Advertisement

Politische Kommunikation zwischen Information und Unterhaltung: eine Analysematrix

Chapter

Zusammenfassung

Schon lange hallt der Ruf nach einer stärkeren Berücksichtigung unterhaltender Medien-angebote durch die politische Kommunikationsforschung (vgl. Holtz-Bacha, 1989; Delli Carpini & Williams, 2001; Mutz, 2001; van Zoonen, 2005; Bosshart, 2007).Getrieben vom Bedeutungsverlust der Qualitätsmedien, von deren wahrgenommenem oder gar messbarem Qualitätsverlust und einem durch Digitalisierung beschleunigten Trend der Informationsmedienvermeidung unter den Bürger/innen sieht sich die politische Kommunikationsforschung mit der Herausforderung einer grundlegenden Ausweitung ihres Forschungsfeldes konfrontiert, so sie nicht mitsamt ihrem ursprünglichen Forschungsgegenstand an Bedeutung verlieren will.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baum, Matthew A. (2003). Soft News and Political Knowledge: Evidence of Absence or Absence of Evidence? In Political Communication, o. Jg. (20), S. 173−190.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baum, Matthew A. & Jamison, Angela S. (2006). The Oprah Effect: How Soft News Helps Inattentive Citizens Vote Consistently. In The Journal of Politics, 68 (4), S. 946−959.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baym, Geoffrey (2005). The Daily Show: Discursive Integration and the Reinvention of Political Journalism. In Political Communication, o. Jg. (22), S. 259−276.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bosshart, Louis (2007). Information und/oder Unterhaltung? In Scholl, Armin; Renger, Rudi & Blöbaum, Bernd (Hrsg.), Journalismus und Unterhaltung. Theoretische Ansätze und empiri-sche Befunde (S. 17−30). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  5. Brosius, Hans Bernd (1995). Alltagsrationalität in der Nachrichtenrezeption: Ein Modell zur Wahrnehmung und Verarbeitung von Nachrichteninhalten. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  6. Delli Carpini, Michael X. & Williams, Bruce A. (2001). Let Us Infotain You: Politics in the New Media Environment. In Bennett, W. Lance & Entman, Robert M. (Hrsg.), Mediated Politics: Communications in the Future of Democracy (S. 160−181). New York: Cambridge University.Google Scholar
  7. Eilders, Christiane & Nitsch, Cordula (2010). „Du glaubst auch alles, was die Dir vor der Wahl so verzapfen …“. Die Bundestagswahlen 1987 bis 2005 in der „Lindenstraße“. In Felsmann, Klaus-Dieter (Hrsg.), Die Bedeutung der Unterhaltungsmedien für die Konstruktion des Politikbildes (S. 137−147). München: kopaed.Google Scholar
  8. Fahr, Annette (2008). Politische Talkshows aus Zuschauersicht. Informiertheit und Unterhaltung im Kontext der Politikvermittlung. München: Fischer.CrossRefGoogle Scholar
  9. Fiske, John (1987). Television Culture. London: Routledge.Google Scholar
  10. Fox, Julia R.; Koloen, Glory & Sahin, Volkan (2007). No Joke. A Comparison of Substance in The Daily Show with Jon Stewart and Broadcast Network Television Coverage of the 2004 Presidential Election Campaign. In Journal of Broadcasting & Electronic Media, 51 (2), S. 213−227.CrossRefGoogle Scholar
  11. Friedrich, Katja (2011). Publikumskonzeptionen und Medienwirkungsmodelle politischer Kommuni-kationsforschung. Zum Einfluss theoretischer Grundannahmen auf die empirische For-schungspraxis. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  12. Früh, Werner & Schönbach, Klaus (1982). Der dynamisch-transaktionale Ansatz. Ein neues Paradigma der Medienwirkungen. In Publizistik, o. Jg. (27), S. 74−88.Google Scholar
  13. Glynn, Carroll J.; Hardy, Bruce W.; Huge, Michael; Reineke, Jason B. & Shanahan, James (2007). When Oprah Intervenes: Political Correlates of Daytime Talk Show Viewing. In Journal of Broad-casting & Electronic Media, 51 (2), S. 228−244.CrossRefGoogle Scholar
  14. Guehlstorf, Nicholas; Hallstrom, Lars & Morris, Jonathan S. (2008). The ABCs of The Simpsons and Politics. Apathy of Citizens, Basic Government Leaders, and Collective Interests. In Baum-gartner, Jody C. & Morris, Jonathan S. (Hrsg.), Laughing Matters: Humor and American Politics in the Media Age (S. 211−228). New York: Routledge.Google Scholar
  15. Hall, Stuart (1973). Encoding and Decoding in the Television Discourse. In Stencilled Paper, o. Jg. (7). Birmingham: CCCS.Google Scholar
  16. Hartmann, Philip (2006). Was ist dran an Harald Schmidt? Eine qualitative Studie zu den Nutzungs-motiven der Zuschauer von Harald Schmidt. Berlin: LIT.Google Scholar
  17. Holbert, R. Lance (2005). A Typology for the Study of Entertainment Television and Politics. In American Behavioral Scientist, 49 (3), S. 436−453.CrossRefGoogle Scholar
  18. Holbert, R. Lance; Pillion, Owen; Tschida, David A.; Armfield, Greg G.; Kinder, Kelly; Cherry, Kristin L. & Daulton, Amy R. (2003). The West Wing as Endorsement of the American Presidency: Expanding the Bounds of Priming in Political Communication. In Journal of Communication, 53 (3), S. 427−443.CrossRefGoogle Scholar
  19. Holbert, R. Lance; Tschida, David A.; Dixon, Maria; Cherry, Kristin; Steuber, Kelly & Airne, David (2005). The West Wing and Depictions of the American Presidency: Expanding the Theoretical and Empirical Domains of Framing in Political Communication. In Communication Quarterly, 53 (4), S. 505−522.CrossRefGoogle Scholar
  20. Holbrook, R. & Hill, Timothy (2005). Agenda-Setting and Priming in Prime Time Television: Crime Dramas as Political Cues. In Political Communication, 22 (3), S. 277−295.CrossRefGoogle Scholar
  21. Hollander, Barry A. (2005). Late-Night Learning: Do Entertainment Programs Increase Political Campaign Knowledge for Young Viewers. In Journal of Broadcasting & Electronic Media, 49 (4), S. 402−415.CrossRefGoogle Scholar
  22. Holtz-Bacha, Christina (1989). Unterhaltung ernst nehmen. Warum sich die Kommunikations-wissenschaft um den Unterhaltungsjournalismus kümmern muss. In Media Perspektiven, o. Jg. (4), S. 200−206.Google Scholar
  23. Jandura, Olaf & Friedrich, Katja (2011). Die Politikberichterstattung von Nachrichten und Boulevardformaten im Vergleich. Vortrag auf dem Dreiländerkongress Soziologie (01.10.2011), Innsbruck.Google Scholar
  24. Kepplinger, Hans Mathias (2000). Die Demontage der Politik in der Informationsgesellschaft. Freiburg, München: Karl Alber.Google Scholar
  25. Klaus, Elisabeth (2008). Der Gegensatz von Information ist Desinformation, der Gegensatz von Unterhaltung ist Langeweile. In Dorer, Johanna;Geiger, Brigitte & Köpl, Regina (Hrsg.), Medien — Politik — Geschlecht (S. 51−64). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  26. Kleinen-von Königslöw, Katharina (2010). Die Arenen-Integration nationaler Öffentlichkeiten: Der Fall der wiedervereinten deutschen Öffentlichkeit. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kleinen-von Königslöw, Katharina & Keel, Guido (2012). Localizing The Daily Show: The heute show in Germany. In Popular Communication, 10 (2−3), S. 66−79.CrossRefGoogle Scholar
  28. Knop, Karin (2007). Comedy in Serie: Medienwissenschaftliche Perspektiven auf ein TV-Format. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  29. LaMarre, Heather L. & Landreville, Kristen D. (2009). When is Fiction as Good as Fact? Comparing the Influence of Documentary and Historical Reenactment Films on Engagement, Affect, Issue Interest, and Learning. In Mass Communication and Society, 12 (4), S. 537−555.CrossRefGoogle Scholar
  30. Landreville, Kristen D.; Holbert, Lance R. & LaMarre, Heather L. (2010). The Influence of Late-Night TV Comedy Viewing on Political Talk. A Moderated Mediation Model. In The International Journal of Press/Politics, 15 (4), S. 482−498.CrossRefGoogle Scholar
  31. Lücke, Stephanie (2007). Ernährung im Fernsehen. Eine Kultivierungsstudie zur Darstellung und Wirkung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  32. Marcinkowski, Frank (2001). Politische Kommunikation und politische Öffentlichkeit: Überlegungen zur Systematik einer politikwissenschaftlichen Kommunikationsforschung. In Marcinkowski, Frank (Hrsg.), Die Politik der Massenmedien. Heribert Schatz zum 65. Geburtstag (S. 237−256). Köln: von Halem.Google Scholar
  33. McLeod, Jack M. (2001). Steven Chaffee and the Future of Political Communication Research. In Political Communication, 18 (2), S. 215−224.CrossRefGoogle Scholar
  34. Milde, Jutta (2009). Vermitteln und Verstehen. Zur Verständlichkeit von Wissenschaftsfilmen im Fernsehen. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  35. Morgan, Michael (2009). Cultivation Analysis and Media Effects. In Nabi, Robin & Oliver, Mary Beth (Hrsg.), The SAGE Handbook of Media Processes and Effect (S. 69−82). Thousand Oaks, CA: Sage.Google Scholar
  36. Moy, Patricia; Xenos, Michael A. & Hess, Verena K. (2005). Communication and Citizenship: Mapping the Political Effects of Infotainment. In Mass Communication and Society, 8 (2), S. 111−131.CrossRefGoogle Scholar
  37. Mutz, Diana C. (2001). The Future of Political Communication Research: Reflections on the Occasion of Steve Chaffee’s Retirement from Stanford University. In Political Communication, 18 (2), S. 231−236.CrossRefGoogle Scholar
  38. Nieland, Jörg-Uwe (2010). „Unterhaltend, nicht repräsentativ“ − die Bundestagswahl 2009 als Politshow auf Pro7. In Holtz-Bacha, Christina (Hrsg.), Die Massenmedien im Wahlkampf (S. 258−282). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  39. Nieland, Jörg-Uwe & Lovric, Ingrid (2004). Auf dem Weg zur Stimmungsdemokratie? Wahlumfragen und Politikerauftritte in der Harald Schmidt Show. In Nieland, Jörg-Uwe & Kamps, Klaus (Hrsg.), Politikdarstellung und Unterhaltungskultur. Zum Wandel der politischen Kommunikation (S. 193−214). Köln: von Halem.Google Scholar
  40. Nisbet, Matthew C. & Aufderheide, Patricia (2009). Documentary Film: Towards a Research Agenda on Forms, Functions, and Impacts. In Mass Communication and Society, 12 (4), S. 450−456.CrossRefGoogle Scholar
  41. Nitsch, Cordula & Eilders, Christiane (2011). „As-if“ politics: The Picture of Politics in the Fictional West Wing and Kanzleramt. Vortrag auf der 6th ECPR General Conference (25.08.2011), Reykjavik.Google Scholar
  42. Petty, Richard E. & Cacioppo, John T. (1986). Communication and Persuasion. New York: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  43. Quandt, Thorsten & Scheufele, Bertram (2011, Hrsg.). Ebenen der Kommunikation. Mikro-Meso-Makro-Links in der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  44. Rohe, Karl (1994). Politik − Begriffe und Wirklichkeiten. Eine Einführung in das politische Denken. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  45. Rössler, Patrick & Brosius, Hans-Bernd (2001). Prägen Daily Talks die Vorstellungen Jugendlicher von der Wirklichkeit? Ein Intensiv-Experiment zur Kultivierungshypothese. In Schneiderbauer, Christian (Hrsg.), Daily Talkshows unter der Lupe. Wissenschaftliche Beiträge aus Forschung und Praxis (S. 119−151). München: Fischer.Google Scholar
  46. Sarcinelli, Ulrich (Hrsg.). (1990). Politikvermittlung und Politische Bildung. Herausforderungen für die außerschulische politische Bildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  47. Schaap, Gabi; Renckstorf, Karsten & Wester, Fred (1998). Three Decades of Television News Research: An Action Theoretical Inventory of Issues and Problems. In Communications, 23 (3), S. 351−382.Google Scholar
  48. Schultz, Tanjev (2006). Geschwätz oder Diskurs? Die Rationalität politischer Talkshows im Fernsehen. Köln: von Halem.Google Scholar
  49. Schulz, Winfried (2008). Politische Kommunikation. Theoretische Ansätze und Ergebnisse empirischer Forschung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  50. Schweiger, Wolfgang (2007). Theorien der Mediennutzung. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  51. Schwer, Katja & Brosius, Hans-Bernd (2008). Sphären des (Un-)Politischen. Ein Modell zur Analyse von Politikdarstellung und -rezeption. In Bonfadelli, Heinz; Blum, Roger; Imhof, Kurt & Jarren, Otfried (Hrsg.), Seismographische Funktion von öffentlicher Kommunikation im Wandel (S. 191-209). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  52. van Zoonen, Liesbet (2005). Entertaining the citizen: when politics and popular culture converge. Denham: Rowman & Littlefield.Google Scholar
  53. Wegener, Claudia (2001). Informationsvermittlung im Zeitalter der Unterhaltung. Eine Langzeit-analyse politischer Fernsehmagazine. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  54. Wünsch, Carsten; Nitsch, Cordula & Eilders, Christiane (2012). Politische Kultivierung am Vorabend. Ein prolonged exposure Experiment zur Wirkung der Fernsehserie „Lindenstraße“. In Medien & Kommunikationswissenschaft, 60 (1), S. 176−196.CrossRefGoogle Scholar
  55. Young, Dannagal G & Tisinger, Russel M. (2006). Dispelling Late-Night Myths: News Consumption among Late-Night Comedy viewers and the predictors of exposure to various Late-Night Shows. In The Harvard International Journal of Press/Politics, o. Jg. (11), S. 113−134.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations