Datenbanken

Chapter

Zusammenfassung

Daten sind wertvoll und langlebig: Die Daten über die Lebensversicherung oder den Telefonanschluss eines Kunden existieren eventuell über einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren hinweg. Damit arbeitet eine heutige Software mit Daten, die z. B. im Jahre 1964 erfasst wurden. Keine Versicherung und kein Telekommunikationsunternehmen könnte es sich leisten, die Daten aller Kunden neu erfassen zu lassen. Sind die notwendigen Daten nicht verfügbar, kann die Versicherungs- oder Telekom-Software nicht oder nicht richtig funktionieren. Dieses Kapitel beschreibt, wie Daten über einen längeren Zeitraum hinweg sicher und konsistent gespeichert werden können. Dies geschieht heute in der Regel mithilfe von relationalen Datenbankmanagement-Systemen (DBMS). Möglich ist es natürlich nach wie vor, die Daten in einfachen Dateien abzulegen und diese mit einem selbst geschriebenen Programm zu lesen und zu schreiben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [Apa] Apache Hadoop. http://hadoop.apache.org/.
  2. [Cat00] R. Cattell et al. The Object Data Standard: ODMG 3.0. Morgan-Kaufmann, 2000.Google Scholar
  3. [Che76] P. P.-S. Chen. The Entity-relationship Model & Mdash;Toward a Unified View of Data. ACM Trans. Database Syst., 1(1):9–36, 1976.CrossRefGoogle Scholar
  4. [Cod70] E. F. Codd. A Relational Model of Data for Large Shared Data Banks. Communications of the ACM, 13(6):377–387, 1970.CrossRefMATHGoogle Scholar
  5. [Cod90] E. F. Codd. The Relational Model for Database Management: Version 2. Addison-Wesley Longman, 1990.Google Scholar
  6. [Dea08] J. Dean und S. Ghemawat. MapReduce: Simplified Data Processing on Large Clusters. Commun. ACM, 51(1):107–113, Jan. 2008.CrossRefGoogle Scholar
  7. [Edl11] S. Edlich, A. Friedland, J. Hampe, B. Brauer und M. Brückner. NoSQL: Einstieg in die Welt nichtrelationaler Web 2.0 Datenbanken. Hanser-Verlag, 2. Aufl., 2011.Google Scholar
  8. [Heu97] A. Heuer. Objektorientierte Datenbanken. Konzepte, Modelle, Standards und Systeme. Addison-Wesley, 2. Aufl., 1997.Google Scholar
  9. [ISO99] ISO/IEC 9075. Information technology – Database languages – SQL, 1999.Google Scholar
  10. [Jen07] F. V. Jensen und T. D. Nielsen. Bayesian Networks and Decision Graphs. Springer, 2. Aufl., 2007.Google Scholar
  11. [Kem09] A. Kemper und A. Eickler. Datenbanksysteme: Eine Einführung. Oldenbourg, 8. Aufl., 2009.Google Scholar
  12. [Pet12] D. Petkovic. Microsoft SQL Server 2012 A Beginners Guide 5/E. McGraw-Hill, 2012.Google Scholar
  13. [Saa13] G. Saake, K. Sattler und A. Heuer. Datenbanken: Konzepte und Sprachen. MITP, 5. Aufl., 2013.Google Scholar
  14. [XMLa] Extensible Markup Language (XML), W3C Recommendation. www.w3.org/TR/xml/.
  15. [XSL] XSL Transformations (XSLT), W3C Recommendation. www.w3.org/TR/xslt20/.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule RosenheimRosenheimDeutschland

Personalised recommendations