Advertisement

Jenseits von Stand, Schicht, Klasse, Individuum

Das Konstrukt von „Massenkommunikation“ als einem Schmelztiegel
  • Gerhard VoweEmail author
Chapter
  • 2k Downloads
Part of the Mediensymposium book series (MESY)

Zusammenfassung

Am Abend des 4. Mai 1924 werden die Ergebnisse der Wahlen zum deutschen Reichstag erstmals „drahtlos publiziert“, wie es in einem Zeitungsbericht heißt. Noch gibt es nur ganz wenige private Rundfunkteilnehmer, deshalb werden „Public Listenings“ organisiert, auch am Potsdamer Platz in Berlin. Dabei kommt es zu einem Massenauflauf, dessen die Polizei nur mit Mühe Herr wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Bauhaus-Archiv Berlin (Hrsg.) (2009):Modell Bauhaus. Ausstellungskatalog Berlin 2009. Ostfildern: Hatje Cantz.Google Scholar
  2. Blumer, Herbert (1939): Collective Behavior. In: Park/Reuter (1939), S. 221-280.Google Scholar
  3. Brunner, Otto/Conze, Werner/Koselleck, Reinhart (Hrsg.) (1992):Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon der politisch-sozialen Sprache in Deutschland, Bd. 7, Stuttgart: Klett- Cotta.Google Scholar
  4. Bussemer, Thymian (2003): Gesucht und gefunden: das Stimulus-Response-Modell in der Wirkungsforschung. Einige Anmerkungen und zwei Fallstudien zur frühen Kommunikationswissenschaft. In:Publizistik. 48, S. 176-189.CrossRefGoogle Scholar
  5. Cooley, H. Charles (1912):Social Organization. A Study of the Larger Mind. New York: Schocken Books.Google Scholar
  6. Codel, Martin (Hrsg.) (1930):Radio and Its Future. New York/London: Harper.Google Scholar
  7. Davis, Harry P. (1930): American Beginnings. In: Codel (1930), S. 3-11.Google Scholar
  8. Davison, W. Phillips (1983): The third-person effect in communication. In:Public Opinion Quarterly.47, S. 1-15.CrossRefGoogle Scholar
  9. Donsbach, Wolfgang/Jandura, Olaf (Hrsg.) (2003):Chancen und Gefahren der Mediendemokratie. Konstanz: UVK Medien.Google Scholar
  10. Emmer, Martin/Kuhlmann, Christoph/Vowe, Gerhard/Wolling, Jens (2002): Der 11. September – Informationsverbreitung, Medienwahl, Anschlusskommunikation. In:Media Perspektiven. 4, S. 166-177.Google Scholar
  11. Erhard, Ludwig (1955):Programm für Deutschland (Referat auf dem 13. Bundesparteitag der Christlich- Demokratischen Union Deutschlands, am Mittwoch, dem 31. März 1965, zu Düsseldorf). Bonn.Google Scholar
  12. Geiger, Theodor (1951): Die Legende von der Massengesellschaft. InArchiv für Rechts- und Sozialphilosophie. 39, S. 305-323.Google Scholar
  13. Gerbner, George/Gross, Larry/Morgan, Michael/Signorielli, Nancy (1980): The „Mainstreaming“ of America. Violence Profile No. 11. In:Journal of Communication. 30, S. 10-29.Google Scholar
  14. Geelhaar, Christian (Hrsg.) (1976): Paul Klee:Schriften, Rezensionen und Aufsätze. Köln: DuMont.Google Scholar
  15. Gros, Guido (2007):Differenz und Gesellschaft. Ethnische Dramen im Englischunterricht am Beispiel von Israel Zangwills The Melting Pot und Angelina Weld Grimkés Rachel. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.Google Scholar
  16. Hagen, Wolfgang (2005):Das Radio. Zur Geschichte und Theorie des Hörfunks. Deutschland, USA. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Hahn, Peter (2009): Ein glücklicher Augenblick. Die Gropius-Mappe zum 18. Mai 1924. In:Bauhaus-Archiv Berlin (2009), S. 171-176.Google Scholar
  18. Hill, H. D. (1928): Qui sera le maître, Europe ou Amérique? By Lucien Romier. In:Political Science Quarterly. 43, S. 432-435.CrossRefGoogle Scholar
  19. Horkheimer, Max/Adorno, Theodor W. (1947):Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Amsterdam: Querido.Google Scholar
  20. Klee, Paul (1976): Kunst-Lehre. In: Geelhaar (1976), S. 60-66.Google Scholar
  21. Kornhauser, William (1959):The Politics of Mass Society. Glencoe: Free Press.Google Scholar
  22. Koselleck, Reinhart (1992): „Volk, Nation, Nationalismus, Masse“. In: Brunner/Conze/Koselleck (1992), S. 141-431.Google Scholar
  23. Lasswell, Harold D. (1927):Propaganda Technique in the World War. London: Paul, Trench, Trübner & Co.Google Scholar
  24. Maletzke, Gerhard (1963):Psychologie der Massenkommunikation. Theorie und Systematik. Hamburg: Verlag Hans-Bredow-Institut.Google Scholar
  25. Mannheim, Karl (1934):Mensch und Gesellschaft im Zeitalter des Umbaus. Leiden: Sijthoff.Google Scholar
  26. McQuail, Denis (2010):Mass communication theory (6. Aufl.). Los Angeles: Sage.Google Scholar
  27. Mills, C. Wright (1959):The Sociological Imagination. London: Oxford University Press.Google Scholar
  28. Park, Robert E./Reuter, Edward B. (Hrsg.) (1939):An Outline of the Principles of Sociology. New York: Barnes & Noble.Google Scholar
  29. Nabi, Robin L./Oliver, Mary Beth (Hrsg.) (2009):The Sage handbook of media processes and effects. Thousand Oaks, CA: Sage.Google Scholar
  30. Reimann, Horst (1968):Kommunikations-Systeme. Umrisse einer Soziologie der Vermittlungs- und Mittelungsprozesse. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  31. Riesman, David/Denney, Reuel/Glazer, Nathan (1950):The Lonely Crowd. A Study of the Changing American Character. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  32. Rössler, Patrick (2003): Themenvielfalt im Politikressort. Ein Vergleich der Berichtsanlässe von 27 deutschen Tageszeitungen. In: Donsbach/Jandura (2003), S. 174-187.Google Scholar
  33. Schenk, Michael (2007a): Medienwirkungsforschung (3., vollst. überarb. Aufl.). Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  34. Schenk, Michael (2007b): Kultivierungsanalyse. In: Schenk (2007a), S. 578-613.Google Scholar
  35. Schmitt, Carl (1923):Die geistesgeschichtliche Lage des heutigen Parlamentarismus. München: Duncker & Humblot.Google Scholar
  36. Silbermann, Alphons/Krüger, Udo Michael (1973):Soziologie der Massenkommunikation. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  37. Simmel, Georg (1908):Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  38. Schelsky, Helmut (1953):Wandlungen der deutschen Familie in der Gegenwart: Darstellung und Deutung einer empirisch-soziologischen Tatbestandsaufnahme. Dortmund: Ardey.Google Scholar
  39. Soanes, Catherine/Stevenson, Angus (Hrsg.):The Concise Oxford English Dictionary. Online unter URLhttp://dictionary.oed.com/ (eingesehen am 17.03.2009).
  40. Tal-Or, Nurit/Tsfati, Yariv/Gunther, Albert C. (2009): The influence of presumed media influence. Origins and implications of the third-person perception. In Nabi/Oliver (2009), S. 99-112.Google Scholar
  41. Tönnies, Ferdinand (1887):Gemeinschaft und Gesellschaft: Abhandlung des Communismus und des Socialismus als empirischer Culturformen. Leipzig: Fues.Google Scholar
  42. Vlasic, Andreas (2004):Die Integrationsfunktion der Massenmedien. Begriffsgeschichte, Modelle, Operationalisierung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  43. Weber, Max (2005): Band 22:Wirtschaft und Gesellschaft: die Wirtschaft und die gesellschaftlichen Ordnungen und Mächte, Teilband 4:Herrschaft. Hg. von Edith Hanke in Zusammenarbeit mit Thomas Kroll (MWG I/22-4), Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  44. Wilke, Jürgen (2011a):Von der frühen Zeitung zur Medialisierung. Gesammelte Studien II. Bremen: edition lumière.Google Scholar
  45. Wilke, Jürgen (2011b): Medieninnovationen und Kunst aus (medien-)historischer Sicht. In Wilke (2011a), S. 13-25.Google Scholar
  46. Wilson, Sarah (2010):Melting-pot modernism. Ithaca/London: Cornell University Press.Google Scholar
  47. Wilensky, Harold L. (1964): Mass Society and Mass Culture. Interdependence or Independence? In:American Sociological Review. 29, S. 173-197.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.FU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations