Aussteifung von Bauwerken und Baudynamik

Chapter

Zusammenfassung

Bauwerke müssen so konstruiert und durchgebildet werden, dass nicht nur für die lotrechten Einwirkungen sondern auch für die Horizontallasten ein Lastpfad von der Krafteinleitung durch das Tragwerk hin zu der Gründung besteht, der den Anforderungen an Festigkeit und Steifigkeit genügt. Beispiele für horizontale Einwirkungen sind Lasten aus Wind, Erdbebenlasten, Anprall sowie ungewollter Schiefstellung. Im Allgemeinen nehmen sowohl für den Lastfall Erdbeben als auch für Wind die Horizontalkräfte mit zunehmendem Abstand zum Gelände zu, so dass die Belastung annähernd linear veränderlich ist. Es ergibt sich daher für die Querkraft und das Kippmoment ein ungefähr quadratischer bzw. kubischer Verlauf über die Bauwerkshöhe.

Literatur

  1. 1.
    König, G.; Liphardt, S.: Hochhäuser aus Stahlbeton. Betonkalender. Ausgabe 2003, 92. Jahrgang. Ernst & Sohn. Berlin. Google Scholar
  2. 2.
    Theile, V.; Röhr, M.; Meyer, J.: Geschossbauten – Verwaltungsgebäude. Betonkalender. Ausgabe 2003, 92. Jahrgang. Ernst & Sohn. Berlin. Google Scholar
  3. 3.
    Neuenhofer, A. (2015). Aussteifung von Tragwerken. In U. Vismann (Hrsg.), Wendehorst, Beispiele aus der Baupraxis (5. Aufl.). Wiesbaden: Springer Vieweg. Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Bauingenieurwesen und UmwelttechnikFachhochschule KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations