Advertisement

Entrepreneurship und Wissensmanagement an staatlichen Hochschulen

  • Heike Grimm
Chapter
Part of the Entrepreneurial Management und Standortentwicklung book series (EMUS)

Zusammenfassung

Mit der Implementierung eines neuen Wissensmanagements an deutschen Hochschulen zur Förderung akademischer Patentanmeldung und -verwertung und der Novellierung des Arbeitnehmererfindergesetzes 2002 stellt sich die Frage, ob die Rahmenbedingungen für „Academic Entrepreneurship“ verbessert werden konnten. Die vorliegende empirische Untersuchung analysiert den Zusammenhang zwischen dem Innovations-, Patentierungs- und Verwertungsgeschehen an öffentlichen Hochschulen in Thüringen, Sachsen und Bayern und den modifizierten gesetzlichen sowie administrativ-organisatorischen Rahmenbedingungen. Anhand einer 2009/2010 durchgeführten Erhebung unter akademischen Patentanmeldern in den ausgewählten, oben aufgeführten Bundesländern werden die von Staat und Hochschulen novellierten Bedingungen für akademische Innovatoren sowie Existenz- und Ausgründer bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass Patentanmeldungen an Hochschulen infolge des neuen Wissensmanagements professioneller gehandhabt, die Möglichkeiten der Patentverwertung aber nicht ausgeschöpft werden.

Literaturverzeichnis

  1. Audretsch, D.B., Grimm, H.M. & S. Schütze (2009): Local strategies within a European policy framework. In: European Planning Studies 17, 3: 463–486.CrossRefGoogle Scholar
  2. Audretsch, D.B., Keilbach, M. & E. Lehmann (2006): Entrepreneurship and economic growth. New York: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baldini, N., Grimaldi, R. and Sobrero, M. (2007) To patent or not to patent? A survey of Italian inventors on motivations, incentives, and obstacles to university patenting. In: Scientometrics, 70, 2: 333–354.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bartenbach, K. & O. Hellebrand (2002): Zur Abschaffung des Hochschullehrerprivilegs (§42 ArBEG) .– Auswirkungen auf den Abschluss von Forschungsaufträgen. In: Mitteilungen der Deutschen Patentanwälte, 165–170.Google Scholar
  5. Bartenbach, K. & F.-E. Volz (2002): Erfindungen an Hochschulen .– Zur Neufassung des §42 ArBEG. In: Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, 743–758.Google Scholar
  6. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (2000): EXIST .– University-based start-ups. Networks for innovative company start-ups. Bonn.Google Scholar
  7. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (2001): 1. Förderrichtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur BMBF-Verwertungsoffensive .– Verwertungsförderung .– vom 27.07.2001. Bundesanzeiger, 144/4, 8.2001: 16657.Google Scholar
  8. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) (2002): Zur Einführung der Neuheitsschonfrist im Patentrecht .– ein USA-Deutschland-Vergleich bezogen auf den Hochschulbereich. Schlussbericht. Bonn.Google Scholar
  9. Böhringer, P. (2002): Die Novellierung des .„Hochschullehrerprivilegs.“ (§42ArbnErfG). In: Neue Juristische Wochenschrift, 13: 952–954.Google Scholar
  10. DPMA (2006): Jahresbericht 2006. München: Deutsches Patent- und Markenamt. Etzkowitz, H. (1983): Entrepreneurial scientists and entrepreneurial universities in American academic science. In: Minerva, 21: 198–233.Google Scholar
  11. Etzkowitz, H. & L. Leydesdorff (1997): The university in the global knowledge economy. London: Pinter.Google Scholar
  12. Goldfarb, B. & M. Henrekson (2003): Bottom-up versus top.–down policies towards the commercialization of university intellectual property. In: Research Policy, 32, 4: 639- 658.Google Scholar
  13. Greif, S. & D. Schmiedl (2006): Patentatlas Deutschland - Ausgabe 2006. Regionaldaten und Erfindungstätigkeit. München: Deutsches Patent- und Markenamt.Google Scholar
  14. Grimm, H. M. (2010): Country Profile Germany. In: Organisation for Economic Cooperation and Development (OECD) (Hrsg.): Entrepreneurship, SMEs and innovation. OECD´s studies on innovation and entrepreneurship. Paris: OECD: 66/67.Google Scholar
  15. Grimm, H. M. (2011): The diffusion of Bayh-Dole to Germany: Did new public policy facilitate university patenting and commercialisation? In: International Journal of Entrepreneurship and Small Business, 12, 4: 459–478.CrossRefGoogle Scholar
  16. Grimm, H. & J. Jaenicke (2012): What drives patenting and commercialization activity at East German universities? The role of new public policy, institutional environment and individual prior knowledge. In: Journal of Technology Transfer, 37, 4: 454–477.CrossRefGoogle Scholar
  17. Haase, H. & A. Lautenschläger (2006): Neues Arbeitnehmererfinderrecht an Hochschulen: Eine empirische Bestandsaufnahme in Thüringen. In: Wissenschaftsrecht, 39, 2: 137–158.CrossRefGoogle Scholar
  18. Harhoff, D. & K. Hoisl (2007): Institutionalized incentives for ingenuity - Patent value and the German employees´ invention act. In: Research Policy 36, 8: 1143–1162.CrossRefGoogle Scholar
  19. Hemer, J., Schleinkofer, M. & M. Gäthner (2006): Akademische Spin-offs in Ost- und Westdeutschland und ihre Erfolgsbedingungen. Berlin: Büro für Technikfolgen- Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB).Google Scholar
  20. Hülsbeck, M., Lehmann, E. & A. Starnecker (2011). Performance of technology transfer offices in Germany. In: Journal of Technology Transfer, Online First, 1–17.Google Scholar
  21. Kloke, K. & G. Krücken (2010): Grenzstellenmanager zwischen Wissenschaft und Wirtschaft? Eine Studie zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Einrichtungen des Technologietransfers und der wissenschaftlichen Weiterbildung. In: Beiträge zur Hochschulforschung, 32, 3: 32–52.Google Scholar
  22. Koschatzky, K. (2000): The regionalisation of innovation policy in Germany .– Theoretical foundations and recent experience. In: Arbeitspapiere Unternehmen und Region, R1/2000. Karlsruhe: Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung.Google Scholar
  23. Link, A. N. (2006): Public/Private Partnerships. Innovation strategies and policy alternatives. New York: Springer.Google Scholar
  24. Link, A.N. & J.T. Scott (2010): Government as entrepreneur: Evaluating the commercialization success of SBIR projects. In: Research Policy, 39, 5: 589–601.CrossRefGoogle Scholar
  25. Lockett, A., Siegel, D.S., Wright, M. & M.D. Ensley (2005): The creation of spin-off firms at public research institutions: Managerial and policy implications. In: Research Policy, 34, 7: 981.–993.CrossRefGoogle Scholar
  26. Mowery, D.C. & B.N. Sampat (2001): University patents, patent policies, and patent policy debates, 1925-1980. In: Industrial and Corporate Change, 10, 3: 781–814.CrossRefGoogle Scholar
  27. Mowery, D. C. & A. Ziedonis (2004): The Bayh-Dole Act of 1980 and university-industry technology transfer: A model for other OECD governments? In: Journal of Technology Transfer, 30, 1-2: 115–127.CrossRefGoogle Scholar
  28. OECD (2003): Turning science into business: Patenting and licensing at public research organisations. Paris: OECD.Google Scholar
  29. OECD (2009): Education at a glance 2009. In: OECD Indicators, Rev. Version September 2009. Paris: OECD.Google Scholar
  30. Rasmussen, E., Øystein, M. & M. Gulbrandsen (2006): Initiatives to promote commercialization of university knowledge. In: Technovation, 26, 4: 518.–533.CrossRefGoogle Scholar
  31. Risch, B. (2004): Hochschulen und Patente: Integration von Verwertungs-Know-how in die Hochschulausbildung .– InWert. In: INSTI-Broschüre, 10, Köln: Institut der deutschen Wirtschaft.Google Scholar
  32. Schmoch, U. (2007): Patentanmeldungen aus deutschen Hochschulen. Studien zum deutschen Innovationssystem. Nr. 10-2007. Karlsruhe: Fraunhofer Institut für Systemund Innovationsforschung.Google Scholar
  33. Siegel, D.S., Waldman, D.A., Atwater, L.E. & A.L. Link. (2003): Commercial knowledge transfers from universities to firms: Improving the effectiveness of university-industry collaboration. In: Journal of High Technology Management Research, 14: 111–133.CrossRefGoogle Scholar
  34. Sternberg, R. & J. Wagner (2005): Zur Evidenz regionaler Determinanten im Kontext individueller Gründungsaktivitäten. Empirische Befunde aus dem Regionalen Entrepreneurship Monitor (REM). In: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 49, 3/4: 167- 184.Google Scholar
  35. Sternberg, R., Brixy, U. & J.-F. Schlapfner (2006): Global Entrepreneurship Monitor (GEM). Länderbericht Deutschland 2005. Hannover: Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie, Universität Hannover, Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB).Google Scholar
  36. Wright, M. B., Clarysse, B., Mustar, P. & A. Lockett (2007): Academic entrepreneurship in Europe. Cheltenham: Edward Elgar.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Willy Brandt School of Public Policy der Universität ErfurtErfurtDeutschland

Personalised recommendations