Unterwegs in der Freizeit. Zur Soziologie des Reisens

Chapter

Zusammenfassung

Die Soziologie des Reisens setzt sich in einer sozialwissenschaftlichen Betrachtung mit dem Tourismus als eines der auffallendsten sozialen und kulturellen Teilsysteme postmoderner Gesellschaften mit hohem ökonomischem Potential auseinander. Im Sinne einer solchen soziokulturellen und sozioökologischen Perspektive thematisiert der Beitrag Erklärungsansätze für Tourismus und Reisen, führt in einzelne Typisierungen und Differenzierungen des Reisens und somit in das System Tourismus ein, beschreibt den Reisenden als Sozialfigur der Gegenwart und verdeutlicht mit dem Reisen verbundene Sozialisationseffekte. Abschließend werden einzelne Folgen des Tourismus aufgezeigt, wobei sich der Blickwinkel von regionalen Analysen bis hin zu den globalen Dimensionen etwa Tourismus und interkulturelle Begegnungen sowie Reiseethik erstreckt. Zur Weiterentwicklung der Tourismussoziologie und der in den Blick genommenen touristischen Strukturen sollten Verknüpfungen mit der Konsum- und Wirtschaftssoziologie, sowie der Mobilitäts- und Umweltsoziologie angestrebt werden. Nicht zu Letzt geht es auch darum, gesellschaftlich und ökologisch tragfähige Muster des Reisens zu entwickeln.

Literatur

  1. Aderhold, P., et al. (2000). Tourismus in Entwicklungsländern. Eine Untersuchung über Dimensionen, Strukturen, Wirkungen und Qualifizierungsansätze im Entwicklungsländer-Tourismus – unter besonderer Berücksichtigung des deutschen Urlaubsreisemarktes. Ammerland: Studienkreis für Tourismus und Entwicklung.Google Scholar
  2. Arlt, W. G., & Freyer, W. (2008). Deutschland als Reiseziel chinesischer Touristen. Chancen für den deutschen Reisemarkt. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  3. Aschauer, W. (2006). Die Auswirkungen von Terroranschlägen auf destinationsbezogene Einstellungen und Urlaubsaktivitäten. Reisende in Bali vor und nach den Terroranschlägen 2005. In H. Baumhackl, G. Habinger, F. Kolland, & K. Luger (Hrsg.), Tourismus in der „Dritten Welt“. Zur Diskussion einer Entwicklungsperspektive (S. 214–236). Wien: Promedia.Google Scholar
  4. Aschauer, W. (2008). Tourismus im Schatten des Terrors. Eine vergleichende Analyse der Auswirkungen von Terroranschlägen (Bali, Sinai, Spanien). München: Profil.Google Scholar
  5. Aschauer, W. (2009). Krisen im Tourismus als neue Forschungsrichtung. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft, 1(1), 13–27.Google Scholar
  6. Aschauer, W. (2010). Perceptions of tourists at risky destinations. A model of psychological influence factors. Tourism Review, 65(2), 4–20.CrossRefGoogle Scholar
  7. Aschauer, W. (2011). Die terroristische Bedrohung, kulturelle Wandlungsprozesse und Islamophobie in Europa. In M. Reiter & H. Embacher (Hrsg.), Europa und der 11. September (S. 221–249). Wien: Böhlau-Verlag.Google Scholar
  8. Aschauer, W. (2014). New approaches in the research on terrorist attacks affecting tourism demand. In A. Hazel (Hrsg.), Tourism and violence. (S. 165–186) Farnham: Ashgate.Google Scholar
  9. Bachleitner, R. (2005). Zum Forschungsprogramm der Tourismussoziologie. In W. Kiefl & R. Bachleitner (Hrsg.), Lexikon zur Tourismussoziologie (S. 7–24). München: Profil Verlag.Google Scholar
  10. Bachleitner, R. (2010). Der Tourist. In St. Moebius & M. Schroer (Hrsg.), Diven, Hacker, Spekulanten. Sozialfiguren der Gegenwart (S. 422–436). Berlin: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  11. Bachleitner, R., & Aschauer, W. (2012). Tourismus und EU-Wahlen. Effekte des Reisens auf Identitätsbildung und Wahlbeteiligung. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft, 4(1), 57–80.Google Scholar
