Zusammenfassung

In einem Bericht der British Medical Association (1967) über Intensivbehandlung heißt es über den Ärztestab:

„Die meistea Intemivbehandlungsabteilungen haben einen Anaesthesio-logen oder einen Internisten zat administrativen Betreuung. Dieset sollte eine Schiedstichterfunktion über Aufnahme und Verlegung haben, aber in Spezialfragen (außerhalb der eigenen Spezialität1) sollte er nicht die klitiische Verantwortung für die auf seine Station überwiesenen Patienten überttagen bekommen, da diese bei dem überweisenden Arzte verbleiben sollte, der den Patienten betreut Hier ist keine Stütze für die Schaffung einer eigenen Spezialität für Intensivpflege oder fur ihre Entwicklung als ein Zweig der Anaesthesiologie.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brit. med. Ass.: Planning Unit Report nr 1, Report of the working Party on Intensive Care. 1967.Google Scholar
  2. Holmdahl, M. H. son: The Respiratory Care Unti. Anesthesiology 23, 559 (1962).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Holmdahl, M. H., u. W. Duvernoy: Intensivbehandlung in Schweden. Der Krankenhausarzt 40, 131 (1967).Google Scholar
  4. Holmdahl, M. H. Organisation of Intensive Care Units. Swedish recommendations. IV World Congr. Anaesthesiol. Excerpta Medica nr 168, p. 145,1968.Google Scholar
  5. Huguenard, P., et J. P. Picard: L’organisation et le fonctionnement des services d’urgence et de soins intensifs (Services Centraux de Réanimation polyvalents). XVe Congrès Français d’Anesthésie-Réanimation. Toulouse. Masson et Cie édit. 1965.Google Scholar
  6. Kinnaert, P., W. Allegaert et P. Vanderhoeft: Organisation d’une unité de soins intensifs. Acta chir. Belg. suppl. 1, 1–60 (1968).Google Scholar
  7. Kucher, R.: Krankengut und Ergebnisse, Aufbau und Organisation der Intensiv-behandlungsstation der I. Chir. Univ.-Klinik Wien. In Horatz, K., U. Frey, R., Ed., Probleme der Intensivbehandlung. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1968.Google Scholar
  8. National Academy of Sciences, National research Council, Committee on Anesthesia. Workshop on Intensive care units. W. K. Hamilton, Chairman. Anesthesiology 25, 192-222 (1964).Google Scholar
  9. Schwedischer Bericht über die Intensivbehandlung, 1966. In „Medicinalstyrelsen redovisar, nr 1, 1967.Google Scholar
  10. Wiemers, K.: Allgemeine Gesichtspunkte, Organisation und Aufbau von Intensivbehandlungsstationen. In Horatz, K., U. Frey, R., Ed., Probleme der Intensivbehandlung. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1968.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • M. Holmdahl

There are no affiliations available

Personalised recommendations