Advertisement

Konzentrationslager

Die Gedenkstätte Sachsenhausen – Ein Erinnerungsort der extremen Rechten?
  • Dagmar Lieske
Chapter
Part of the Edition Rechtsextremismus book series (EDRECHT)

Zusammenfassung

Der Bus 804 Richtung Malz fährt am Bahnhof Oranienburg ab. Er hält auch an der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen (GuMS). Insbesondere in der ›Hochsaison‹ von Frühjahr bis Herbst, wenn zahlreiche Besuchergruppen in die Gedenkstätte strömen, ist der lediglich stündlich fahrende Bus meist überfüllt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen

  1. Kamerad (2010): Kommentar. altermedia-deutschland-archiv.net 27.2.2010 (zuletzt: 19.3.2012).Google Scholar
  2. Kehrusker (2012): Besuch im KL Sachsenhausen. kehrusker.net/index.php?option=com_content&view=article & id=1213:besuch-im-kl-sachsenhausen & catid=44:berichte & Itemid=69 19.2.2012 (zuletzt: 18.3.2012).Google Scholar
  3. Maser, Werner (2004): Fälschung, Dichtung und Wahrheit über Hitler und Stalin. München: Olzog.Google Scholar
  4. Nordstern (2010): Kommentar. altermedia-deutschland-archiv.net 17.2.2010 (zuletzt: 19.3.2012).Google Scholar
  5. NPD Oberhavel (2010): Auch 2010 noch Opfer I. und II. Klasse (April 2010).Google Scholar
  6. o. V. (2010): Ausflug in das KZ Sachsenhausen. infoportal-potsdam.net/ab8.html (zuletzt: 18.3.2012)Google Scholar
  7. o. V. (ohne Datum): Sie gedenken, Wir gedenken. infoportal-potsdam.net/ak158.html (zuletzt: 18.3. 2012).Google Scholar
  8. o. V. (2011): KZ-Chef-Gedenker von Sachsenhausen will mehr Geld. altermedia-deutschland-archiv.net, 15.2.2011 (zuletzt: 19. 3.2012).Google Scholar
  9. o. V. (2011): Heldengedenken der Blutzeugen vom 9. November 1923. infoportal-potsdam.net/ak147.html (zuletzt: 2.4.2012)Google Scholar

Literatur

  1. Salomon, Thomas (2010): »Vorwärts, und schnell vergessen…«. npd.de/html/714/artikel/detail/1129/, 15.2.2010 (zuletzt: 9.3.2012).Google Scholar
  2. Antifagruppe Oranienburg (2011): Wieder Verurteilung bei der NPD Oberhavel. antifagruppeoranienburg.blogsport.de/index.php?s=Elser, 12.10.2011 (zuletzt: 18.3.2012).Google Scholar
  3. Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam (2012): Juli bis Dezember 2011. Chronik neonazistischer Aktivitäten in Potsdam und Umgebung. apap.blogsport.eu/files/2012/01/chronik –2011-teil2-web2.pdf, 7.1.2012 (zuletzt: 13.7.2013).Google Scholar
  4. Bonengel, Winfried (1993): Beruf Neonazi. Dokumentarfilm. Potsdam: Ost-Film Hoffmann & Loeser Produktion.Google Scholar
  5. Botsch, Gideon (2014): »Schluß mit dem Holocaust«. Der Brandanschlag auf die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen im Kontext rechtsextremer Geschichtspolitik. In: Kopke, Christoph (Hrsg.): Angriffe auf die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen. Rechtsextremismus in Brandenburg und die Gedenkstätte Sachsenhausen. Berlin: Metropol, 40–52.Google Scholar
  6. Courage-Elser-Initiative für Zivilcourage heute e. V. (2011): Presseinformation. courage-elser.de/Presse.html (zuletzt: 18. 3.2012).Google Scholar
  7. Fritze, Lothar (1999): Die Bombe im Bürgerbräukeller. Der Anschlag auf Hitler vom 8. November 1939. Versuch einer moralischen Bewertung des Attentäters Johann Georg Elser. In: Frankfurter Rundschau, 8.11.1999.Google Scholar
  8. Funke, Hajo (2010): Die »Gaskammerlüge« in der revisionistischen Propaganda in Deutschland und Österreich. In: Morsch, Günter/ Perz, Bertrand (Hrsg.): Neue Studien zu nationalsozialistischen Massentötungen durch Giftgas: Historische Bedeutung, technische Entwicklung und revisionistische Leugnung. Berlin: Metropol, 382–392.Google Scholar
  9. Haustein, Petra (2006): Geschichte im Dissens: die Auseinandersetzung um die Gedenkstätte Sachsenhausen nach dem Ende der DDR. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.Google Scholar
  10. Inforiot (2009): Neonazipropaganda und Geschichtsrevisionismus in Gedenkstätte. inforiot.de/artikel/neonazi-propaganda-geschichtsrevisionismus-gedenkstaette, 7.7.2009 (zuletzt: 5.9.2012).Google Scholar
  11. Inforiot (2011): Terrorachse Thüringen-Brandenburg? inforiot.de/artikel/terrorachse-thueringen- brandenburg, 17.11.2011 (zuletzt: 18.3.2012).Google Scholar
  12. Kaienburg, Hermann (Hrsg.) (2010): Nationalsozialistische Konzentrationslager 1933–1945: Die Veränderungen der Existenzbedingungen. Berlin: Metropol.Google Scholar
  13. Kramer, Henry (2011):Vermummt und mit Fackeln. Naziaufmarsch in der Waldstadt. Potsdamer Neueste Nachrichten, pnn.de/potsdam/594658, 11.11.2011 (zuletzt: 2.4.2012).Google Scholar
  14. Mentel, Christian (2014): »Nichts weiter als sowjetische Propaganda«. Das Konzentrationslager Sachsenhausen und die Revisionisten. In: Kopke, Chritstoph (Hrsg.): Angriffe auf die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen. Rechtsextremismus in Brandenburg und die Gedenkstätte Sachsenhausen. Berlin: Metropol, 53–76.Google Scholar
  15. Morsch, Günter (Hrsg.) (2005): Mord und Massenmord im Konzentrationslager Sachsenhausen 1936–1945. Berlin: Metropol.Google Scholar
  16. Morsch, Günter (2010): Tötungen durch Giftgas im Konzentrationslager Sachsenhausen. In: Ders. (Hrsg.) Neue Studien zu nationalsozialistischen Massentötungen durch Giftgas: Historische Bedeutung, technische Entwicklung und revisionistische Leugnung. Berlin: Metropol: Berlin: Metropol, 260–276.Google Scholar
  17. Morsch, Günter (2007): Gründung und Aufbau des Konzentrationslagers Sachsenhausen. In: Ders. (Hrsg.): Von der Sachsenburg nach Sachsenhausen. Bilder aus dem Fotoalbum eines KZ-Kommandanten. Berlin: Metropol, 87–195.Google Scholar
  18. Morsch, Günter/ Reich, Ines (Hrsg.) (2005): Sowjetisches Speziallager Nr.7/Nr.1 in Sachsenhausen (1945–1950). Berlin: Metropol.Google Scholar
  19. Rogoss, Achiv/ Hemmer, Eike/ Zimmer, Edgar (Hrsg.) (2006): Georg Elser – Ein Attentäter als Vorbild Bremen: Edition Timmen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Dagmar Lieske
    • 1
  1. 1.Fachbereich Sozial- und KulturwissenschaFachhochschule DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations