Advertisement

Zur Berechnung des Verhaltens von Mehrgitterröhren bei hohen Frequenzen

  • I. Runge

Zusammenfassung

Seit der Übergang zu höheren Frequenzen es in steigendem Maße wichtig erscheinen ließ, den Einfluß der endlichen Elektronenlaufzeit auf das Verhalten der Elektronenröhren auch theoretisch zu beherrschen, ist bereits eine Reihe von Arbeiten erschienen, die sich mit dieser Frage beschäftigen. Da sie in der Hauptsache bei Rothe 3 zusammengestellt sind, darf ich mich auf einige Bemerkungen über die wichtigsten darunter beschränken. In der Arbeit von J. Müller 4 von 1933 ist bereits die wesentliche Grundlage enthalten, aus der sich die Lösung für den allgemeinen ebenen Fall ergibt unter der einzigen Voraussetzung, daß die Amplituden der Wechselgrößen klein sind, so daß man sich auf Glieder der 1. Ordnung beschränken kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Über den Fortgang der Bestrebung für eine zwischenstaatliche Normung der Bildwandausleuchte siehe H.Joachim: Kinotechn. Bd. 21 (1939) S. 196 und O. Reeb: Kinotechn. Bd. 21 (1939) S. 200.Google Scholar
  2. 2.
    G. Plato, W. Kleen u. H. Rothe: Z. Phys. Bd. 101 (1936) S. 509.CrossRefGoogle Scholar
  3. — W. Kleen u. H. Rothe: Z. Phys. Bd. 104 (1937) S. 711.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1943

Authors and Affiliations

  • I. Runge

There are no affiliations available

Personalised recommendations