  12. Bachleitner, R., & Penz, O. (2000). Massentourismus und sozialer Wandel. Tourismuseffekte und Tourismusfolgen in Alpenregionen. München: Profil Verlag.Google Scholar
  13. Bachleitner, R., Weichbold, M., & Aschauer, W. (2010). Die Befragung im Kontext von Raum, Zeit und Befindlichkeit. Beiträge zu einer prozessorientierten Theorie der Umfrageforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  14. Backhaus, N. (2012). Die Slum-Tour als touristische Aneignungspraxis: Kulturvermittlung durch eine Exkursion. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft – Interkulturalität und Tourismus, 4(2), 181–195.Google Scholar
  15. Bartha, I. (2004). Ethnotourismus – Anspruch und Grenzen „exotischer“ Kulturbegegnungen. In K. Luger (Hrsg.), Ferntourismus – Wohin? Der globale Tourismus erobert den Horizont (S. 73–85). Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  16. Baumgartner, Ch. (2000). Nachhaltigkeit im österreichischen Tourismus – Grundlagen und Bestandsaufnahme. Wien. Resource document. http://oegaf.wu-wien.ac.at/scripts/studienkarte.php?id=24&Stu2Element=100741&L=0. Zugegriffen: 29. Jan. 2014.
  17. Baumgartner, C., & Leuthold, M. (2006). Fairer Tourismus in Zeiten der Glokalisierung. Eine kleine, parteiische Geschichte der Globalisierung im Tourismus. In H. Baumhackl, G. Habinger, F. Kolland, & K. Luger (Hrsg.), Tourismus in der „Dritten Welt“. Zur Diskussion einer Entwicklungsperspektive (S. 121–126). Wien: Promedia.Google Scholar
  18. Baumhackl, H., Habinger, G., Kolland, F., & Luger, K. (Hrsg.). (2006). Tourismus in der „Dritten Welt“. Zur Diskussion einer Entwicklungsperspektive. Wien: Promedia.Google Scholar
  19. Bausinger, H. (Hrsg.). (1991). Reisekultur. Von der Pilgerfahrt zum modernen Tourismus. München: Beck.Google Scholar
  20. Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Becker, C. (1992). Lebenslanges Urlaubsreiseverhalten – Erste Ergebnisse einer Pilotstudie. In C. Becker (Hrsg.), Erhebungsmethoden und ihre Umsetzung in Tourismus und Freizeit (S. 70–82). Trier: Geographische Gesellschaft.Google Scholar
  22. Bhattarai, K., Coway, D., & Shresta, N. (2005). Tourism, Terrorism and Turmoil in Nepal. Annals of Tourism Research, 32(3), 669–688.CrossRefGoogle Scholar
  23. Bielefeldt, H. (2009). Das Islambild in Deutschland. Zum öffentlichen Umgang mit der Angst vor dem Islam. In Th. Schneiders (Hrsg.), Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen (S. 167–200). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Birna, A., & Hyde, K. F. (Hrsg.). (2013). New perspectives on dark tourism. Special Issue. International Journal of Culture, Tourism and Hospitality Research, 7(3), 191–198.CrossRefGoogle Scholar
  25. Braun, O.L. (1993). Vom Alltagsstress zur Urlaubszufriedenheit. München: Quintessenz.Google Scholar
  26. Brilli, A. (2001). Als Reisen eine Kunst war. Vom Beginn des modernen Tourismus: Die Grand Tour. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  27. Buzard, J. (1993). The beaten track. European tourism, Literature and the way to culture, 1800–1918. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  28. Castel, R. (2000). Die Metamorphosen der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  29. Cohen, E. (1996). The sociology of tourism. Approaches, issues and findings. In Y. Apostolopoulos, et al. (Hrsg.), The sociology of tourism. Theoretical and empirical investigations (S. 51–74). Abington: Routledge.Google Scholar
  30. Dann, G. (1977). Anomie, ego-enhancement and tourism. Annals of Tourism Research, 4(4), 184–194.CrossRefGoogle Scholar
  31. Duning, E., & Elias, N. (1986). Quest for excitement. Sport and leisure in the civilizing process. Oxford: Blackwell.Google Scholar
  32. Enzensberger, H. M. (1962). Eine Theorie des Tourismus. In H. M. Enzensberger (Hrsg.), Einzelheiten I. Bewusstseinsindustrie (S. 147–168). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Frenzel, F., Koens, K., & Steinbrink, M. (Hrsg.). (2012). Slum tourism poverty, power and ethics. London: Routledge.Google Scholar
  34. Freyer, W. (2009). Tourismus. Einführung in die Fremdenverkehrsökonomie (9. Aufl.). München: Oldenbourg.Google Scholar
  35. Freyer, W., & Groß, S. (Hrsg.). (2004). Sicherheit in Tourismus und Verkehr. Dresden: Fit.Google Scholar
  36. Friedl, H. (2002). Tourismusethik. Theorie und Praxis des umweltverträglichen Reisens. Wien: Profil Verlag.Google Scholar
  37. Friedl, H. (2009). Reisen zu den Wüstenrittern. Ethno-Tourismus bei den Tuareg aus Sicht der angewandten Tourismusethik. Nordhausen: Bautz.Google Scholar
  38. Fuchs, W., Mund, J., & Zollondz, H. D. (Hrsg.). (2008). Lexikon Tourismus. Destinationen, Gastronomie, Hotellerie, Reisevermittler, Reiseveranstalter, Verkehrsträger. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  39. Fugmann, R. (2009). Chinesische Touristen in Deutschland. Potentiale und Perspektiven des Quellmarkts China. Eichstätter Tourismuswissenschaftliche Beiträge (Bd. 12). München: Profil Verlag.Google Scholar
  40. Garaeva, G. (2012). „Interkulturalität?“ oder kritische Überlegungen zu interkulturellen Aspekten des Tourismus. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft – Interkulturalität und Tourismus, 4(2), 209–220.Google Scholar
  41. Gardini, M. A. (1999). Zum Management von Kundenzufriedenheit in der Hotellerie. Ein prozessualer Ansatz zur Modellierung kundenorientierte Dienstleistungen. Tourismus Journal, 3(1), 5–29.Google Scholar
  42. Glaeßer, D. (2005). Handbuch Krisenmanagement im Tourismus. Erfolgreiches Entscheiden in schwierigen Situationen. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  43. Günther, A., & Hopfinger, H. (2009). Neue Medien – neues Reisen? Wirtschafts- und kulturwissenschaftliche Perspektiven der eTourismus Forschung. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft – Neue Medien im Tourismus, 1(2), 121–150.Google Scholar
  44. Hahn, H., & Kagelmann, H. J. (1993). Tourismuspsychologie und Tourismussoziologie. Ein Handbuch zur Tourismuswissenschaft. München: Quintessenz.Google Scholar
  45. Hennig, Ch. (1996). Trottel unterwegs. Zur Geschichte des Anti-Tourismus. Gruppendynamik. Zeitschrift für Angewandte Sozialpsychologie, 27(1), 7–10.Google Scholar
  46. Henning, Ch. (1997). Reiselust. Touristen, Tourismus und Urlaubskultur. Frankfurt a. M.: Insel-Verlag.Google Scholar
  47. Herdin, Th. (2006). Same, Same but Different? Tourismusentwicklung nach dem Tsunami in Thailand. In H. Baumhackl, G. Habinger, F. Kolland, & K. Luger (Hrsg.), Tourismus in der „Dritten Welt“. Zur Diskussion einer Entwicklungsperspektive (S. 194–213). Wien: Promedia.Google Scholar
  48. Herdin, Th., & Luger, K. (2001). Der eroberte Horizont. Tourismus und interkulturelle Kommunikation. Das Parlament. Aus Politik und Zeitgeschichte, 47, 6–19.Google Scholar
  49. Holden, A. (2001). Environment and tourism. London: Routledge.Google Scholar
  50. Hottola, P. (2004). Cultural confusion. Intercultural adaptation in tourism. Annals of Tourism Research, 31(2), 447–466.CrossRefGoogle Scholar
  51. Israeli, A. A., & Reichel, A. (2002). Hospitality crisis management practicies: The Israeli case. Hospitality Management, 22, 353–372.CrossRefGoogle Scholar
  52. Jafari, J. (1983). Understanding the structure of Tourism. In E. C. Nabel (Hrsg.), Tourism and culture. A comparative perspective (S. 65–84). New Orleans: University of New Orleans.Google Scholar
  53. Kagelmann, H. J., Bachleitner, R., & Rieder, M. (Hrsg.). (2004). Erlebniswelten. Zum Erlebnis boom in der Postmoderne. München: Profil Verlag.Google Scholar
  54. Kiefl, W. (1997). „Wo du nicht bist dort ist das Glück“. Überlegungen zur Vielschichtigkeit touristischer Motive. Tourismusjournal. Zeitschrift für tourismuswissenschaftliche Forschung und Praxis, 1(2), 207–224.Google Scholar
  55. Kiefl, W., & Bachleitner, R. (2005). Lexikon zur Tourismussoziologie. München: Profil Verlag.Google Scholar
  56. Kleiber, D., & Wilke, M. (1995). Aids, Sex und Tourismus. Ergebnisse einer Befragung deutscher Urlauber und Sextouristen. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  57. Köb, S. (2005). Reisephilosophie. Neue Ziele für Touristen. Oder Über die Selbstveränderung in alternativen Welten. Gießen: Focus Verlag.Google Scholar
  58. Koppensteiner, W. (2012). Ethnorelativität und Veränderung von Länderimages auf Weltreisen. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft – Interkulturalität und Tourismus, 4(2), 167–180.Google Scholar
  59. Krippendorf, J. (1975). Die Landschaftsfresser. Tourismus und Erholungslandschaft. Verderben oder Segen? Bern: Hallwag.Google Scholar
  60. Krippendorf, J. (1984). Die Ferienmenschen. Zürich: Orell-Füssli.Google Scholar
  61. Kubina, E. M. (2001). Irrwege – Fluchtburgen. Modelle und Dimensionen zur soziologischen Analyse des Phänomens Massentourismus. Europäische Hochschulschriften. Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  62. Küblböck, S. (2009). Sich selbst an dunklen Orten begegnen: Existenzielle Authentizität als Potenzial des Dark Tourism. In H.-D. Quack & A. Steineke (Hrsg.), Dark Tourism: Faszination des Schreckens (S. 113–126). Paderborn: Universität Paderborn.Google Scholar
  63. Kuschel, R., & Schröder, A. (2002). Tourismus und Terrorismus. Interaktionen, Auswirkungen und Handlungsstrategien. Dresden: Fit.Google Scholar
  64. Leder, S. (2007). Neue Muße im Tourismus. Eine Untersuchung von Angeboten mit den Schwerpunkten Selbstfindung und Entschleunigung. Paderborner Geographische Studien (Bd. 21). Paderborn: Selbstverlag Geographie Paderborn.Google Scholar
  65. Leed, E. J. (1993). Die Erfahrung der Ferne. Reisen von Gilgamesch bis zum Tourismus unserer Tage. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  66. Lohmann, M., & Danielsson, J. (2001). Predicting travel patterns of senior citizens: How the past may provide a key to the future. Journal of Vacation Marketing, 7(4), 357–366.CrossRefGoogle Scholar
  67. Luger, K. (2006). Tourismus als Entwicklungsmodell. Nachhaltigkeitsversuche, Armutsreduzierung und Regionalentwicklung. In H. Baumhackl, G. Habinger, F. Kolland, & K. Luger (Hrsg.), Tourismus in der „Dritten Welt“. Zur Diskussion einer Entwicklungsperspektive (S. 127–152). Wien: Promedia.Google Scholar
  68. Luger, K. (2010). Ökotourismus, Partizipation und nachhaltige Entwicklung. Erfahrungen aus einem regionalen Entwicklungsprojekt in Nepal. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft – Tourismusströme im Wandel, 2(2), 165–183.Google Scholar
  69. Luger, K., & Wöhler, K. H. (2010). Kulturelles Erbe und Tourismus. Rituale, Traditionen und Inszenierungen. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  70. Luger, K., Bachleitner, R., & Herdin, Th. (Hrsg.). (2012). Interkulturalität und Tourismus. Schwerpunktheft Zeitschrift für Tourismuswissenschaft, 4(2). Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  71. Mäder, U. (1987). Vom Kolonialismus zum Tourismus. Von der Freizeit zur Freiheit. Zürich: Rotpunkt-Verlag.Google Scholar
  72. Müller, H., & Lehmann-Friedli, Th. (2012). Tourismus im Klimawandel: Herausforderungen für die Tourismusforschung. Zeitschrift für Tourismuswissenschaftm, 3(2), 125–138.Google Scholar
  73. Müller, H.-P., & Schmid, M. (Hrsg.). (1995). Sozialer Wandel. Modellbildung und theoretische Ansätze. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  74. Mundt, J. W. (2013). Tourismus (4., überarb. und erg. Aufl.). München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  75. Neumayer, E. (2004). The Impact of violence on tourism: Dynamic econometric estimation in a cross-national panel. Journal of Conflict Resolution, 48(2), 259–281.CrossRefGoogle Scholar
  76. Pechlaner, H., & Glaeßer, D. (Hrsg.). (2005). Risiko und Gefahr im Tourismus. Erfolgreicher Umgang mit Krisen und Strukturbrüchen. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  77. Pizam, A. (1999). A comprehensive approach to classifying acts of crime and violence at tourism destinations. Journal of Travel Research, 38, 5–12.CrossRefGoogle Scholar
  78. Plog, S. C. (1973). Why destination areas rise and fall in popularity? The Cornell Hotel and Restaurant Administration Quarterly, 14, 55–58.CrossRefGoogle Scholar
  79. Poirier, R. A. (1997). Political risk analysis and tourism. Annals of Tourism Research, 24(3), 675–686.CrossRefGoogle Scholar
  80. Popp, M. (2012). Erlebnisforschung neu betrachtet – ein Ansatz zu ihrer räumlichen Kontextualisierung. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft – Varia, 4(1), 81–100.Google Scholar
  81. Reisinger, Y., & Mavondo, F. (2005). Travel anxiety and intentions to travel internationally: Implications of travel risk perception. Journal of Travel Research, 43, 212–225.CrossRefGoogle Scholar
  82. Röhringer, C. (2009). Urlaub – die schönste Zeit des Jahres? Resource document. Diplomarbeit Universität Wien. http://othes.univie.ac.at/4599/. Zugegriffen: 31. Jan. 2014.
  83. Rosa, H. (2006). Beschleunigung. Die Veränderungen der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  84. Rosa, H. (2013). Beschleunigung und Entfremdung. Entwurf einer kritischen Theorie spätmoderner Zeitlichkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  85. Roth, P., & Schrand, A. (1999). Tourismusmarketing (3. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar
  86. Rotpart, M. (1995). Vom Alternativtourismus zum Hybridtourismus. Linz: Trauner.Google Scholar
  87. Schäffter, O. (Hrsg.). (1991). Das Fremde. Erfahrungsmöglichkeiten zwischen Faszination und Bedrohung. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  88. Schimany, P. (1997). Tourismus und Kultur. Zusammenhänge und Prozesse in vergleichender Perspektive. Tourismusjournal, 2, 167–192.Google Scholar
  89. Schmidt, B. (2004). Der Orient – Fantasia 1001 Nacht. Wie Touristen Fremdes sehen und verstehen. In: K. Luger & K. H. Wöhler (Hrsg.), Ferntourismus Wohin? Der globale Tourismus erobert den Horizont (S. 431–444). Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  90. Sömnez, S. (1998). Tourism, terrorism and political instability. Annals of Tourism Research, 25(2), 416–456.CrossRefGoogle Scholar
  91. Spode, H. (1987). Zur Geschichte des Tourismus. Starnberg: Studienkreis für Tourismus e. V.Google Scholar
  92. Spode, H. (2005). Der Blick des Post-Touristen. Torheiten und Trugschlüsse in der Tourismusforschung. Gebuchte Gefühle. Voyage. Jahrbuch für Reise- und Tourismusforschung. Kleine Schriften der Freunde des Museums Europäischer Kulturen Berlin, 4, 135–161.Google Scholar
  93. Sporrer, D. (2012). Mobiltäten. Für einen Paradigmenwechsel in der Tourismusforschung. 10. Tagung der DGV. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft, 4(2), 239–241.Google Scholar
  94. Spreitzhofer, G. (1995). Tourismus Dritte Welt – Brennpunkt Südostasien. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  95. Spreitzhofer, G. (1997). Rucksack-Rausch und Freizeitwahn. Drei Jahrzehnte Alternativtourismus in Südostasien. In Ch. Stock (Hrsg.), Trouble in Paradise. Tourismus in die Dritte Welt (S. 161–170). Freiburg: Informationszentrum Dritte Welt.Google Scholar
  96. Stagl, J. (2002). Eine Geschichte der Neugier. Die Kunst des Reisens 1550–1800. Wien: Böhlau.Google Scholar
  97. Steinbrink, M., & Pott, A. (2010). Global Slumming. Zur Genese und Globalisierung des Armutstourismus. In H. Wöhler, et al. (Hrsg.), Tourismusräume. Zur soziokulturellen Konstruktion eines globalen Phänomens (S. 247–270). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  98. Steinecke, A. (2010). Populäre Irrtümer über Reisen und Tourismus. München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  99. Thiem, M. (1994). Tourismus und kulturelle Identität. Bern: Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus.Google Scholar
  100. UNWTO. (1999). Global Code of Ethics. Resource document. http://ethics.unwto.org/content/global-code-ethics-tourism. Zugegriffen: 31. Jan. 2014.
  101. UNWTO. (Hrsg.). (2013a). Tourism Highlights. Resource document. http://mkt.unwto.org/publication/unwto-tourism-highlights-2013-edition-. Zugegriffen: 10. Jan. 2014.
  102. UNWTO. (Hrsg.) (2013b). China, the new number one tourism source market in the World. Resource document. http://media.unwto.org/en/press-release/2013-04-04/china-new-number-one-tourism-source-market-world. Zugegriffen: 10. Jan. 2014.
  103. Urry, J., & Larsen, J. (2011). The tourist gaze 3.0. Los Angeles: Sage.CrossRefGoogle Scholar
  104. Vester, H.-G. (1999). Tourismustheorie. Soziologischer Wegweiser zum Verständnis touristischer Phänomene. München: Profil Verlag.Google Scholar
  105. Vester, H.-G. (2001). Terror und Tourismus. Aus Politik und Zeitgeschichte. Beiträge zur Wochenzeitung „Das Parlament“, 47, 3–5.Google Scholar
  106. Vorlaufer, K. (1996). Tourismus in Entwicklungsländern. Möglichkeiten und Grenzen einer nachhaltigen Entwicklung durch Fremdenverkehr. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  107. Weber, M. (1973, orig. 1904). Die protestantische Ethik. Gütersloh: Gütersloh-Verlag.Google Scholar
  108. Weidemann, A. (2007). Tourismus. In J. Straub, A. Weidemann, & S. Weidemann (Hrsg.), Handbuch interkultureller Kommunikation und Kompetenz. Grundbegriffe – Theorien – Anwendungsfelder (S. 613–627). Stuttgart: Verlag Metzler.Google Scholar
  109. Wöhler, K. H. (1996). Präferenzen und Prädiktoren für umweltschonendes Verhalten von Urlaubern. Gruppendynamik. Zeitschrift für angewandte Sozialpsychologie, 27(1), 21–32.Google Scholar
  110. Wöhler, K. H. (2004). Fernreisen als postkoloniales Reisen. In K. Luger (Hrsg.), Ferntourismus – Wohin? Der globale Tourismus erobert den Horizont (S. 57–71). Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  111. WTTC. (Hrsg.). (2013a). New League Table Summery. Resource document. http://www.wttc.org/site_media/uploads/downloads/NewLeaguetablesummary_2013.pdf. Zugegriffen: 10. Jan. 2014.
  112. WTTC. (Hrsg.). (2013b). Austria Economic Impact Report. Resource document. http://www.wttc.org/site_media/uploads/downloads/austria2013.pdf. Zugegriffen: 10. Jan. 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.SalzburgÖsterreich

Personalised recommendations