Priorisierung

  • Jörg-Dietrich Hoppe
Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Einen aktuellen Beweis für die Notwendigkeit von Priorisierung im deutschen Gesundheitswesen hat die CDU/CSU-SPD-Regierung im Jahre 2009 erbracht, als nämlich anlässlich der H1N1-Virusinfektion eine große Impfaktion in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt werden sollte, die Impfstoffmengen aber noch zu gering waren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ein Lehrbuch über „Rationierung“ bzw. „Priorisierung“ fehlt nach wie vor, allerdings gibt es vereinzelte Veröffentlichungen, z. B. im Deutschen Ärzteblatt, einige Sammelbände zum Thema, und eine Stellungnahme des Deutschen Ethikrates („Nutzen und Kosten im Gesundheitswesen: Zur normativen Funktion ihrer Bewertung“).Google Scholar
  2. Nicht mehr ganz neu, aber immer noch eine gute Einführung in das Thema der Kosten-Nutzenbewertungen ist:Google Scholar
  3. Drummond, M. F. et al.: Methods for the Economic Evaluation of Health Care Programmes. Oxford University Press, Oxford 2005.Google Scholar
  4. Zur Frage des Ausmaßes der Rationierung bieten erste Ergebnisse für spezielle Erkrankungen: Thielscher, C., Schüttpelz, T., Schütte, M.: Quantifizierung der Rationierung in Deutschland. Gesundh ökon Qual manag 2012; 17(6): 297-303Google Scholar
  5. Thielscher, C.; Meyer, F.: Rationierung in der Kinder- und Jugendmedizin. Monatsschrift Kinderheilkunde 2014; 162(3): 243-247Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Jörg-Dietrich Hoppe
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations