Advertisement

Das gegenseitige Verhältnis der Extensionen und Intensionen. Das Problem der L-Größen. Darlegung der Intensions-Extensionslehre in gewöhnlicher Wortsprache mit Bezugnahme auf die Gehirnphysiologie

  • Yrjö Reenpää
Conference paper
Part of the Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften book series (HD AKAD, volume 1950 / 7)

Zusammenfassung

Wir haben das Epithäton Wirklichkeit oder Realität dem Phänomenalen zugeschrieben, wobei wir auch ganz besonderen Teilen dieser Phänomenalität, den „Erlebnissen“ und den Extensionen der Verbindungszeichen die Rolle der extensionalen Grundobjekte zugeschrieben haben. Desgleichen machten wir die Zeitlichkeit zum scharf unterscheidenden Merkmal zwischen dem Extensional-Phänomenalen, insbesondere auch unseren Grundobjekten, und dem Intensional-Gedanklichen. Entsprechend dieser Teilung in eine zeitgebundene Welt der extensionalen Wahrnehmungsobjekte und in eine zeitenthobene Welt der intensionalen Begriffe und Gedanken, kann nur in dem letztgenannten Bereich von Gedankenregeln, von Wahrheit und Falschheit der Ergebnisse gesprochen werden, während auf dem Gebiete der extensionalen Phänomenalität alles gemäß der zeitlichen Einmaligkeit in der Bedeutung „gebunden“ ist, daß es gemäß der Dualität der Wirklichkeit-Unwirklichkeit, oder des zeitlichen Daseins-Nichtdaseins, ohne jedes Nachdenken, ohne weiteres, mit „Notwendigkeit“ eines dieser Epithäta beansprucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin, Göttingen and Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • Yrjö Reenpää
    • 1
  1. 1.Universität HelsinkiFinnland

Personalised recommendations