Advertisement

Mindestlagerbestand bei verschiedenen Produktions- rhythmen — eine Fallstudie aus der Nahrungsmittelbranche

Conference paper
Part of the Proceedings in Operations Research book series (ORP, volume 1973)

Zusammenfassung

Die Fallstudie wurde im Sommer 1973 in einem Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie durchgeführt. Wir haben ein geschlossenes Sortiment von 52 Artikeln, von denen 12 nur einmal im Jahr zur Zeit der Rohstoffernte produziert werden können und der Rest ernteunabhängig das ganze Jahr über produziert werden kann. Die Produkte werden zu den Kunden sowohl direkt vom Werkslager als auch über Auslieferungslager transportiert. Da der Vorstand der Meinung war, daß die Bestände zu hoch seien, wurden die bisherigen Bestandsrichtlinien überprüft. Das Ergebnis war eine Senkung der Reichweite zu Produktionsbeginn von generell 3 Monaten für alle Artikel auf generell 2,5 Monate. Außerdem wurde beschlossen, eine Untersuchung durchzuführen, um zu differenzierteren Bestandsrichtlinien zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt war es noch nicht möglich, das Risiko bezüglich der Lieferfähigkeit anzugeben, das der Vorstand einzugehen bereit ist.

Copyright information

© Physica-Verlag, Rudolf Liebing KG, Würzburg 1974

Authors and Affiliations

  • H. Zang
    • 1
  1. 1.NeukirchenDeutschland

Personalised recommendations