Optimierung von Gruppenreparaturen

  • W. Küpper
Conference paper
Part of the Proceedings in Operations Research book series (ORP, volume 1972)

Zusammenfassung

Das im folgenden zu behandelnde Noblem faßt sich wie folgt kennzeichnen: Eine Anlage, z.B. ein Werkzeugautomat oder ein Fahrzeug, besitzt mehrere Verschleißteile,, die sich im allgeneinen in ihrem Verschleiß- und Ausfallverhalten voneinander unterscheiden. Eine Laufzeitstatistik für die Verschleißteile einer solchen Anlage kann z.B. folgendes Bild ergeben:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Lange, H., Die planmäßig vorbeugenden Reparaturen in Industriebetrieben, Berlin 1956, S. 22 ff.Google Scholar
  2. 2).
    Jorgenson, D.W., Optimal Replace/sent Policy, McCall, J.J., Amsterdam 1967, S. 79 ff., S. 162 ff. Radner, R.,Google Scholar
  3. 3).
    Brown, D.B., A Two-Phase Algorithm for the Maintenance of Hartz, Jr., H.F. a Deteriorating Component System, in: AIIE Transactions, Ind. Eng. Res. and Bevel., Vol. 2, No. 2, 1970, S. 106 ff.Google Scholar
  4. 4).
    Barlow, R., Optimum Preventive Maintenance Policies, in: Hunter, L., OR, Vol.8, 1960, S. 90 ff.Google Scholar
  5. 5).
    Küpper, W., Instandhaltungsplanung — Prognose- und Entscheidungsmodelle, Diss. Hamburg 1972.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag, Rudolf Leibing KG, Würzburg 1973

Authors and Affiliations

  • W. Küpper
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations