Advertisement

Der Kochsalzstoffwechsel

  • Albert Albu
  • Carl Neuberg

Zusammenfassung

Eine getrennte Erörterung des Natrium- und des Chlorstoffwechsels erscheint wenig zweckmäßig, da beide Mineralstoffe hauptsächlich in Verbindung miteinander im menschlichen Körper vorkommen und die Anomalien im Umsatz des einen oder des anderen von beiden stets auch im Stoffwechsel ihrer Verbindung zur Geltung kommen. Freilich ist der Chlorstoffwechsel mit dem Chlornatriumstoffwechsel nicht erschöpft, und die Chlorretention, die in neuester Zeit wieder eine große Rolle in der Stoffwechselpathologie spielt, ist nicht nur auf Chlornatrium zu beziehen, sondern nach Rumpfs (1) Untersuchungen zum Teil auch auf andere Chlorsalze wie Chlorkalium, Chlorammonium und Chlormagnesium. Insbesondere erscheint eine Vermehrung des Chlors im Blute notwendig zur Bindung und zum Transport des Ammoniums, das ja bekanntlich sehr häuflg in vermehrter Menge im Körper gebildet und ausgeschieden wird, so z. B. bei Diabetes, bei Leberkrankheiten (Hallervorden, Stadelmann, v. Noorden u. a.), nach Rumpfs neueren Ermittlungen auch bei chronischer Nephritis, ferner im Fieber, so wie bei alien Krankheitszustanden, welche durch schnellen, starken Eiweißzerfall Veranlassung zum Auftreten saurer Produkte im Blut und in den Gewebssaften geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Th. Kumpf: Kongreß für innere Medizin. 1905.Google Scholar
  2. 2).
    E. Salkowski: Virchows Archiv. Bd. 53, 1871.Google Scholar
  3. 3).
    J. Munk: Virchows Archiv. Bd. 131, Suppl., 1897.Google Scholar
  4. 4).
    R. Meyer: Deutsch. med. Wochenschr. 1901, Nr. 37.Google Scholar
  5. 5).
    Th. Rumpf: Münch, med. Wochenschr. 1905, Nr. 9.Google Scholar
  6. 6).
    A. Ott: Deutsch. Archiv f. klin. Medizin. Bd. 70, 1903.Google Scholar
  7. 7).
    Bidder und Schmidt: Die Verclauungssäfte und der Stoffwechsel 1852.Google Scholar
  8. 8).
    Klein und Verson: Sitzungsbericht der Wiener Akademie derWissenschaft. 1867.Google Scholar
  9. 9).
    J. Munk in Th. Weyls Handbuch der Hygiene. Bd. 3, Jena 1893.Google Scholar
  10. 10).
    G. v. Bunge: Lehrbuch der Physiologie. Bd. 2, Leipzig 1904.Google Scholar
  11. 11).
    H. Köppe: Physikalische Chemie in der Medizin. Wien 1900.Google Scholar
  12. 11a).
    cf. auch H. Köppe: Pflügers Archiv. Bd. 62, S. 567. 1896.CrossRefGoogle Scholar
  13. 12).
    E. Biernacki: Zeitschr. f. klin. Medizin. Bd. 24, 1894.Google Scholar
  14. 13).
    v. Mering: XII. Kongreß für innere Medizin. 1893.Google Scholar
  15. 14).
    G. Sticker: Münch, med. Wochenschr. 1887, Nr. 52.Google Scholar
  16. 15).
    A. Cahn: Zeitschr. f. physiol. Chemie. Bd. 10, 1886.Google Scholar
  17. 16).
    A. Jaquet: Archiv f. experim.Pathologie u. Pharmakologie. Bd. 30, 1892.Google Scholar
  18. 17).
    E. Külz: Zeitschr. f. Biologie. Bd. 23, 1887.Google Scholar
  19. 18).
    Trappe: Dissert, inaugur. Halle 1892.Google Scholar
  20. 19).
    Falck: Virchows Archiv. Bd. 56, 1872.Google Scholar
  21. 21).
    R. v. Limbeck: Archiv f. experim. Pathol, u. Pharmak. Bd. 25, 1889.Google Scholar
  22. 22).
    H. J. Hamburger: Zeitschr. f. Biologie. Bd. 27, 1890.Google Scholar
  23. 23).
    K. Münzer: Archiv f. experim. Pathol, u. Pharmak. Bd. 41, 1898.Google Scholar
  24. 24).
    R, Magnus: Ebenda. Bd. 44 u. 45, 1900 u. 1901.Google Scholar
  25. 25).
    C. Voit: Über d. Einfluß d. Kochsalzes auf d. Stoffwechsel. München l860.Google Scholar
  26. 26).
    W. Straub: Zeitschr. f. Biologie. Bd. 37 u. 38, 1899.Google Scholar
  27. 27).
    E. Rost: Arbeiten aus dem kaiserl. Gesundheitsamt. Bd. 18.Google Scholar
  28. 28).
    M. Gruber: 71. Naturforseherversammlung in München. 1899.Google Scholar
  29. 29).
    C. M. Belli: Zeitschr. f. Biologie. Bd. 45, 1904. Hier findet sich auch die gesamte ältere Literatur mit Quellenangaben zitiert.Google Scholar
  30. 30).
    Die ältere Literatur findet sich übersichtlich zusammengestellt in Neubauer und Vogel: Harnanalyse. 9. Aufl., Wiesbaden 1890 und in v. Noorden: Lehrbuch d. Pathologie d. Stoffwechsels. Berlin 1893.Google Scholar
  31. 31).
    F. Röhmann: Zeitschr. f. klin. Medizin. Bd. 16, 1889.Google Scholar
  32. 32).
    Fr. Müller: Zeitschr. f. klin. Medizin. Bd. 16, 1889 u. VI. Kongreß für innere Medizin. 1889.Google Scholar
  33. 33).
    Unruh: Virchows Archiv. Bd. 48, 1869.Google Scholar
  34. 34).
    J. Bohne: Fortschritte der Medicin. Bd. 15, 1897.Google Scholar
  35. 35).
    F.W. Beneke: Grundlinien d. Pathologie d. Stoffwechsels. Berlin 1874.Google Scholar
  36. 36).
    A. Schöpp: Deutsch. med. Wochenschr. 1893, Nr. 46.Google Scholar
  37. 37).
    Gaertig: Dissert, inaugur. Berlin 1890.Google Scholar
  38. 38).
    R. Laudenheimer: Zeitschr. f. klin. Medizin. Bd. 21, 1892.Google Scholar
  39. 39).
    A. Müller u. P. Saxl: Zeitschr. f. klin. Med. Bd. 56, 1905.Google Scholar
  40. 40).
    v. Moraczewski: Zeitschr. f. klin. Med. Bd. 33, 1897.Google Scholar
  41. 41).
    A. v. Koranyi: Zeitschr. f. klin. Medizin. Bd. 33, 34 u. 35, 1897 u. ff.Google Scholar
  42. 42).
    L. Casper u. P. F. Richter: Funktionelle Kierendiagnostik. Berlin 1901.Google Scholar
  43. 43).
    Albarraud und Bernard: Annal. des malad. des organ. Génit. urinair.Google Scholar
  44. 44).
    Jllyes und Kövesi: Berl. klin. Wochenschr. 1902, Nr. 15.Google Scholar
  45. 45).
    Marischler: Archiv f. Verdauungskrankheiten. Bd. 7, 1901.Google Scholar
  46. 46).
    Steyrer: Hofmeisters Beiträge zur physiol. Chemie. Bd. 2, 1902.Google Scholar
  47. 47).
    Claude et Mauté: Bullet, et mémoire de la Société med. des hôpitaux. 1902, Nr. 15.Google Scholar
  48. 48).
    Achard et Loeper: Ibidem. 1902, Nr. 16. Achard: Ibidem. 1903.Google Scholar
  49. 49).
    H. Strauß: Zeitschr. f. klin. Medizin. Bd. 47. 1903. Therapie der Gegenwart. 1903, Heft 5.Google Scholar
  50. 50).
    v. Koziczkowski: Zeitschr. f. klin. Med. Bd. 51, 1904.Google Scholar
  51. 51).
    Widal et Javal: Comptes rendus de Société de Biologie. 1903. Widal: Société méd. des hôpitaux. 1903.Google Scholar
  52. 52).
    L. Mohr: Zeitschr. f. klin. Medizin. Bd. 51, 1904.Google Scholar
  53. 53).
    M. Halpern: Festschr. f. E. Saikowski. Berlin 1904.Google Scholar
  54. 54).
    P. F. Richter: Berl. klin. Wochenschr. 1905. Nr. 14.Google Scholar
  55. 55).
    L. F. Meyer: Deutsch. med. Wochenschr. 1905, Nr. 37.Google Scholar
  56. 56).
    A. Albu: Virchows Archiv. Bd. 166, 1901.Google Scholar
  57. 57).
    M. Nencki und Schoumow -Simanowsky: Archiv für experim. Pathol, u. Pharmak. Bd. 34 (322), 1894.Google Scholar
  58. 58).
    John A. Wesener: Pfütgers Archiv. Bd. 77, S. 483. 1899.CrossRefGoogle Scholar
  59. 59).
    Benrath und Sachs: Plügers Archiv. Bd. 109, S. 466. 1905.CrossRefGoogle Scholar
  60. 60).
    L. v. Rhorer: Plügers Archiv. Bd. 110, S. 416. 1905.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1906

Authors and Affiliations

  • Albert Albu
    • 1
  • Carl Neuberg
    • 2
  1. 1.Universität zu BerlinDeutschland
  2. 2.Pathologischen InstitutUniversität BerlinDeutschland

Personalised recommendations