Advertisement

Zusammenfassung und Schluss

  • Michael Wosnitza
Part of the Physica-Schriften zur Betriebswirtschaft book series (PHYSICA-SCHRIFT, volume 33)

Zusammenfassung

Bevor abschließend eine kritische Diskussion der wichtigsten Modellprämissen erfolgt, um eine Bewertung der praktischen Relevanz der in den Kapiteln 3 und 4 abgeleiteten Ergebnisse zu ermöglichen, sollen diese zuvor noch einmal zusammengefaßt werden. Dabei wird auschließlich Bezug auf den Fall der fixen, vom Investitionsvolumen unabhängigen Vergütung des Managers genommen, der sowohl für die statische als auch für die dynamische Modellvariante untersucht wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. 1).
    Vgl. Ballwieser, W., Schmidt, R.H., 1981, S. 656 ff.Google Scholar
  2. 2).
    Vgl. oben, S. 34 ff.Google Scholar
  3. 3).
  4. 4).
    Zur axiomatischen Begründung und kritischen Diskussion der Additivitätsannahme vgl. z.B. Koopmans, T.C., 1960; Pollak, R.A., 1967; ders., 1970Google Scholar
  5. 5).
    Vgl. z.B. Phelps, E.S., 1962, S. 731; Sinn, H.-W., 1978, S. 242Google Scholar
  6. 6).
    Vgl. Pollak, R.A., 1967, S. 485; Phlips, L., 1983, S. 275Google Scholar
  7. 7).
    Siehe Sinn, H.-W., 1978, S.242Google Scholar
  8. 1).
    Zum Problem der Zeitpräferenz siehe Lehmann, M., 1975, S. 80 ff.Google Scholar
  9. 2).
    Siehe Köth, U., 1979, S. 135Google Scholar
  10. 3).
    Vgl. ebd., S. 134Google Scholar
  11. 4).
    Vgl. Pratt, J.W., 1964, S. 124 f.Google Scholar
  12. 5).
    Vgl. Arrow, K.J., 1965, S. 96Google Scholar
  13. 6).
    Vgl. oben, S. 25-26Google Scholar
  14. 1).
    Vgl. z.B. Swoboda, P., 1977, S. 128-130Google Scholar
  15. 2).
    Vgl. z.B. Schneeweiß, H., 1967, S. 49Google Scholar
  16. 3).
    Vgl. z.B. Hax, H., 1985, S. 146Google Scholar
  17. 4).
    Siehe Jean, W.H., 1970, S. 106Google Scholar
  18. 5).
    Vgl. dazu etwa Hax, H., 1975, S. 326Google Scholar
  19. 6).
    Vgl. oben, S. 59Google Scholar
  20. 1).
    Vgl. z.B. Richter, H., 1966, S. 435 f.Google Scholar
  21. 2).
    Vgl. zu den Begriffen der zeitlich-horizontalen und zeitlich-vertikalen stochastischen Unabhängigkeit z.B. Köth, U., 1979, S. 15 ff.Google Scholar
  22. 1).
    Vgl. oben, S. 28 ff.Google Scholar
  23. 2).
    Vgl. Jensen, M.C., 1984Google Scholar
  24. 3).
    Vgl. ebd., S. 323Google Scholar
  25. 1).
    Vgl. oben, S. 15Google Scholar
  26. 2).
    Zur Bedeutung der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Fremdkapitalzinsen in Agency-theoretischen Modell zur Kapitalstrukturproblematik etwa Swoboda, P., 1982, S. 721 f.; Barnea, A., Haugen, RA., Senbet, L.W., 1985, S. 58-60.Google Scholar
  27. 3).
    Vgl. oben, S. 19Google Scholar
  28. 1).
    Vgl. z.B. Kistner, K.P., 1988, S. 99Google Scholar
  29. 2).
    Vgl. z.B. Künzi, H.P., Krelle, W., 1975, S. 36Google Scholar
  30. 3).
    Vgl. z.B. Henderson, J.M., Quandt, R.E., 1980, S. 397Google Scholar
  31. 1).
    Siehe oben, S. 177Google Scholar
  32. 1).
    Vgl. oben, S. 178Google Scholar
  33. 2).
    Die Bestimmung von (I~,e~) erfolgt analog der Bestimmung von [A.2]. Vgl. oben, S. 180Google Scholar
  34. 1).
    Diese Nullstellen-Eigenschaft ergibt sich auch aus den Kuhn-Tucker-Bedingungen. Siehe oben, S. 118, [3.78]Google Scholar
  35. 1).
    Vgl. oben, S. 177Google Scholar
  36. 1).
  37. 1).
    Vgl. oben, S. 178Google Scholar
  38. 1).
    Im Exponent des ersten Faktors der Bedingung [A.11] muß es (1 + i) heißen, da in der Hesse-Matrix pro Zeile bzw. pro Spalte neben den i (et+T ) Elementen, die von der Nutzungsdauer abhängig sind, ein zusätzliches Element (das It-Element) enthalten ist. Der Rang der Matrix beträgt also (n+1).Google Scholar
  39. 1).
    Zum Laplaceschen Entwicklungssatz zur Berechnung von Determinaten vgl. z.B. Bronstein, I.N., Semendjajew, K.A., 1987, S. 150 Im folgenden wird bei der Darstellung der Hesse-Matrix aus Gründen der Anschaulichkeit bereits die Tatsache berücksichtigt, daß alle ElementeGoogle Scholar
  40. 1).
    Im letzten Schritt wurde zum einen die Symmetrie der Hesse-Matrix ausgenutzt, die impliziert, und zum anderen die sich aus dem Laplaceschen Entwicklungssatz ergebende Tatsache, daß im Falle einer Matrix, die unterhalb der Hauptdiagonalen nur Nullelemente enthält, sich deren Determinante als Produkt der Hauptdiagonalelemente ergibt. Vgl. z.B. Bronstein, I.N., Semendjajew, KA., 1987, S. 151Google Scholar
  41. 2).
    Das Produkt einer geraden Anzahl negativer Zahlen ist positiv. Multiplikation dieses Produktes mit der positven Zahl verändert das Vorzeichen nicht mehr.Google Scholar
  42. 1).
    Das Produkt einer ungeraden Anzahl negativer Zahlen ist negativ. Multiplikation dieses Produktes mit der positiven Zahl verändert das Vorzeichen nicht mehr.Google Scholar
  43. 1).
    Vgl. oben, S. 177Google Scholar
  44. 2).
    Vgl. z.B. Rockafellar, R.T., 1970, S. 33Google Scholar
  45. 1).
    Vgl. oben, S. 178Google Scholar
  46. 1).
    Bei der Darstellung der Determinante wurde aus Gründen der Anschaulichkeit die Tatsache berücksichtigt, daß alle ElementeGoogle Scholar
  47. 2).
    Siehe oben, S. 192 ff.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Michael Wosnitza
    • 1
  1. 1.Fachbereich IV / BetriebswirtschaftslehreUniversität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations