Advertisement

Biologische Rhythmen und Regelung

  • J. Aschoff
  • R. Wever
Part of the Bad Oeynhausener Gespräche book series (OEYNHAUSEN, volume 5)

Zusammenfassung

Der hier folgende von den Veranstaltern der Oeynhausener Gespräche freundlichst herausgeforderte Beitrag enthält den (vermutlich voreiligen) Versuch, biologische Rhythmen und Regelungsvorgänge von einheitlichem Gesichtspunkt aus zu betrachten. Er stützt sich zwar zu einem Teil auf anerkannte Gesetzmäßigkeiten; einige der vorgetragenen Überlegungen haben jedoch den Grad begründeter Hypothesen eben erst erreicht. Das gilt teilweise auch für jene Abschnitte, in denen die Eigenschaften verschiedener Schwingertypen, ihre Veränderlichkeit und ihr Verhalten in der Wechselwirkung mit anderen Schwingern behandelt werden. Immerhin sind viele der geschilderten Zusammenhänge im biologischen Experiment, im Modellversuch oder auf Grund mathematischer Ableitung so weit gesichert, daß eine Reihe allgemeiner Aussagen möglich scheinen. Mit Rücksicht auf dieses hier vorausgeschickte, einschränkende Eingeständnis mag es sich erübrigen, im Text jeweils ausdrücklich zwischen dem Bereich des Gesicherten und dem des nur Hypothetischen zu unterscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschoff, J.: Der Tagesgang der Körpertemperatur beim Menschen. Klin. Wschr. 33, 545 bis 551 (1955a).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Aschoff, J.: Jahresperiodik der Fortpflanzung bei Warmblütern. Studium gen. 8, 742–776 (1955b).Google Scholar
  3. Aschoff, J.: Aktivitätsmuster der Tagesperiodik. Naturwissenschaften 44, 361–364 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  4. Aschoff, J.: Tierische Periodik unter dem Einfluß von Zeitgebern. Z. Tierpsychol.. Berlin 15,1–30 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  5. Aschoff, J.: Zeitliche Strukturen biologischer Vorgänge. Nova Acta Leopold. 21, 147–177 (1959).Google Scholar
  6. Aschoff, J.: Biologische Uhren. Proc. 3d int. Congr. Photobiol. (Copenhagen 1960), 50–62, Amsterdam 1961.Google Scholar
  7. De Coursey, P. J.: Effect of Light on the Circadian Activity Rhythm of the Flying Squirrel Glaucomys volans. Z. vergl. Physiol. 44, 331–354 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  8. Golenhofen, Kl., u. G. Hildebrandt: Die Beziehung des Blutdruckrhythmus zur Atmung und peripherer Durchblutung. Pflügers Arch. ges. Physiol. 267, 27–45 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  9. Hensel, H.: Temperaturregelung des Organismus. In: Mittelstaedt 1956.Google Scholar
  10. Hildebrandt, G.: Grundlagen einer angewandten medizinischen Rhythmusforschung. Heilkunst 71, 117–136 (1958).Google Scholar
  11. Hildebrandt, G.: Rhythmus und Regulation. Med. Welt (Stuttgart) 1961, 73–81.Google Scholar
  12. Holst, E. v.: Die relative Koordination als Phänomen und als Methode zentralnervöser Funktionsanalyse. Ergebn. Physiol. 42, 228–306 (1939).Google Scholar
  13. Holst, E. v. Zur Funktion des Statolitenapparates im Wirbeltierlabyrinth. Naturwissenschaften 36, 127–128 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  14. Koepchen, H.-P.: Die Blutdruckrhythmik. Darmstadt 1962.Google Scholar
  15. Holst, E. v., u. K. Thurau: Untersuchungen über Zusammenhänge zwischen Blutdruckwellen und Ateminnervation. Pflügers Arch. ges. Physiol. 267, 10–26 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  16. Mayr, E.: Cause and effect in biology. Science 134, 1501–1506 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Mittelstaedt, H. (Herausg.): Regelungsvorgänge in der Biologie. München 1956.Google Scholar
  18. Mittelstaedt, H.: Regelungsvorgänge in lebenden Wesen. München 1961.Google Scholar
  19. Pittendrigh, C. S.: Adaptation, natural selection and behavior. In: Roe, E., and G. G. Simpson: Behavior and evolution. Yale 1958.Google Scholar
  20. Pittendrigh, C. S.: Circadian Rhythms and the Circadian Organisation of Living Systems. Cold Spr. Harb. Symp. quant. Biol. 25, 159–182 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  21. Pittendrigh, C. S., u. V. G. Bruce: An oscillator model for biological clocks. In: Rhythmic and synthetic processes in growth. 75–109. Princeton 1957.Google Scholar
  22. Rawson, K. S.: Homing Behavior and Endogenous Activity Rhythms. Ph. D. Thesis, Harvard University 1956.Google Scholar
  23. Wagner, R.: Probleme und Beispiele biologischer Regelung. Stuttgart 1954.Google Scholar
  24. Wever, R.: Zum Mechanismus der biologischen 24 Std-Periodik. Kybernetik 1, 139–154 (1962).Aus dem Physiologischen Institut der Universität Marburg/L.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag oHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • J. Aschoff
  • R. Wever

There are no affiliations available

Personalised recommendations