Visuelle Zielerkennung

  • H. Grimmer
Conference paper
Part of the Vorträge der Jahrestagung 1975 DGOR / SVOR book series (ORP, volume 1975)

Zusammenfassung

Der heutige Stand eines mathematischen Modells für die visuelle Zielerkennung wird beschrieben. Das Modell berücksichtigt die Geometrie der Anordnung und Bewegung von Beobachter und Ziel, den Helligkeitskontrast zwischen Ziel und Hintergrund mit seiner Dämpfung durch die Atmosphäre, die Adaptationshelligkeit des Auges, den Raumwinkel, den das Ziel einnimmt (Zielwinkel), sowie den Winkel zwischen Sehachse und Ziel (Winkelabstand). Das Modell ist auch für die Beobachtung mit Feldstecher oder Fernrohr anwendbar. Es vermeidet willkürliche Ansätze mit Parametern, die aus Feldversuchen für die gerade interessierende Situation bestimmt werden müssen. Vielmehr baut es auf den Kenntnissen der sinnesphysiologischen und atmosphärischen Optik auf, enthält keine freien Parameter und lässt seine Gültigkeitsgrenzen klar erkennen. Der prinzipielle Aufbau des Modells geht aus dem folgenden Blockschema hervor, das sich auf die Sichtung mit blossem Auge beschränkt.

Copyright information

© Physica-Verlag, Rudolf Liebing KG, Würzburg 1976

Authors and Affiliations

  • H. Grimmer
    • 1
  1. 1.BernGermany

Personalised recommendations