Advertisement

Fragmentierung der Publikumsagenda im Zeitverlauf?

  • Alexander HaasEmail author
  • Hans-Bernd Brosius
Chapter
Part of the Mediensymposium book series (MESY)

Zusammenfassung

Der Beitrag geht der Fragestellung nach, inwieweit stratifikatorische und segmentäre Differenzierungen des Mediensystems einen Einfluss auf die Integrationsfunktion von Massenmedien ausüben. Das Medienangebot hat sich innerhalb der letzten Jahrzehnte grundlegend verändert. Als Resultate dieser Ausdifferenzierung wurden und werden eine individualisierte Mediennutzung und eine zunehmende Fragmentierung der Publikumsagenda vermutet (z.B. Katz 1996, Webster 2005).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Althaus, L. Scott/Tewksbury, David (2002): Agenda setting and the "new" news. Patterns of issue importance among readers of the paper and online versions of the New York Times. In: Communication Research, 29, S. 180-207.Google Scholar
  2. Best, Stefanie/Engel, Bernhard (2011): Alter und Generation als Einflussfaktoren der Mediennutzung. In:Media Perspektiven, Heft 11, S. 525-542.Google Scholar
  3. Brosius, Hans-Bernd (2009): Medienwirkung in einer digitalen Medienwelt. Vortrag auf dem Symposium zu Ehren von Hans Mathias Kepplinger und Jürgen Wilke, Universität Mainz, 29. Januar.Google Scholar
  4. Brosius, Hans-Bernd (2010): Digitalisierung und Web 2.0 – Theoretische und methodische Herausforderungen an die Kommunikationswissenschaft. Vortrag auf der Veranstaltungsreihe der Fachschaft Sozialwissenschaften der Universität Düsseldorf, 10. Juni.Google Scholar
  5. Chaffee, H. Steven/Metzger, J. Miriam (2001): The end of mass communication? In:Mass Communication & Society 4, S. 365-379.CrossRefGoogle Scholar
  6. Doedens, Sebastian (2010):Flanieren im Internet: Surfstile und Surfstrategien junger Internetnutzer. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  7. Eichhorn, Wolfgang (2005): Agenda-Setting-Prozesse. Eine theoretische Analyse individueller und gesellschaftlicher Themenstrukturierung (2. Auflage). München: digitale Ausgabe; abrufbar unterhttp://epub.ub.uni-muenchen.de/archive/00000734/.
  8. Ettenhuber, Andreas (2007):Die Beschleunigung des Fernsehverhaltens. Sekundäranalyse von Daten aus dem GfK-Fernsepanel. München: R. Fischer.Google Scholar
  9. Ettenhuber, Andreas (2010):Beschleunigung und Zäsuren im Fernsehprogramm. Wann schalten Zuschauer um? Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  10. Gehrau, Volker/Goertz, Lutz (2010): Gespräche über Medien unter veränderten medialen Bedingungen. In:Publizistik, 55, S. 153-172.CrossRefGoogle Scholar
  11. Haas, Alexander (2011): Interpersonale Kommunikation und Medienwirkungen. Die Beurteilung der Relevanz politischer Themen im Zusammenspiel mit Gesprächen und Mediennutzung. Unveröffentlichte Doktorarbeit, Ludwig-Maximilians-Universität. München.Google Scholar
  12. Haas, Alexander/Brosius, Hans-Bernd (2011): Interpersonal-öffentliche Kommunikation in Diskussionsforen – Strukturelle Äquivalenz mit der Alltagskommunikation? In: Wolling, Jens/Will, Andreas/ Schumann, Christina (Hrsg.), Medieninnovationen. Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern (S. 103-119). Konstanz: UVK.Google Scholar
  13. Haas, Alexander/Keyling, Till/Brosius, Hans-Bernd (2010): Diskussionsforen im Internet als Indikator für interpersonale (offline-) Kommunikation? Methodische Ansätze und Probleme. In: Jackob, Nikolaus et al. (Hrsg.),Methoden der Online-Forschung: Das Internet als Forschungsinstrument und -gegenstand der Kommunikationswissenschaft (S. 246-267). Köln: Halem.Google Scholar
  14. Hasebrink, Uwe (1994): Das Publikum verstreut sich. Zur Entwicklung der Fernsehnutzung. In: Jarren, Otfried (Hrsg.),Medienwandel – Gesellschaftswandel? 10 Jahre dualer Rundfunk in Deutschland (S. 265-287). Berlin: Vistas.Google Scholar
  15. Hasebrink, Uwe/Domeyer, Hanna (2010): Zum Wandel von Informationsrepertoires in konvergierenden Medienumgebungen. In: Hartmann, Maren/Hepp, Andreas (Hrsg.),Die Mediatisierung der Alltagswelt (S. 49-64). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  16. Holtz-Bacha, Christina/Peiser, Wolfram (1999): Verlieren die Massenmedien ihre Integrationsfunktion? Eine empirische Analyse zu den Folgen der Fragmentierung des Medienpublikums. In: Hasebrink, Uwe/Rössler, Patrick (Hrsg.), Publikumsbindungen. Medienrezeption zwischen Individualisierung und Integration (S. 41-53). München: R. Fischer.Google Scholar
  17. Katz, Elihu (1996): And deliver us from segmentation.The Annals of the American Academy of Political and Social Science, 546, S. 22-33.CrossRefGoogle Scholar
  18. Krüger, Udo M. (1996): Tendenzen in den Programmen der großen Fernsehsender 1985 bis 1995. Elf Jahre Programmanalyse im dualen Rundfunksystem. In: Media Perspektiven, Heft 8, S. 418-440.Google Scholar
  19. Krüger, Udo M. (2001): Programmprofile im dualen Fernsehsystem 1991-2000. Eine Studie der ARD/ZDF-Medienkommission. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  20. Lee, Jae Kook (2007): The effect of the internet on homogeneity of the media agenda: A test of the fragmentation thesis.Journalism & Mass Communication Quarterly, 84, S. 745-760.CrossRefGoogle Scholar
  21. Metzger, Miriam J. (2009): The study of media effects in the era of internet communication. In: Nabi, L. Robin/Oliver, Mary Beth (Hrsg.),The Sage handbook of media processes and effects (S. 561-576). Los Angeles, CA: Sage.Google Scholar
  22. Reinemann, Carsten/Brosius, Hans-Bernd (1998): Themenvielfalt in der Bevölkerungsagenda Ost- und Westdeutschlands. In:Publizistik, 43, S. 273-286.Google Scholar
  23. Reiter, Susanne (2006): Nutzen und nicht Sehen. Zur Präzisierung des Nutzungsbegriffs in der Zuschauerforschung. Eine Sekundäranalyse. Unveröffentlichte Magisterarbeit, Ludwig-Maximilians-Universität. München.Google Scholar
  24. Reitze, Helmut/Ridder, Christa-Maria (2011):Massenkommunikation VIII. Eine Langzeitstudie zur Mediennutzung und Medienbewertung 1964-2010. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  25. Rössler, Patrick (1997):Agenda-Setting. Theoretische Annahmen und empirische Evidenzen einer Medienwirkungshypothese. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  26. Schönbach, Klaus (1997): Das hyperaktive Publikum – Essay über eine Illusion. In:Publizistik, 42, S. 279-286.Google Scholar
  27. Schönbach, Klaus/Waal, Ester de/Lauf, Edmund (2005): Online and print newspapers. Their impact on the extent of the perceived public agenda. In:European Journal of Communication, 20, S. 245-258.CrossRefGoogle Scholar
  28. Schweiger, Wolfgang (2007):Theorien der Mediennutzung. Eine Einführung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  29. Tewksbury, David (2005): The seeds of audience fragmentation: Specialization in the use of online news sites.Journal of Broadcasting & Electronic Media, 49, S. 332-348.CrossRefGoogle Scholar
  30. Tewksbury, David/Weaver, J. Andrew/Maddex, D. Brett (2001): Accidentally informed: Incidental news exposure on the World Wide Web. In:Journalism & Mass Communication Quarterly, 78, S. 533-554.CrossRefGoogle Scholar
  31. Urban, Dieter/Mayerl, Jochen (2008):Regressionsanalyse: Theorie, Technik und Anwendung (3., überarbeitete und erweiterte Auflage). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  32. Vlašiš, Andreas (2004):Die Integrationsfunktion der Massenmedien. Begriffsgeschichte, Modelle, Operationalisierung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  33. Vlašiš, Andreas/Brosius, Hans-Bernd (2002): ”Wetten dass…” – Massenmedien integrieren? Die Integrationsfunktion der Massenmedien: Zur empirischen Beschreibbarkeit eines normativen Paradigmas. In: Imhof, Kurt/Jarren, Otfried/Blum, Roger (Hrsg.), Integration und Medien (S. 93-109). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  34. Webster, James G. (2005): Beneath the veneer of fragmentation: Television audience polarization in a multichannel world. In:Journal of Communication, 55, S. 366-382.CrossRefGoogle Scholar
  35. Webster, G. James/Ksiazek, B. Thomas (2012): The dynamics of audience fragmentation: Public attention in an age of digital media. In:Journal of Communication, 62, S. 39-56.CrossRefGoogle Scholar
  36. Zucker, G. Harold (1978): The variable nature of news media influence. In: Brent, D. Ruben (Hrsg.),Communication Yearbook 2 (S. 225-240). New Brunswick, NJ: Transaction Books.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland
  2. 2.MainzDeutschland

Personalised recommendations