Advertisement

Ziele, Methode und Datengrundlage der Analyse von Veränderungsprozessen in der ostdeutschen Investitionsgüterindustrie

Chapter
  • 17 Downloads
Part of the Technik, Wirtschaft und Politik book series (TECH.WIRTSCHAFT, volume 17)

Zusammenfassung

Durch die Verwirklichung der Wirtschafts- und Währungsunion wurden die Unternehmen der neuen Bundesländer schlagartig mit den Produktions- und Absatzbedingungen einer Marktwirtschaft konfrontiert. Diesen neuen Rahmenbedingungen entsprachen die über die Jahre der Planwirtschaft entstandenen Unternehmensstrukturen nur unzureichend. Vor diesem Hintergrund wurde ein rascher und umfassender Strukturwandel notwendig, zu dessen Bewältigung den Unternehmen der verschiedenen Branchen mehr oder weniger gute Chancen eingeräumt wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bundesministerium für Forschung und Technologie Bekanntmachung der Richtlinie zur indirekt-spezifischen Förderung von Entwicklungsvorhaben zur Einführung von rechnerintegrierter Fertigung im eigenen Betrieb im Rahmen des Programms Fertigungstechnik im Beitrittsgebiet in den Jahren 1992 bis 1995, Bonn, 25.11.1991.Google Scholar
  2. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung; Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Gesamtwirtschaftliche und unternehmerische Anpassungsprozesse in Ostdeutschland, 1. Bericht, in: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Wochenbericht 12/91, Berlin, 21. März, 1991.Google Scholar
  3. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung; Institut für Weltwirtschaft; Institut für Wirtschaftsforschung Halle Gesamtwirtschaftliche und unternehmerische Anpassungsfortschritte in Ostdeutschland, 9. Bericht, in: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Wochenbericht 41/93, Berlin 14. Oktober, 1993.Google Scholar
  4. Felder, J. u.a. Innovationsverhalten der Deutschen Wirtschaft, Ergebnisse der Innovationserhebung 1993, ZEW-Dokumentation, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, Mannheim, 1994.Google Scholar
  5. Hauptmanns, P.; Ostendorf, B. Methodische Erfahrungen und Probleme bei Betriebsbefragungen, Arbeitspapier Z2-3/94, Sonderforschungsbereich 187, Ruhr-Universität Bochum, 1994.Google Scholar
  6. Lay, G.; Wengel, J. u.a. Wirkungsanalyse der indirekt-spezifischen CIM-Förderung im Programm Fertigungstechnik 1988 bis 1992, Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH, PFT-Bericht, KfK-PFT 172, April, 1994.Google Scholar
  7. Michler, Th. und Dreher, C. Stand und Aussichten des Werkzeugmaschinenbaus in den neuen Bundesländern, Forschungsbericht Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung, Karlsruhe, 1992.Google Scholar
  8. Schmid, J.; Widmaier, O. (Hrsg.) Flexible Arbeitssysteme im Maschinenbau, Opladen, 1992.Google Scholar
  9. Schumann, M. u.a. Arbeitstypologische Bestandsaufnahme, in: Verband sozialwissenschaftlicher Technikforschung, Mitteilungen; Band 5,1989.Google Scholar
  10. Schumann, M. u.a. Breite Diffusion der neuen Produktionskonzepte-zögerlicher Wandel der Arbeitsstrukturen, in: Soziale Welt, Jg. 41, 1990, Nr. 1.Google Scholar
  11. Schumann, M.; Baethge-Kinsky, V.; Kuhlmann, M.; Kurz, C.; Neumann, U. Trendreport Rationalisierung, Berlin, 1994.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations