Wasser als Energiespeicher – neue Ideen und Konzepte

  • Markus Aufleger
  • Barbara Brinkmeier
  • Robert Klar
  • Valerie Neisch

Zusammenfassung

Die Speicherung elektrischer Energie hat große Bedeutung für den Ausgleich der Schwankungen zwischen Strombedarf und Stromproduktion. Infolge der in Mitteleuropa massiv zunehmenden Einspeisungen von Strom aus erneuerbaren Energien und dem politischen Entschluss Deutschlands, aus der Atomkraft bis zum Jahre 2022 vollständig auszusteigen, steigt der Speicherbedarf weiter an. Die wichtigste Technologie für die großtechnische Speicherung elektrischer Energie ist die Pumpspeicherung. Andere Speichermethoden weisen im Vergleich erhebliche Nachteile auf. Eine Reihe von neuen Ideen und Konzepte zur Nutzung von Wasser als Energiespeicher jenseits konventioneller Pumpspeicher liegt bereits vor. Gegenwärtig werden z. B. an der Universität Innsbruck hydraulische Großenergie speicher nach den Power-Tower- und Buoyant-Energy-Konzepten entwickelt.

Water as Energy Storage – new Ideas and Concepts

Abstract

Storage of electric energy has great significance for the compensation of the variability between demand and production. Increasing supplies of electricity from wind power and photovoltaic systems in central Europe lead to increasing energy fluctuations. As a consequence, the demand for storage of electric energy rises continuously. Today pump storage is by far the most important technology for storage of electrical energy. Other methods often have considerable deficits in lifetime, costs and efficiency. A number of ideas and concepts for the use of hydropower as an energy storage beyond conventional pump storage is already available. These new approaches of large hydraulic energy storage systems are currently investigated at the University of Innsbruck. The main aim of this work is to give an overview of existing and conceptual options of energy storage with water as a storage medium.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.): Erneuerbare Energien in Zahlen. Berlin. 2010 (www.erneuerbare-energien.de).
  2. [2]
    Vennemann, P.: Ausgleichsenergie – Perspektiven für Pumpspeicher. In: WasserWirtschaft 101 (2011), Heft 10. S. 38-41.Google Scholar
  3. [3]
    Hundt, M.; Barth, R.; Sun, N.; Brand, H.; Voß, A.: Herausforderungen eines Elektrizitätsversorgungssystems mit hohen Anteilen erneuerbarer Energien. Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universität Stuttgart, 2010.Google Scholar
  4. [4]
    Bernegger, K.: Energiespeicher Bernegger – umweltverträgliche Speicherbatterie mit 300 MW. In: Speicher und Pumpspeicherkraftwerke Energiespeicher und aktuelle Projekte. Tagung des Österreichischen Wasserund Abfallwirtschaftsverbandes, Wien. 2011.Google Scholar
  5. [5]
    Neisch, V.; Klar, R.; Aufleger, M.: Power Tower –Hydraulischer Energiespeicher. In: Alternativen für die Energiezukunft Europas. 12. Symposium Energieinnovation, 15. bis 17. Februar 2012, TU Graz. Graz: Verlag der Technischen Universität Graz. 2012.Google Scholar
  6. [6]
    Klar, R.; Neisch, V.; Aufleger, M.: Buoyant Energy – Dezentrale offshore Stromspeicherung im europäischen Kraftwerkspark. In: Alternativen für die Energiezukunft Europas. 12. Symposium Energieinnovation, 15. bis 17. Februar 2012, TU Graz. Graz: Verlag der Technischen Universität Graz. 2012.Google Scholar
  7. [7]
    Popp, M.: Speicherbedarf bei einer Stromversorgung mit erneuerbarer Energie. Heidelberg: Springer Verlag, 2010.Google Scholar
  8. [8]
    RWE Innogy (Hrsg.): Halden erneuerbar nutzen – Energiepark Sundern. 2011 (www.rweinnogy.com).
  9. [9]
    Universität Duisburg Essen (Hrsg.): Forschungsprojekt Unterflur-Pumpspeicherwerke – Konzepte für regionale Speicher regenerativer Energien. 2012 (www.unidue.de/geotechnik/forschung/upw).
  10. [10]
    Power Tower (www.powertower.eu; Aufruf 15.06.2012).
  11. [11]
    Bouyant Energy (www.buoyant-energy.com; Aufruf 15.06.20212).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Markus Aufleger
    • 1
  • Barbara Brinkmeier
    • 1
  • Robert Klar
    • 1
  • Valerie Neisch
    • 1
  1. 1.Arbeitsbereich Wasserbau Universität InnsbruckInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations