Graues Roheisen. Gußeisen

  • O. Bauer
  • E. Deiß

Zusammenfassung

Hier wie in allen später zu besprechenden Fällen, bei denen Bearbeitung mit schneidenden Werkzeugen ohne weiteres möglich ist, sind, wenn es sich um Entnahme einer Durchschnitts-analyse handelt, die Probespäne stets durch Hobeln über den ganzen Querschnitt 1), nicht etwa durch Anbohren zu entnehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 1).
    Aus C. Reinhardt, „Über die Unhomogenität des Thomas-Roheisens“. Repertorium der analytischen Chemie 1887, Nr. 49. S. 744.Google Scholar
  2. 1).
    Aus: E. Heyn, „Metallographische Untersuchungen für das Gießereiwesen“. Stahl u. Eisen 1906, Nr. 21. S. 1295.Google Scholar
  3. 1).
    Thomas Steel, „Corrosion of a Cast-iron Pipe by fresch Water“. Journ. of the Society of Chemical Industry. 1910. Vol. XXIX. Nr. 19. S. 1141.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • O. Bauer
    • 1
  • E. Deiß
    • 2
  1. 1.Abteilung für MetallographieStaatlichen MaterialprüfungsamtBerlin-DahlemDeutschland
  2. 2.Abteilung für allgemeine ChemieStaatlich. MaterialprüfungsamtBerlin-DahlemDeutschland

Personalised recommendations