google Scholar
  5. [55]
    Frewer, Andreas/ Winau, Rolf (Hrsg.): Geschichte und Theorie der Ethik in der Medizin, Erlangen.Google Scholar

Wirtschaftsethik

  1. [56]
    Aßländer, Michael S. (Hrsg.): Handbuch Wirtschaftsethik; Stuttgart.Google Scholar
  2. [57]
    Crane, Andrew/ Matten, Dirk: Business Ethics. Managing corporate citizenship and sustainability in the age of globalization, London.Google Scholar
  3. [58]
    Habisch, André/ Schmidpeter, René/ Neureiter, Martin (Hrsg.): Handbuch Corporate Citizenship. CSR für Manager, Heidelberg.Google Scholar
  4. [59]
    Homann, Karl/ Lütge, Christoph: Einführung in die Wirtschaftsethik, Münster.Google Scholar
  5. [60]
    Kreikebaum, Hartmut: Grundlagen der Unternehmensethik, Stuttgart.Google Scholar
  6. [61]
    Kutschera, Franz von: Grundlagen der Ethik, Berlin.Google Scholar
  7. [62]
    Steinmann, Horst/ Löhr, Albert: Grundlagen der Unternehmensethik, Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Stefan Heinemann
    • 1
  • Ralf Miggelbrink
    • 1
  1. 1.EssenDeutschland

Personalised recommendations