Advertisement

Dimensionen des religiösen Fundamentalismus in der säkularen Moderne

  • Christian Ludwig
Chapter

Zusammenfassung

In der Gegenwart entwickeln sich ganz unterschiedlich zu bewertende Fundamentalismen, die nicht auf bestimmte Religionen beschränkt sind. Gemeinsam ist ihnen eine Kopplung zwischen Religion und Fundamentalismus mit innewohnenden ambivalenten Tendenzen. Daher ist die Reduzierung des Fundamentalismus auf diverse Gewaltstrukturen und ideologische Totalismen keineswegs berechtigt. Der Versuch, dem Fundamentalismus wirksam zu begegnen, kann nicht ohne die kritische Einbeziehung seiner Ursachen gelingen.

Literatur

  1. Assmann, Jan (2006): Monotheismus und die Sprache der Gewalt. Wien: Picus.Google Scholar
  2. Bauer, Gisa (2012): Evangelikale Bewegungen und evangelische Kirche in der Bundesrepublik Deutschland. Geschichte eines Grundsatzkonfliktes (1945 bis 1989). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.CrossRefGoogle Scholar
  3. Beck, Ulrich (2008): Der eigene Gott. Von der Friedenfähigkeit und dem Gewaltpotential der Religionen. Frankfurt a. M./Leipzig: Insel.Google Scholar
  4. Berger, Peter L./Zijderveld, Anton C. (2010): Lob des Zweifels. Was ein überzeugender Glaube braucht. Freiburg: Kreuz.Google Scholar
  5. Bitzer, Dirk (2000): Der Kalif von Köln. Düsseldorf: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.Google Scholar
  6. Boff, Leonardo (2007): Fundamentalismus und Terrorismus. Aus dem Portugiesischen von Walter O. Schlupp. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  7. Böttcher, Christian (2002): Fundamentalismus und politisches Handeln. In: http://www.sozialwissenschaftliche-gesellschaft.de/grundlagen-diskussion/grundlagen-diskussion.html. Recherche am 25.06.2014.
  8. Büttner, Friedemann (1998): Islamischer Fundamentalismus: Politisierter Traditionalismus oder revolutionärer Messianismus. In: Heiner Bielefeld/Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Politisierte Religion. Ursachen und Erscheinungsformen des modernen Fundamentalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 188–210.Google Scholar
  9. Casanova, José (2011): Erkundung des Postsäkularen. Rolle und Bedeutung der Religion in Europa. In: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 8 (2), S. 68–79.Google Scholar
  10. Daniel, Anna (2012): Der Islam als das Andere – Postkoloniale Perspektiven. In: Anna Daniel/Frank, Hillebrandt/Franka Schäfer/Hanns Wienold (Hrsg.): Doing Modernity – Doing Religion. Wiesbaden: Springer VS, S. 143–167.CrossRefGoogle Scholar
  11. Das Gupta, Oliver (2008): Teufelsaustreibung in Paderborn und Augsburg. In: http://www.sueddeutsche.de/panorama/katholische-kirche-teufelsaustreibung-in-paderborn-und-augsburg-1.201992. Recherche: 19.12.2012.
  12. Die Welt (2008): Exorzismus wird in Deutschland häufig praktiziert. In: http://www.welt.de/vermischtes/article2014775/Exorzismus-wird-in-Deutschland-haeufig-praktiziert.html. Recherche: 10.01.2013.
  13. Drobinski, Matthias (2012): Die Ketzerei des Fundamentalismus. Höher als Gott. In: http://www.sueddeutsche.de/kultur/2.220/die-ketzerei-des-fundamentalismus-hoeher-als-gott-1.1326913. Recherche: 12.01.2013.
  14. Eisenstadt, Shmuel N. (1998): Der Fundamentalismus als moderne Bewegung gegen die Moderne. In: Wolfgang Schluchter (Hrsg.): Universität ‚Erfurt‘ Max Weber Kolleg für Kultur- und sozialwissenschaftliche Studien. Kolloquien des Max Weber-Kollegs I-IV (1998). Erfurt: City Druck.Google Scholar
  15. Eisenstadt, Shmuel N. (1999): Fundamentalism, Sectarianism and Revolution. The Jacobin Dimension of Modernity. Cambridge: University Press.Google Scholar
  16. Eisenstadt, Shmuel N. (2000): Die Vielfalt der Moderne. Weilerwist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  17. Eisenstadt, Shmuel N. (2005): Die Achsenzeit in der Weltgeschichte. In: Hans Joas/Klaus Wiegandt (Hrsg.): Die kulturellen Werte Europas. Frankfurt a. M.: Fischer, S. 40–68.Google Scholar
  18. Forst, Rainer (2007): Die hohe Kunst der Toleranz. Eine Orientierungshilfe in Zeiten der Religionskämpfe. In: Polar 3. Woran glauben? Religion und Kritik, S. 73–77.Google Scholar
  19. Gabriel, Ingeborg (2005): Der fundamentalistische Imperativ. Säkularisierung und Fundamentalismus in der Moderne. Ringvorlesung Religiöser Fundamentalismus. Universität Wien.Google Scholar
  20. Habermas, Jürgen (2004): Der gespaltene Westen. Kleine politische Schriften X. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Habermas, Jürgen (2005): Zwischen Naturalismus und Religion. Philosophische Aufsätze. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Habermas, Jürgen (2008a): Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. In: Michael Reder/Josef Schmidt (Hrsg.): Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 26–36.Google Scholar
  23. Habermas, Jürgen (2008b): Die Dialektik der Säkularisierung. http.//www.eurozine.com/pdf/2008–04-15-habermas-de.pdf. Recherche: 19.12.2012.
  24. Habermas, Jürgen (2012): Nachmetaphysisches Denken II. Aufsätze und Repliken. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Heimbrock, Hans-Günter (2005): Wahrheit – Lebensform – Subjekt. Praktisch-theologische Anmerkungen zu christlichen Fundamentalismen. In: Stefan Alkier/Hermann Deuser/Gesche Linde (Hrsg.): Religiöser Fundamentalismus. Analysen und Kritiken. Tübingen: Narr Francke Attempto, S. 27–44.Google Scholar
  26. Heins, Volker (2002): Globalisierung und soziales Leid. Bedingungen und Grenzen humanitärer Politik. In: Axel Honneth (Hrsg.): Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 195–220.Google Scholar
  27. Hervieu-Léger, Danièle (2006): Auf der Suche nach Gewissheit: Paradoxien moderner Religiosität. In: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 3 (1), S. 3–13.Google Scholar
  28. Hildebrandt, Mathias (2005): Einleitung: Unfriedliche Religionen? Das politische Gewalt- und Konfliktpotential von Religionen. In: Mathias Hildebrandt/Manfred Brocker (Hrsg.): Unfriedliche Religion? Das politische Konfliktpotential von Religionen. Wiesbaden: VS, S. 9–35.Google Scholar
  29. Hocker, Reinhard (1998): Islamistische Einflüsse in den Ausländerbeiräten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen. In: Heiner Bielefeld/Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Politisierte Religion. Ursachen und Erscheinungsformen des modernen Fundamentalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 395–417.Google Scholar
  30. Höhn, Hans-Joachim (2011): Postsäkulare Moderne? Beobachtungen zur Dispersion religiöser Traditionen. In: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 8 (2), S. 80–89.Google Scholar
  31. Honneth, Axel (2002): Einleitung. In: Axel Honneth (Hrsg.): Befreiung aus der Mündigkeit. Paradoxien des gegenwärtigen Kapitalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 7–12.Google Scholar
  32. Japp, Klaus P. (2003): Zur Soziologie des fundamentalistischen Terrorismus. In: Soziale Systeme 9 (1), S. 54–87.Google Scholar
  33. Joas, Hans (2004): Braucht der Mensch Religion? Über Erfahrungen der Selbsttranszendenz. Freiburg: Herder.Google Scholar
  34. Juergensmeyer, Mark (2009): Die Globalisierung religiöser Gewalt. Von christlichen Milizen bis al Qaida. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  35. Jung, Dietrich (2005): „Der Islam gegen den Westen“. Zur Genealogie eines internationalen Konfliktparadigmas. In: Mathias Hildebrandt/Manfred Brocker (Hrsg.): Unfriedliche Religion? Das politische Konfliktpotential von Religionen. Wiesbaden: VS, S. 39–66.Google Scholar
  36. Kallscheuer, Otto (1998): Intransigenz und Postmoderne. Gibt es einen katholischen Fundamentalismus. In: Heiner Bielefeld/Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Politisierte Religion. Ursachen und Erscheinungsformen des modernen Fundamentalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 133–156.Google Scholar
  37. Kienzler, Klaus (1999): Der religiöse Fundamentalismus. Christentum-Judentum-Islam. München: Beck.Google Scholar
  38. Kippenberg, Hans G. (2008): Gewalt als Gottesdienst. Religionskriege im Zeitalter der Globalisierung. München: Beck.Google Scholar
  39. Kippenberg, Hans G. (2010): Religiöse Gewaltsprachen – religiöse Gewalthandlungen: Versuch einer Klärung ihres Verhältnisses. In: Karl Gabriel/Christian Spieß/Katja Winkler (Hrsg.): Religion – Gewalt – Terrorismus. Religionssoziologische und ethische Analysen. Paderborn: Schöningh, S. 15–45.Google Scholar
  40. Kurrat, Christian (2012): Biographische Bedeutung und Rituale des Pilgerns. In: Patrick Heiser/Christian Kurrat (Hrsg.): Pilgern gestern und heute. Soziologische Beiträge zur religiösen Praxis auf dem Jakobsweg. Münster: Lit, S. 161–191.Google Scholar
  41. Luckmann, Thomas (1991): Die unsichtbare Religion. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  42. Ludwig, Christian (2013): Kritische Theorie und Kapitalismus. Die jüngere Kritische Theorie auf dem Weg zu einer Gesellschaftstheorie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  43. Mertin, Katja (2004): Die religiöse Rechte in den USA. In: Kilian Kindelberger (Hrsg.): Fundamentalismus. Politisierte Religionen. Potsdam: Tastomat, S. 28–37.Google Scholar
  44. Meyer, Thomas (1998): Die Politisierung kultureller Differenz. Fundamentalismus, Kultur und Politik. In: Heiner Bielefeld/Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Politisierte Religion. Ursachen und Erscheinungsformen des modernen Fundamentalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 37–66.Google Scholar
  45. Nussbaum, Martha C. (2012): The New Religious Intolerance. Overcoming the Politics of Fear in an Anxious Age. Cambridge/London: The Belknap Press of Havard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  46. Ostendorf, Berndt (1998): Conspiracy Nation. Verschwörungstheorien und evangelikaler Fundamentalismus: Marion G. (Pat) Robertsons „Neue Weltordnung“. In: Heiner Bielefeld/Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Politisierte Religion. Ursachen und Erscheinungsformen des modernen Fundamentalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 157–187.Google Scholar
  47. Reder, Michael (2008): Wie weit können Glaube und Vernunft unterschieden werden? Religionsphilosophische und ethische Anmerkungen. In: Michael Reder/Josef Schmidt (Hrsg.): Ein Bewußtsein von dem, was fehlt. Eine Diskussion mit Jürgen Habermas. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 51–68.Google Scholar
  48. Reese (S.J.), Thomas (1996): Inside the Vatican. The Politics and Organization of the Catholic Church. Cambridge: Havard University Press.Google Scholar
  49. Riesebrodt, Martin (2001): Die Rückkehr der Religion. Fundamentalismus und der „Kampf der Kulturen“. München: Beck.Google Scholar
  50. Riesebrodt, Martin (2004a): Die fundamentalistische Erneuerung der Moderne. In: Kilian Kindelberger (Hrsg.): Fundamentalismus. Politisierte Religion. Potsdam: Tastomat, S. 10–27.Google Scholar
  51. Riesebrodt, Martin (2004b): Was ist „religiöser Fundamentalismus“? In: Clemens Six/Martin Riesebrodt/Siegfried Haas (Hrsg.): Religiöser Fundamentalismus. Von der Kolonialisierung bis zur Globalisierung. Innsbruck: Studienverlag, S. 13–32.Google Scholar
  52. Riesebrodt, Martin (2007): Cultus und Heilsversprechen. Eine Theorie der Religionen. München: Beck.Google Scholar
  53. Rühle, Alex (2010): Gott beweist: Darwin ist tot. In: http://www.sueddeutsche.de/ kultur/2.220/streit-um-evolution-und-schoepfungslehre-gott-beweist-darwin-ist-tot-1.892288. Recherche: 12.01.2013.
  54. Schäfer, Heinrich (2007): Vielfalt – Exorzismus – Weltende. Die besondere Dynamik der Pfingstbewegung. In: Religionsmonitor 2008. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, S. 199–218.Google Scholar
  55. Schäfer, Heinrich Wilhelm (2008): Kampf der Fundamentalismen. Radikales Christentum, radikaler Islam und Europas Moderne. Frankfurt a. M./Leipzig: Insel.Google Scholar
  56. Schmidt, Thomas M. (2011): Vernünftiger Pluralismus – irrationaler Glaube. Säkularisierung und die Zukunft der Religion. In: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 8 (2), S. 90–100.Google Scholar
  57. Sigmund, Steffen (2007): Am Kap der guten Hoffnung. Das religiöse Feld als Bühne gesellschaftlicher Konflikte. In: Polar 3. Woran glauben? Religion und Kritik, S. 7–11.Google Scholar
  58. Sofsky, Wolfgang (2002): Zeiten des Schreckens. Amok, Terror, Krieg. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  59. Stuff, Christiane (2004): Islamischer Fundamentalismus in Deutschland. In: Kilian Kindelberger (Hrsg.): Fundamentalismus. Politisierte Religion. Potsdam: Tastomat, S. 70–77.Google Scholar
  60. Steinbach, Udo (2004): Der islamische Fundamentalismus heute. In: Kilian Kindelberger (Hrsg.): Fundamentalismus. Politisierte Religionen. Potsdam: Tastomat, S. 86–104.Google Scholar
  61. Sutterlüty, Ferdinand (2011): Stichwort: Postsäkularismus? In: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung 8 (2), S. 65–67.Google Scholar
  62. Taylor, Charles (2009): Die Bedeutung des Säkularismus. In: Rainer Forst/Martin Hartmann/Rahel Jaeggi/Martin Saar (Hrsg.): Sozialphilosophie und Kritik. Axel Honneth zum 60. Geburtstag. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 672–696.Google Scholar
  63. Taylor, Charles (2012): Ein säkulares Zeitalter. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  64. Theile, Charlotte (2012): Boom der Freikirchen. Glaube, Liebe, Discokugel. In: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/2.2220/boom-der-freikirchen-glaube-liebe-discokugel-1.1518965. Recherche: 11.01.2013.
  65. Wagner, Christian (2005): Der indisch-pakistanische Konflikt als Religionskonflikt? In: Mathias Hildebrandt/Manfred Brocker (Hrsg.): Unfriedliche Religion? Das politische Konfliktpotential von Religionen. Wiesbaden: VS, S. 193–204.Google Scholar
  66. Weber, Max (1993): Die Protestantische Ethik und der „Geist“ des Kapitalismus. Weinheim: Beltz Athenäum.Google Scholar
  67. Whitebook, Joel (2009): Vom Faschismus zum Fundamentalismus. Kritische Theorie und Psychoanalyse heute. In: Rainer Forst/Martin Hartmann/Rahel Jaeggi/Martin Saar (Hrsg.): Sozialphilosophie und Kritik. Axel Honneth zum 60. Geburtstag. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, S. 697–715.Google Scholar
  68. Wohlrab-Sahr, Monika (2006): Religionen, Fundamentalismus und die symbolische Ordnung der Geschlechter – Einige Thesen. http://www.fes.de/aktuell/focus/4/Docs/Vortrag-Wohlrab-Sahr.pdf. Recherche: 19.12.2012.
  69. Wohlrab-Sahr, Monika (2007): Das stabile Drittel jenseits der Religiosität. Religionslosigkeit in Deutschland. In: Religionsmonitor 2008. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, S. 95–103.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Soziologie/Lehrgebiet Soziologie IFernUniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations