Advertisement

Das externe Rechnungswesen als Kontrollinstrument der Kapitalgeber

  • Thomas Hartmann-Wendels
Part of the Physica-Schriften zur Betriebswirtschaft book series (PHYSICA-SCHRIFT, volume 37)

Zusammenfassung

Indem Kapitalgeber einem Unternehmen Finanzmittel zur Verfügung stellen, erwerben sie einen Anspruch auf Beteiligung an den künftig in dem Unternehmen anfallenden Erträgen. Die Höhe dieser Erträge hängt von der durchgeführten Investitionspolitik ab. Daher haben Kapitalgeber grundsätzlich ein Interesse daran, Einfluß auf die Unternehmenspolitik zu nehmen. Typisch für größere Unternehmen ist nun, daß die Kapitalgeber an der Unternehmensleitung selbst nicht unmittelbar beteiligt sind, sondern diese wird Managern übertragen. Hierdurch können Spezialisierungsvorteile genutzt werden, andererseits stellt sich das Problem, daß die Ziele von Kapitalgebern und Unternehmensleitung nicht übereinstimmen. Während die Kapitalgeber vor allem an einer hohen Verzinsung des eingesetzten Kapitals interessiert sind, verfolgen Manager auch davon abweichende Ziele. So müssen die Kapitalgeber damit rechnen, daß die Untenehmensleitung Ressourcen des Unternehmens für Ausgaben verwendet, die vor allem den Nutzen des Managers erhöhen und zu Lasten der Unternehmenserträge gehen.

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Thomas Hartmann-Wendels
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insb. Betriebliche FinanzwirtschaftRWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations