Advertisement

Immer wieder Neues

Neuheit als kognitiver Erwartungsstil in Arbeitssituationen
  • Stefan Meißner
Chapter
  • 1.8k Downloads
Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Zusammenfassung

Entgegen anderer Beschreibungsmöglichkeiten wurde eine Komödie aus dem Jahre 1993 mit Bill Murray dazu auserkoren, ein Phänomen, das jeder kennt, auf den Begriff, besser: auf das geflügelte Wort zu bringen. Für manche Filmwissenschaftler mag der Film »Täglich grüßt das Murmeltier« weniger interessant sein; für Soziologen – und gerade jene, die Situationen beobachten und beschreiben – dagegen umso mehr aufgrund der Tatsache, dass der Filmtitel zumindest in der deutschen Sprache zum geflügelten Wort wurde.

Literatur

  1. Bahrdt, Hans Paul (1958): Industriebürokratie. Versuch einer Soziologie des industrialisierten Bürobetriebes und seiner Angestellten. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  2. Bahrdt, Hans Paul (1984): Schlüsselbegriffe der Soziologie. München: Beck.Google Scholar
  3. Bahrdt, Hans-Paul (2012): Arbeitsplan zur Untersuchung in einem Hüttenwerk. In: Meyn, Christina/Peter, Gerd/Dechmann, Uwe et al. (Hg.): Arbeitssituationsanalyse. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, S. 54–80.Google Scholar
  4. Chesbrough, Henry William (2003): Open innovation. The new imperative for creating and profiting from technology. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  5. Davidow, William H./Malone (1993): Das virtuelle Unternehmen. Der Kunde als Co-Produzent. Frankfurt a. M.; New York: Campus.Google Scholar
  6. Fischer, Joachim (2006): Philosophische Anthropologie – Ein wirkungsvoller Denkansatz in der deutschen Soziologie nach 1945. In: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 35/H 5, S. 322–347.Google Scholar
  7. Hamel, Gary (2012): Schafft die Manager ab ! In: Harvard Business Manager, Nr. 1, S. 22–36.Google Scholar
  8. Hirschhorn, Larry/Gilmore, Thomas (1993): Die Grenzen der flexiblen Organisation. In: Harvard Business Manager, Nr. 1, S. 29–39.Google Scholar
  9. Kühl, Stefan (1998): Wenn die Affen den Zoo regieren. Die Tücken der flachen Hierarchien. 5., erweiterte Ausgabe. Frankfurt a. M.; New York: Campus.Google Scholar
  10. Kühl, Stefan (2011): Organisationen. Eine sehr kurze Einführung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Löffler, Reiner (1991): Die Definition von Arbeitssituationen. Plädoyer für eine neue Arbeitssoziologie. Göttingen; Augsburg: Cromm.Google Scholar
  12. Luhmann, Niklas (1980): Temporalisierung der Komplexität: Zur Semantik neuzeitlicher Zeitbegriffe. In: Ders.: Gesellschaftsstruktur und Semantik. Studien zur Wissenssoziologie der modernen Gesellschaft. Band 1. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 235–300.Google Scholar
  13. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Luhmann, Niklas (1999): Funktionen und Folgen formaler Organisation. Mit einem Epilog 1994. 5. Auflage. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  15. Meyn, Christina/Peter, Gerd (Hg.) (2010): Arbeitssituationsanalyse. Band 1: Zur phänomenologischen Grundlegung einer interdisziplinären Arbeitsforschung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Meyn, Christina et al. (Hg.) (2012): Arbeitssituationsanalyse. Band 2: Praxisbeispiele und Methoden. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  17. Moldaschl, Manfred/Voß, G. Günter (Hg.) (2003): Subjektivierung von Arbeit. München; Mering: Reiner Hampp Verlag.Google Scholar
  18. Peters, Tom (1988): Kreatives Chaos. Die neue Management-Praxis. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  19. Peters, Tom (1993): Jenseits der Hierarchien. Liberation Management. Düsseldorf u. a.: Econ.Google Scholar
  20. Picot, Arnold/Reichwald, Ralf/Wigand, Rolf T. (Hg.) (2001): Die grenzenlose Unternehmung. Information, Organisation und Management. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  21. Pöhler, Willi (1969): Information und Verwaltung. Versuch einer soziologischen Theorie der Unternehmensverwaltung. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  22. Pöhler, Willi (1992): Die Bedeutung situativer Analysen für die Arbeits- und Organisationsgestaltung. In: Arbeit. Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, Jg. 1/H 1, S. 45–63.Google Scholar
  23. Popitz, Heinrich et al. (1957a): Das Gesellschaftsbild des Arbeiters. Soziologische Untersuchungen in der Hüttenindustrie. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  24. Popitz, Heinrich et al. (1957b): Technik und Industriearbeit. Soziologische Untersuchungen in der Hüttenindustrie. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  25. Reichertz, Jo (2009): Kommunikationsmacht. Was ist Kommunikation und was vermag sie ? Und weshalb vermag sie das ? Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Schumann, Michael (2010): Industriesoziologische Arbeitsanalyse: Die tiefen Spuren von Popitz/Bahrdt. In: Meyn, Christina/Peter, Gerd (Hg.): Arbeitssituationsanalyse. Band 1: Zur phänomenologischen Grundlegung einer interdisziplinären Arbeitsforschung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, S. 348–354.Google Scholar
  27. Senge, Peter M. (1996): Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  28. Thomas, Konrad (1969): Analyse der Arbeit. Möglichkeiten einer interdisziplinären Erforschung industrialisierter Arbeitsvollzüge. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  29. von Ferber, Christian (2010): Subjektive und objektive Arbeitssituation – wo stehen wir in der phänomenologischen Analyse heute ? In: Meyn, Christina/Peter, Gerd (Hg.): Arbeitssituationsanalyse. Band 1: Zur phänomenologischen Grundlegung einer interdisziplinären Arbeitsforschung. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, S. 169–187.Google Scholar
  30. Ziemann, Andreas (2011): Handlung und Kommunikation – eine situationstheoretische Reformulierung. In: Schröer, Norbert/Bidlo, Oliver (Hg.): Die Entdeckung des Neuen. Qualitative Sozialforschung als Hermeneutische Wissenssoziologie. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, S. 117–132.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Stefan Meißner

There are no affiliations available

Personalised recommendations