Entrepreneurship und Wissensmanagement an staatlichen Hochschulen

Chapter
Part of the Entrepreneurial Management und Standortentwicklung book series (EMUS)

Zusammenfassung

Mit der Implementierung eines neuen Wissensmanagements an deutschen Hochschulen zur Förderung akademischer Patentanmeldung und -verwertung und der Novellierung des Arbeitnehmererfindergesetzes 2002 stellt sich die Frage, ob die Rahmenbedingungen für „Academic Entrepreneurship“ verbessert werden konnten. Die vorliegende empirische Untersuchung analysiert den Zusammenhang zwischen dem Innovations-, Patentierungs- und Verwertungsgeschehen an öffentlichen Hochschulen in Thüringen, Sachsen und Bayern und den modifizierten gesetzlichen sowie administrativ-organisatorischen Rahmenbedingungen. Anhand einer 2009/2010 durchgeführten Erhebung unter akademischen Patentanmeldern in den ausgewählten, oben aufgeführten Bundesländern werden die von Staat und Hochschulen novellierten Bedingungen für akademische Innovatoren sowie Existenz- und Ausgründer bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass Patentanmeldungen an Hochschulen infolge des neuen Wissensmanagements professioneller gehandhabt, die Möglichkeiten der Patentverwertung aber nicht ausgeschöpft werden.

Literaturverzeichnis

  1. Audretsch, D.B., Grimm, H.M. & S. Schütze (2009): Local strategies within a European policy framework. In: European Planning Studies 17, 3: 463–486.CrossRefGoogle Scholar
  2. Audretsch, D.B., Keilbach, M. & E. Lehmann (2006): Entrepreneurship and economic growth. New York: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baldini, N., Grimaldi, R. and Sobrero, M. (2007) To patent or not to patent? A survey of Italian inventors on motivations, incentives, and obstacles to university patenting. In: Scientometrics, 70, 2: 333–354.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bartenbach, K. & O. Hellebrand (2002): Zur Abschaffung des Hochschullehrerprivilegs (§42 ArBEG) .– Auswirkungen auf den Abschluss von Forschungsaufträgen. In: Mitteilungen der Deutschen Patentanwälte, 165–170.Google Scholar
  5. Bartenbach, K. & F.-E. Volz (2002): Erfindungen an Hochschulen .– Zur Neufassung des §42 ArBEG. In: Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, 743–758.Google Scholar
  6. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (2000): EXIST .– University-based start-ups. Networks for innovative company start-ups. Bonn.Google Scholar
  7. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (2001): 1. Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur BMBF-Verwertungsoffensive .– Verwertungsförderung .– vom 27.07.2001. Bundesanzeiger, 144/4, 8.2001: 16657.Google Scholar
  8. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (2002): Zur Einführung der Neuheitsschonfrist im Patentrecht .– ein USA-Deutschland-Vergleich bezogen auf den Hochschulbereich. Schlussbericht. Bonn.Google Scholar
  9. Böhringer, P. (2002): Die Novellierung des .„Hochschullehrerprivilegs.“ (§42ArbnErfG). In: Neue Juristische Wochenschrift, 13: 952–954.Google Scholar
  10. DPMA (2006): Jahresbericht 2006. München: Deutsches Patent- und Markenamt. Etzkowitz, H. (1983): Entrepreneurial scientists and entrepreneurial universities in American academic science. In: Minerva, 21: 198–233.Google Scholar
  11. Etzkowitz, H. & L. Leydesdorff (1997): The university in the global knowledge economy. London: Pinter.Google Scholar
  12. Goldfarb, B. & M. Henrekson (2003): Bottom-up versus top.–down policies towards the commercialization of university intellectual property. In: Research Policy, 32, 4: 639- 658.Google Scholar
  13. Greif, S. & D. Schmiedl (2006): Patentatlas Deutschland - Ausgabe 2006. Regionaldaten und Erfindungstätigkeit. München: Deutsches Patent- und Markenamt.Google Scholar
  14. Grimm, H. M. (2010): Country Profile Germany. In: Organisation for Economic Cooperation and Development (OECD) (Hrsg.): Entrepreneurship, SMEs and innovation. OECD´s studies on innovation and entrepreneurship. Paris: OECD: 66/67.Google Scholar
  15. Grimm, H. M. (2011): The diffusion of Bayh-Dole to Germany: Did new public policy facilitate university patenting and commercialisation? In: International Journal of Entrepreneurship and Small Business, 12, 4: 459–478.CrossRefGoogle Scholar
  16. Grimm, H. & J. Jaenicke (2012): What drives patenting and commercialization activity at East German universities? The role of new public policy, institutional environment and individual prior knowledge. In: Journal of Technology Transfer, 37, 4: 454–477.CrossRefGoogle Scholar
  17. Haase, H. & A. Lautenschläger (2006): Neues Arbeitnehmererfinderrecht an Hochschulen: Eine empirische Bestandsaufnahme in Thüringen. In: Wissenschaftsrecht, 39, 2: 137–158.CrossRefGoogle Scholar
  18. Harhoff, D. & K. Hoisl (2007): Institutionalized incentives for ingenuity - Patent value and the German employees´ invention act. In: Research Policy 36, 8: 1143–1162.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hemer, J., Schleinkofer, M. & M. Gäthner (2006): Akademische Spin-offs in Ost- und Westdeutschland und ihre Erfolgsbedingungen. Berlin: Büro für Technikfolgen- Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB).Google Scholar
  20. Hülsbeck, M., Lehmann, E. & A. Starnecker (2011). Performance of technology transfer offices in Germany. In: Journal of Technology Transfer, Online First, 1–17.Google Scholar
  21. Kloke, K. & G. Krücken (2010): Grenzstellenmanager zwischen Wissenschaft und Wirtschaft? Eine Studie zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Einrichtungen des Technologietransfers und der wissenschaftlichen Weiterbildung. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 32, 3: 32–52.Google Scholar
  22. Koschatzky, K. (2000): The regionalisation of innovation policy in Germany .– Theoretical foundations and recent experience. In: Arbeitspapiere Unternehmen und Region, R1/2000. Karlsruhe: Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung.Google Scholar
  23. Link, A. N. (2006): Public/Private Partnerships. Innovation strategies and policy alternatives. New York: Springer.Google Scholar
  24. Link, A.N. & J.T. Scott (2010): Government as entrepreneur: Evaluating the commercialization success of SBIR projects. In: Research Policy, 39, 5: 589–601.CrossRefGoogle Scholar
  25. Lockett, A., Siegel, D.S., Wright, M. & M.D. Ensley (2005): The creation of spin-off firms at public research institutions: Managerial and policy implications. In: Research Policy, 34, 7: 981.–993.CrossRefGoogle Scholar
  26. Mowery, D.C. & B.N. Sampat (2001): University patents, patent policies, and patent policy debates, 1925-1980. In: Industrial and Corporate Change, 10, 3: 781–814.CrossRefGoogle Scholar
  27. Mowery, D. C. & A. Ziedonis (2004): The Bayh-Dole Act of 1980 and university-industry technology transfer: A model for other OECD governments? In: Journal of Technology Transfer, 30, 1-2: 115–127.CrossRefGoogle Scholar
  28. OECD (2003): Turning science into business: Patenting and licensing at public research organisations. Paris: OECD.Google Scholar
  29. OECD (2009): Education at a glance 2009. In: OECD Indicators, Rev. Version September 2009. Paris: OECD.Google Scholar
  30. Rasmussen, E., Øystein, M. & M. Gulbrandsen (2006): Initiatives to promote commercialization of university knowledge. In: Technovation, 26, 4: 518.–533.CrossRefGoogle Scholar
  31. Risch, B. (2004): Hochschulen und Patente: Integration von Verwertungs-Know-how in die Hochschulausbildung .– InWert. In: INSTI-Broschüre, 10, Köln: Institut der deutschen Wirtschaft.Google Scholar
  32. Schmoch, U. (2007): Patentanmeldungen aus deutschen Hochschulen. Studien zum deutschen Innovationssystem. Nr. 10-2007. Karlsruhe: Fraunhofer Institut für Systemund Innovationsforschung.Google Scholar
  33. Siegel, D.S., Waldman, D.A., Atwater, L.E. & A.L. Link. (2003): Commercial knowledge transfers from universities to firms: Improving the effectiveness of university-industry collaboration. In: Journal of High Technology Management Research, 14: 111–133.CrossRefGoogle Scholar
  34. Sternberg, R. & J. Wagner (2005): Zur Evidenz regionaler Determinanten im Kontext individueller Gründungsaktivitäten. Empirische Befunde aus dem Regionalen Entrepreneurship Monitor (REM). In: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 49, 3/4: 167- 184.Google Scholar
  35. Sternberg, R., Brixy, U. & J.-F. Schlapfner (2006): Global Entrepreneurship Monitor (GEM). Länderbericht Deutschland 2005. Hannover: Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie, Universität Hannover, Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB).Google Scholar
  36. Wright, M. B., Clarysse, B., Mustar, P. & A. Lockett (2007): Academic entrepreneurship in Europe. Cheltenham: Edward Elgar.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Willy Brandt School of Public Policy der Universität ErfurtErfurtDeutschland

Personalised recommendations