Advertisement

Komplexverbindungen

  • Oskar Eichler
Part of the Handbuch der Experimentellen Pharmakologie book series (HEP, volume 10)

Zusammenfassung

Bildung von Komplexverbindungen ist zwar eine untrennbare chemische Eigenschaft der Anionen und wurde schon vielfach z. B. bei der Analytik des Fluorids benutzt. Für unser Thema spielt aber die Eigenschaft, Komplexe zu bilden, bzw. in Komplexe hineinzugehen, eine besondere Rolle, die vielfach nicht in der von uns bisher behandelten Chemie zu finden ist und aus ihr nicht hervorgeht. Beziehungen gibt es, z. B. finden wir manchmal, daß Anionen, die mit irgendwelchen Kationen Fällungen herbeiführen, vor der Fällung Komplexe bilden, wie etwa die Phosphate und Pyrophosphate des 3wertigen Eisens, ebenso durch Entartung der Aktivitätskurve der Ca-Phosphate im letzten Unterabschnitt sich bemerkbar machend. Vielleicht sind die Komplexbildungen manchmal die Vorbedingung zur Fällung. Die zuletzt angeführten Beispiele machen schon deutlich, daß der Vorgang für die Abläufe im lebenden Milieu sehr maßgeblich sein kann, wenn man nur an die Rolle des Eisens für die Atmungsvorgänge denkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 698.
    Whittaker, C. W., Lundstrom, F. O. u. Hill, W. L.: J. Assoc. agricult. 18, 122 (1935), Rona 89, 477.Google Scholar
  2. 698, I.
    Clifford, Frondel u. Prien, E. L.: Science 103, 326 (1946) C. 1947 I, 24. Nieren u. Blasensteine, Verkalkungen von tuberkulösen Lymphknoten und subcutanen Hämatomen, Speichelsteinen und arteriosclerotischer Aorta.Google Scholar
  3. 698, II.
    Gruner. J.W., Mc Connel, D. u. Armstrong, W. D.: J. biol. Chem. 121, 771 (1937).Google Scholar
  4. 698, III.
    Eisenberger, Lehrman, A. u. Turner, W. D.: Chemic. rev. 26, 257 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  5. 698, IV.
    Falkenheim, M. u. Hodge, H. C.: J. Dent. Res. 26, 241 (1947).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 698, V.
    Falkenheim, M., Neumann, W. F. u. Hodge, H. C.: J. biol. Chem. 169, 713 (1947).PubMedGoogle Scholar
  7. 703.
    Schwarzenbach, G.: Z. physik. Chem. A. 176, 133 (1936), Rona 94, 499.Google Scholar
  8. 705.
    Brintzlnger, H. u. Ratanaeat, C.: Z. anorg. allg. Chem. 222, 113 (1935). Und zahlreiche spätere Arbeiten von Brintzinger siehe unten.CrossRefGoogle Scholar
  9. 705, I.
    Hull, D. E.: J. amer. chem. Soc. 63, 1269 (1941.) C. 1941 II, 1817.CrossRefGoogle Scholar
  10. 705, II.
    Winter, E. R. S., Carlton, M. u. Briscoe, H. V. A.: J. chem. Soc. 1940, 131, Rona 122, 150.Google Scholar
  11. 705, III.
    Blumenthal, E. u. Herbert, J. B. M.: Transact. Farad. Soc. 33, 849 (1937), Rona 111, 403. Bei Phosphat wurde ein völliger Austausch in 3 Stunden gefunden.CrossRefGoogle Scholar
  12. 707.
    Brintzinger, H. u. Eckardt, W.: Z. anorg. allg. Chem. 227, 107 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  13. a).
    Brintzinger, H.: Z. anorg. allg. Chem. 227, 341 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  14. b).
    Schmitz-Dumont, O.: Z. anorg. allg. Chem. 227, 347 (1936) u. 226, 33 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  15. c).
    Brintzinger, H.: Z. anorg. allg. Chem. 227, 351 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  16. 708.
    Simon, A.: Z. anorg. allg. Chem. 239, 329 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  17. 709.
    Zachariasen, W. H.: Z. f. Krystallographie 80, 137 (1931).Google Scholar
  18. 710.
    Haurowitz, F.: Hoppe-Seylers Z. 138, 68 (1924), Rona 29, 183. Isolierung eines kristallisierten Produktes mit 1 F auf 1 Fe.Google Scholar
  19. 711.
    Haurowitz, F.: Hoppe-Seylers Z. 232, 159 (1935). C. 1935 I, 3685.CrossRefGoogle Scholar
  20. 712.
    Lipmann, F.: Biochem. Z. 206, 171 (1929), Rona 52, 159.Google Scholar
  21. 713.
    Wagner, C.: Z. Elektrochem. 44, 511 (1938).Google Scholar
  22. 713, II.
    Jung, F.: Biochem. Z. 304, 37 (1940).Google Scholar
  23. 713, III.
    Kiese, M. u. Kaeske, H. Biochem. Z. 312, 121 (1942). Muskel-Hb. zeigt die gleiche Dissoziation.Google Scholar
  24. 713, IV.
    Havemakn, R; Bioch. Z. 316, 138 (1944).Google Scholar
  25. 714.
    Simon, A., Haufe, W., Reetz, Th. u. Preissler, R.: Z. anorg. allg. Chem. 230, 129 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  26. 715.
    Simon, A. u. Haufe, W.: Z. anorg. allg. Chem. 230, 148 (1936). Dieselbe Reihenfolge bei der Dipyridilfärbung mit Eisen.CrossRefGoogle Scholar
  27. a).
    Lindstrand, F.: Z. anorg. allg. Chem. 230, 199 (1936). An der Luft oxydiert sich wiederum Fe(ClO4)2 am schwersten, dann SO4″, am leichtesten das Ferrochlorid.CrossRefGoogle Scholar
  28. b).
    Jander, G. u. Jahr, K. F.: Koll. Beih. 43, 295 (1936). Finden auch die größte Zahl von Ferri-Ionen bei ClO′, dann auch NO3’ und Cl′.Google Scholar
  29. 716.
    Weyl, W. u. Rudow, H.: Z. anorg. allg. Chem. 226, 341 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  30. 716, I.
    Uri N.: J. chem. Soc. 1947, 336 C. 1948 I 1285, Komplexe Fe(SCN) und Fe(SCN)2 kommen in wässriger aber nicht alkoholischer Lösung vor.CrossRefGoogle Scholar
  31. 717.
    Brintzinger, H. u. Ratanarat, C.: Z. anorg. u. allg. Chem. 223, 106 (1935). Typ [Fe(SCN)6]3— 73 H2O.CrossRefGoogle Scholar
  32. 718.
    Werner, A.: Ber. 34, 1733 (1901).Google Scholar
  33. 719.
    Jensen, K. A.: Z. anorg. u. allg. Chem. 225, 97 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  34. 719, I.
    Mapson, L. W.; Biochem. J. 35, 1332 (1941). Rona 132, 629. Aber durch Wein-und andere Oxysäuren soll dieser Halogeneffekt infolge Komplexbildung dieser Säuren mit Halogen aufgehoben werden, obwohl doch gerade die Oxysäuren zur Komplexbildung mit Cu neigen. Fluor wirkte gar nicht.PubMedGoogle Scholar
  35. 720.
    Brintzinger, H. u. Osswald, H.: Z. anorg. u. allg. Chem. 224, 280 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  36. 721 v.
    Kiss, A.: Z. anorg, u. allg. Chem. 226, 141 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  37. 722.
    Hofmann, K. A., Metzler, A. u. Lecher, H.: Ber. 43, 178 (1910).Google Scholar
  38. 723.
    Arlman, E. J.: Rec. Trav. chim. Pays-Bas 56, 919 (1937). C. 1937 II, 4172. Verbindungen P(OH)4 ClO4.CrossRefGoogle Scholar
  39. 724.
    Fischgold, H. u. Chain, E.: Proc. roy. Soc. B. 117, 239 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  40. 725.
    Brintzinger, H. u. Osswald, H.: Z. anorg. u. allg. Chem. 221, 21 (1935). Siehe demgegenüber721.CrossRefGoogle Scholar
  41. 726.
    Spacu, G. u. Dragulescu, C.: Z. anorg. u. allg. Chem. 224, 273 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  42. 726, I.
    Hautzsch u. Daringer: Z. physik. Chem. 134, 432 u. 136, 7 (1929) Folgende Reihe nach der Molekularrefraktion: ClO4′ > Br > Cl > NO3 > SO4. Stärke HCl:HBr:HJ = 1:1,2:1,4.Google Scholar
  43. 726, II.
    Ghaham, R. P. u. Thomas, A. W.: J. americ. chem. Soc. 69, 816 (1947) C. 1948 I, 1271.CrossRefGoogle Scholar
  44. 726, III.
    Uri, N.: J. chem. Soc. 1947, 335 C. 1948 I, 1285.CrossRefGoogle Scholar
  45. 727.
    Jensen, K. A.: Z. anorg. u. allg. Chem. 221, 1 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  46. 728.
    Brintzinger, H. u. Osswald, H.: Z. anorg. u. allg. Chem. 225, 33 (1935)CrossRefGoogle Scholar
  47. 729.
    Rosenheim, A. u. Triantaphyllides, T.: Ber. 48, 582 (1915).Google Scholar
  48. 730.
    Tompsett, S. L.: Biochem. J. 28, 1802 (1934). C. 1935 II, 712.PubMedGoogle Scholar
  49. 732.
    Pfeiffer, P. u. Angern, O.: Hoppe-Seylers Z. 135, 16 (1924), Rona 26, 454.CrossRefGoogle Scholar
  50. 733.
    Ando, K.: Biochem. Z. 173, 426 (1926), Rona 37, 763.Google Scholar
  51. 734.
    Duclaux, J. u. Durand-Gasselin, A.: J. Chim. physique 35, 189 (1938).Google Scholar
  52. 735.
    Thomas, A. W. u. Whitehead, T. H.: J. physik. Chem. 35, 27 (1931), Rona 60, 522.CrossRefGoogle Scholar
  53. a).
    Thomas, A. H. u. Kremer, C. B.: J. amer. Chem. Soc. 57, 1821 (1935). C. 1986 I, 1385.CrossRefGoogle Scholar
  54. b).
    Thomas, A. W. u. Owens, E. S.: J. amer. Chem. Soc. 57, 2131 (1935). C. 1936 I, 2714. Zirkonathydrosole.CrossRefGoogle Scholar
  55. 736.
    Weiser, H. B.: J. physikal. Chem. 35, 1368 (1931), Rona 71, 329.CrossRefGoogle Scholar
  56. 736, I.
    Rabinowitsch, A. u. Fodiman, E.: Z. physik. Chem. A. 159, 403 (1932), Rona 68, 203.Google Scholar
  57. 737.
    Bjerrum, N.: J. physikal. Chem, 110, 656 (1924).Google Scholar
  58. 738.
    Schwab, G. M. u. Dattler, G.: Angew. Chem. 1937, 691, Rona 103, 166.CrossRefGoogle Scholar
  59. 739.
    Bouchard, J.: J. chim. Physique 33, 325 (1936), Rona 96, 182.Google Scholar
  60. 740.
    Boyden, R. u. Potter, V. R.: J. biol. Chem. 122, 285 (1938.)Google Scholar
  61. 741.
    Garrick, F. J.: Transact. Farad. Soc. 34, 1088 (1938). C. 1939 I, 4718. Die Gleichungen der Reaktion abhängig von [NO3] [SO4] und der Ionenstärke √μ werden dort entwickelt.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • Oskar Eichler
    • 1
  1. 1.Z. ZT. Heidelberg Chirurgische KlinikEhemaligen Universität BreslauPolen

Personalised recommendations