Advertisement

Die Weinheimer Tagungen Geschichte der Zusammenarbeit zwischen akademischer und privatwirtschaftlicher Forschung

  • Matthias Stahl
Chapter
Part of the Schriftenreihe der ASI - Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute book series (SASI)

Zusammenfassung

Immer wieder bei festlichen Anlässen gerne angesprochen und als Beginn der Zusammenarbeit zwischen akademischer und privatwirtschaftlicher Forschung angesehen, wird die legendäre erste gemeinsame Arbeitstagung von Sozialforschern zum Thema „Empirische Sozialforschung“1. Auf dieser Tagung trafen sechs Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges nahezu alle führenden Markt-, Meinungs- und Sozialforscher erstmalig zusammen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. (o.J.), Jahrebericht 2010.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. (1952): Zur gegenwärtigen Stellung der empirischen Sozialforschung. In: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten (Hrsg.): Empirische Sozialforschung. Meinungs- und Marktforschung – Methoden und Probleme. Frankfurt am Main: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten, S. 27-39.Google Scholar
  3. Breunig, Gerhard (2002): Empirische Markt- und Sozialforschung: Antworten und Fragen Schlusswort. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 183-184.Google Scholar
  4. Deutsch, Karl W. (1983): Sozialer Wandel und empirische Sozialforschung. In: Kaase, Max, Werner Ott, Erwin K. Scheuch (Hrsg.): Empirische Sozialforschung in der modernen Gesellschaft. Frankfurt/New York: Campus, S. 99-113.Google Scholar
  5. Gerhardt, Uta (2002): Zum Einfluss der USA. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 28-49.Google Scholar
  6. Köcher, Renate (2002): Lebensverhältnisse 1951 – 2001. Ein Rückblick mit Daten des Allenbacher Archivs. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 59-73.Google Scholar
  7. Friedeburg, Ludwig von (1952): Zur Frage der Verweigerungen bei Umfragen mit Quotenstichproben. In: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten (Hrsg.); Empirische Sozialforschung. Meinungs- und Marktforschung – Methoden und Probleme. Frankfurt am Main: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten, S. 190-194.Google Scholar
  8. Friedeburg, Ludwig von (2002): Wie war das damals? Zur Erinnerung an die erste Arbeitstagung über empirische Sozialforschung in der Bundesrepublik. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 23-27.Google Scholar
  9. Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten (Hrsg.) (1952): Empirische Sozialforschung. Meinungs- und Marktforschung – Methoden und Probleme. Frankfurt am Main: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten.Google Scholar
  10. Irle, Martin (1983): Umfrageforschung – Auch in Zukunft der „Königsweg“ der empirischen Sozialforschung. In: Kaase, Max; Werner Ott; Erwin K. Scheuch (Hrsg.): Empirische Sozialforschung in der modernen Gesellschaft, Frankfurt/New York: Campus, S. 55-67.Google Scholar
  11. Kaase, Max; Werner Ott; Erwin K. Scheuch (Hrsg.) (1983): Empirische Sozialforschung in der modernen Gesellschaft, Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  12. Kaase, Max (1983): Begrüssung und Eröffnung der Tagung durch den 1. Vorsitzenden der ASI. In: Kaase, Max; Werner Ott; Erwin K. Scheuch (Hrsg.): Empirische Sozialforschung in der modernen Gesellschaft, Frankfurt/New York: Campus, S. 27-29.Google Scholar
  13. Kiep, Walter Leisler (1983): Emprische Sozialforschung und Politik. In: Kaase, Max; Werner Ott; Erwin K. Scheuch (Hrsg.): Empirische Sozialforschung in der modernen Gesellschaft, Frankfurt/New York: Campus. S. 45-53.Google Scholar
  14. Heyde, Christian von der (2002): Probleme und Entwicklungstrends der Umfrageforschung – Stichprobenverfahren in der Umfrageforschung. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung. gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 141-148.Google Scholar
  15. Mochmann, Ekkehard (2002): Die Infrastruktur der akademisch organisierten Sozialforschung. Entwicklung und Probleme. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung. gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 81-87.Google Scholar
  16. Sahner, Heinz (Hrsg.) (2002): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung. gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  17. Schnell, Rainer (1997): Nonresponse in Bevölkerungsumfragen. Ausmaß. Entwicklung und Ursachen. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  18. Schnell, Rainer; Paul B. Hill; Elke Esser (2011): Methoden der empirischen Sozialforschung, 9. Auflage. München: Oldenbourg Verlag.Google Scholar
  19. Schaefer, Wolfgang; Mungo Miller (1998): Schwierigkeiten der Umfrageforschung in den Fünfziger Jahren in Deutschland: Erinnerungen und Beobachtungen, ZUMA Nachrichten Nr. 43, November 1998, S. 8-35.Google Scholar
  20. Scheel, Walter (1983): Empirische Sozialforschung im Dienste der Demokratie. In: Kaase, Max; Werner Ott; Erwin K. Scheuch (Hrsg.): Empirische Sozialforschung in der modernen Gesellschaft, Frankfurt/New York: Campus. S. 37-41.Google Scholar
  21. Scheuch, Erwin K. (2002): Der Aufstieg der empirischen Sozialforschung aus dem Geist des New Deal. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 50-58.Google Scholar
  22. Schweizer, Robert (2002): Rechtliche und ethische Rahmenbedingungen der Umfrageforschung. In: Sahner, Heinz (Hrsg.): Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 113-134.Google Scholar
  23. Sittenfeld, Hans (1952): Zur Einführung. In: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten (Hrsg.): Empirische Sozialforschung. Meinungs- und Marktforschung – Methoden und Probleme. Frankfurt am Main: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten, S. 15-18.Google Scholar
  24. Sommer, Rudolf (2002): Die privatwirtschaftlich organisierte Marktforschung – Entwicklungen und Optionen. In: Sahner, Heinz (Hrsg.), Fünfzig Jahre nach Weinheim: Empirische Markt- und Sozialforschung gestern, heute, morgen. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, S. 75- 79.Google Scholar
  25. Weischer, Christoph (2004): Das Unternehmen ‚Empirische Sozialforschung‘ Strukturen, Praktiken und Leitbilder der Sozialforschung in der Bundesrepublik Deutschland. München: Oldenbourg Verlag.Google Scholar
  26. Wiese, Leopold von (1952): Eröffnungsrede des Präsidenten der Arbeitstagung. In: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten (Hrsg.): Empirische Sozialforschung. Meinungs- und Marktforschung – Methoden und Probleme. Frankfurt am Main: Institut zur Förderung Öffentlicher Angelegenheiten, S. 23-26.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Matthias Stahl
    • 1
  1. 1.GESIS – Leibniz-Institut für SozialwissenschaftenBonnDeutschland

Personalised recommendations