Advertisement

Praxisnahe Stichprobenpläne mit Vorinformation

Conference paper
Part of the Proceedings in Operations Research book series (ORP, volume 1973)

Zusammenfassung

Die in der Praxis bekannten Stichprobenpläne gehen meist davon aus, daß eine Stichprobe aus dem vorgelegten Los gezogen und mit Hilfe eines Annahme-Kriteriums beurteilt wird. Das entscheidet über Annahme oder Ablehnung des Loses. Als zugehörige Wahrscheinlichkeitsaussage wird i. a. die sogenannte Annahmekennlinie angegeben, die aussagt, mit welcher Wahrscheinlichkeit das Los angenommen wird, wenn es höchstens einen Ausschußanteil p enthält. Es ist i. a. unbekannt
  1. a)

    welchen Ausschuß man tatsächlich mit gewisser Wahrscheinlichkeit annimmt und

     
  2. b)

    im Fall von stetig verteilten Merkmalen, wie groß die Abweichungen des Merkmals vom gewünschten Wert mit akzeptabler Wahrscheinlichkeit werden können - eine Fragestellung, die für den Techniker wesentlich ist. (Überschreitet das Merkmal riskante Grenzen, nennt man dies den Risikoanteil.)

     

Copyright information

© Physica-Verlag, Rudolf Liebing KG, Würzburg 1974

Authors and Affiliations

  1. 1.BochumDeutschland

Personalised recommendations