Advertisement

Butter, Speisefette und Speiseöle

  • J. König
Part of the Chemie der menschlichen Nahrungs- und Genussmitte book series (CMNGM, volume 2)

Zusammenfassung

Butter ist das durch schlagende, stoßende oder schüttelnde Bewegung (Buttern) aus dem Rahm — seltener auch unmittelbar aus Milch durch Zentrifugalkraft — abgeschiedene innige Gemisch von Milchfett und wässeriger Milchflüssigkeit, das durch Kneten zu einer gleichmäßigen, zusammenhängenden Masse verarbeitet und von der anhaftenden Buttermilch sowie dem etwa zum Kühlen und Waschen verwendeten Wasser möglichst befreit ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrangs-u. Genußmittel 1913, 26, 65.Google Scholar
  2. 2).
    Noch nicht veröffentlicht.Google Scholar
  3. 3).
    Vgl. Ch. A. Crampton, Die Zusammensetzung von „Prozeß-oder Renovated-Butter“. Journ. Americ. Chem. Soc. 1903, 25, 358; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 43; ferner A, Bö mer in Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 27.CrossRefGoogle Scholar
  4. 1).
    Im wesentlichen nach der amtlichen „Anweisung“ vom 1. April 1898 zum Gesetz, betr. den Verkehr mit Butter usw., vom 15. Juni 1897.Google Scholar
  5. 2).
    Bei Butterschmalz muß natürlich die Prüfung auf Verdorbenheit in diesem vorgenommen werden; ebenso bestimmt man auch den Säuregrad in der Regel nur im ausgeschmolzenen Butterfette.Google Scholar
  6. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u, Genußmittel 1905, 10, 286Google Scholar
  7. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 587. Hier findet sich auch eine Zusammenstellung der ziemlich umfangreichen Literatur über die Wasserbestimmung in Butter.Google Scholar
  8. 2).
    Vgl. A. Wingler u. J. von Sury in Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 403.CrossRefGoogle Scholar
  9. 3).
    Zeitschr. f, Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 725Google Scholar
  10. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 24, 741.Google Scholar
  11. 2).
    Ebendort 1909, 17, 90.Google Scholar
  12. 3).
    Vgl. H. Faber in Maelkeritidende 1907, 199-211; Milchwirtsch. Zentralbl. 1908, 4, 9.Google Scholar
  13. 1).
    Journ. Anieric. Chem. Soc. 1906, 28, 1161 u. 1907, 29, 1126; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 573 u. 1908, 15, 613.Google Scholar
  14. 2).
    Chem.-Ztg. 1906, 30, 267.Google Scholar
  15. 3).
    Ebendort, S. 953.Google Scholar
  16. 4).
    Der Apparat wird von der Firma Fr. Müller, Dr. Geißlers Nachfolger, in Bonn hergestellt. 5) Chem.-Ztg. 1891, 15, 1201 u. 1892, 16, 1103.Google Scholar
  17. 6).
    Milch-Ztg. 1898, 27, 593.Google Scholar
  18. 7).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 492.Google Scholar
  19. 8).
    Ber. d. Chem. Untersuchungsamtes Dresden 1902, 13; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nah-rungs-u. Genußmittel 1904, 7, 240.Google Scholar
  20. 9).
    Vgl. H. Faber in Maelkerietidende 1907, 20, 199; Milchwirtsch. Zentralbl. 1908, 4, 7.Google Scholar
  21. 10).
    U. S. Dep. of Agriculture. Bureau of animal Ind. Circular No. 100 (1906); Chem. Zentralbl. 1907, I, 1149; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 17, 52.Google Scholar
  22. 1).
    Rev. intern, des falsific. 1907, 30, 97; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genuß-mittel 1909, 17, 548.Google Scholar
  23. 2).
    Zeitschr. f. angew. Chemie 1893, 220.Google Scholar
  24. 1).
    Ergibt sich eine größere Differenz, so wird diese auf fremde Zusätze zur Butter, wie z. B. auf Kartoffelbrei oder dgl., zurückzuführen sein. Vgl. unten S. 353.Google Scholar
  25. 2).
    Zeitschr. f. angew. Chemie 1893, 513; Milch-Ztg. 1901, 30, 499.Google Scholar
  26. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 12, 274.Google Scholar
  27. 4).
    Ebendort 1910, 19, 644.Google Scholar
  28. 5).
    Der Apparat wird von der Firma Er. Hugershoff in Leipzig angefertigt.Google Scholar
  29. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 8, 247.Google Scholar
  30. 2).
    Chem. Revue d. Fett-u. Harzindustrie 1905, 12, 125.Google Scholar
  31. 3).
    Chem.-Ztg. 1906, 30, 247.Google Scholar
  32. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 587; vgl. ferner Chem.-Ztg. 1910, 34, 149 und die Kritik von M. Siegfeld, daselbst 330.Google Scholar
  33. 5).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 8, 673. 6) Ebendort 1905, 10, 286.Google Scholar
  34. 7).
    Chem.-Ztg. 1906, 30, 1250.Google Scholar
  35. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 8, 247.Google Scholar
  36. 2).
    Milehwirtsch. Zentralbl. 1905, 1, 433.Google Scholar
  37. 3).
    Staz. sperim. agrar. Ital. 1906, 39, 119; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 712.Google Scholar
  38. 4).
    Pharm. Zentralhalle 1909, 50, 158.Google Scholar
  39. 5).
    Molkerei-Ztg. Hildesheim 1910, 24, 311..Google Scholar
  40. 6).
    Pharm. Zentralhalle 1894, 35, 251; Zeitschr. f. analyt. Chemie 1896, 35, 101.Google Scholar
  41. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 764.Google Scholar
  42. 2).
    Analyst 1902, 27, 179; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1903, 6, 380.Google Scholar
  43. 3).
    Chem.-Ztg. 1905, 29, 362.Google Scholar
  44. 4).
    Boll. chim. Farm. 1912, 51, 433; Chem. Zentralbl. 1912, II, 1697.Google Scholar
  45. 1).
    Analyst 1902, 27, 173; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1903, 6, 370.Google Scholar
  46. 2).
    Journ. Pharm. et Chim. 1904, [6] 19, 238; Annal. Chim. analyt. 1904, 9, 163; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 42 u. 417.Google Scholar
  47. 1).
    Annal. Chim. analyt. 1908, 13, 382; Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genuß-mittel 1909, 18, 478.Google Scholar
  48. 2).
    Annal. Chim. analyt. 1908, 13, 431; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genuß-mittel 1909, 18, 479.Google Scholar
  49. 3).
    Durch Vorversuche ist festzustellen, einerseits, daß die Milch frei von Formaldehyd ist, andererseits, daß sie auf Zusatz von Formaldehyd die Reaktion gibt.Google Scholar
  50. 1).
    Milchwirtsch. Zentralbl. 1906, 2, 487.Google Scholar
  51. 1).
    Zentralbl. f. Bakteriol. II. Abt. 1902, 8, 11 ff.; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1903, 6, 376.Google Scholar
  52. 2).
    Chem.-Ztg. 1902, 26, 1014 u. 1904, 28, 956.Google Scholar
  53. 8).
    Zeitschr. f. Untersuchung d, Fahrungs-u. Genußmittel 1904, 8, 136Google Scholar
  54. 1).
    Bearbeitet von Prof. Dr. A. Spieekermann, Münster i. W.Google Scholar
  55. 2).
    Löhnis, Handbuch der landw. Bakteriologie; Weigmann in Lafars Handbuch der technischen Mykologie Bd. II.Google Scholar
  56. 3).
    Molkerei-Ztg. Hildesheim 1912, 26, 81.Google Scholar
  57. 1).
    Hyg. Rundschau, 1899, 9, 57; Centralbl. Bakteriol. I. Abt., 1899, 26, 194.Google Scholar
  58. 2).
    Vgl. A. Bömer, Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genubmittel 1908, 16, 27.CrossRefGoogle Scholar
  59. 3).
    Journ. Americ. Chem. Soc. 1903, 25, 358; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 43. — Bezüglich der Waterhouse-Probe vgl. auch die Arbeit von G. F. Patrick in Proceedings 20. Annual Convent. of the Agric. Chemists 1903, Washington 1904; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 174.Google Scholar
  60. 4).
    Archiv d. Pharm. 1874, 153. — Eine Zusammenstellung der älteren Literatur über dieses Verfahren findet sich in der bekannten Arbeit von Sell, „Über Kunstbutter“ (Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesimdheitsamte 1886, 1, 481–528), auf die hier verwiesen sei.Google Scholar
  61. 1).
    Die doppelbrechenden Krystalle zeigen nur dann keinen Einfluß auf das dunkle Gesichtsfeld des Polarisationsmikroskops, wenn ihre Liehtschwingungsriehtung, die sog. Auslöschungs-riehtung, mit der eines der beiden gekreuzten Ni kölschen Prismen zusammenfällt oder wenn das Licht durch optisch einachsige doppelbrechende Krystalle in der Richtung der optischen Achse hindurchgeht.Google Scholar
  62. 2).
    Die Krystalle der aufgefrischten Butter und der Margarine, die infolge der schnellen Abkühlung bei der Herstellung sehr klein und dünn sind, zeigen meist eine mehr oder minder blau-graue Farbe.Google Scholar
  63. 1).
    Journ. Americ. Chem. Soc. 1900, 22, 327-329.Google Scholar
  64. 2).
    Ebendort, S; 703-705.Google Scholar
  65. 3).
    A. E. Leach, Food inspection and analysis. New York bei John Wiley & Sons 1904, 449.Google Scholar
  66. 4).
    Journ, Americ. Chem, Soc. 1900, 22 150-152.Google Scholar
  67. 1).
    In aufgefrischter Butter des Handels wurde das Verhältnis 8, 6: 1 beobachtet.Google Scholar
  68. 2).
    Journ. Americ. Chem. Soc. 1903, 25, 358-366.Google Scholar
  69. 3).
    A. E. Leach, Food inspection and analysis. New York bei John Wiley & Sons 1904, 447.Google Scholar
  70. 4).
    Journ. Americ. Chem. Soc. 1901, 23, 200.Google Scholar
  71. 5).
    Patrick (Farmers Bulletin Nr. 131; vgl. A. E. Leachs Food inspection and analysis. New York 1904, 447) empfiehlt die Verwendung von vollständig oder teilweise entrahmter Milch und erhitzt nach der Zugabe der Butter zunächst bis zum Sieden.Google Scholar
  72. 6).
    Es ist nicht unbedingt erforderlich, ständig zu rühren, jedoch muß unbedingt einige Zeit vorher gerührt werden, ehe das Fett erstarrt.Google Scholar
  73. 1).
    Bull, de l’Association belge des chimistes 1902, 16, 333-346; Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1903, 6, 612-613.Google Scholar
  74. 2).
    Proceedings of the 20. Annual Convention of the Association of official Agricultural Chemists 1903. Herausgeg. von H. W. Wiley. Washington, Gouvernementsbuchhandlung 1904, 81-83; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 174-177.Google Scholar
  75. 1).
    Zentralbl. f. d. Deutsche Reich 1908, 36, 59-103. — Für die polizeiliche, Prüfung der Fette auf Grund des § 8 des Gesetzes, betr. den Verkehr mit Butter usw., vom 15. Juni 1897 ist vom Reichsamte des Innern unter dem 27. August 1897 eine Verordnung zur Ausführung der refraktometrischen Untersuchung für Polizeibeamte erlassen, auf die hier nur verwiesen werden kann.Google Scholar
  76. 1).
    Die Normalflüssigkeit ist von der Firma Carl Zeiß in Jena zu beziehen; sie ist vor Lieht geschützt und in gut verschlossenen Gefäßen aufzubewahren und darf nicht älter als 6 Monate sein.Google Scholar
  77. 1).
    Diese Spezialthermometer zeigen auf ihrer Skala nicht Temperaturgrade an, sondern die höchsten Brechungszahlen, die Butterfette bei der im Refraktometer herrschenden Temperatur aufweisen dürfen. Bei Verwendung dieser Thermometer zieht man die daran abgelesenen Grade von der in dem Fernrohr abgelesenen Refraktometerzahl ab und gibt den Unterschied mit dem dazugehörigen Vorzeichen an. Wurde z. B. im Fernrohr die Refraktometerzahl 44,5, am Thermometer aber 46,7° abgelesen, so ist die Refraktometerdifferenz des Fettes 44,5 — 46,7 = −2,2°. Es empfiehlt sich, die Spezialthermometer von Zeit zu Zeit mit einem Normalthermometer auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Der Nullpunkt des Spezialthermometers für Butter nach Wollny muß der Refraktometerzahl 44,2 und der des Spezialthermometers für Schweinefett der Refraktometerzahl 50,7 bei 40° entsprechen. K. Farnsteiner (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 8, 407) hat mit Recht empfohlen, die Spezialthermometer überhaupt fallen zu lassen und stets die Normalthermometer zu verwenden, auf denen aber, ähnlich wie beim Zeißsehen Milchfettrefraktometer (vgl. S. 204-206), neben der Temperatur auf der anderen Seite eine Korrektionsskala angebracht ist, mittels welcher die beobachteten Refraktometerzahlen auf die Normaltemperaturen 25° und 40° reduziert werden können.Google Scholar
  78. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 1145.Google Scholar
  79. 1).
    Chem.-Ztg. 1888, 12, 308.Google Scholar
  80. 2).
    Landw. Versuchsstationen 1897, 49, 215.Google Scholar
  81. 3).
    Chem.-Ztg. 1908, 32, 1128.Google Scholar
  82. 4).
    Ebendort 1911, 35, 1053.Google Scholar
  83. 5).
    Ebendort, S. 1292.Google Scholar
  84. 6).
    Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 23, 16.Google Scholar
  85. 7).
    Ebendort, S. 389. — An dieser Stelle führt. W. Arnold die einschlägige Literatur über die Ausführung des Polenskeschen Verfahrens an; es kann daher hier von der Aufzählung der einzelnen Arbeiten abgesehen werden.Google Scholar
  86. 1).
    Zum Nachweise dieser Farbstoffe werden 2–3 g Butterfett in 5 ecm Äther gelöst und die Lösung in einem Probierröhrchen mit 5 ccm konzentrierter Salzsäure vom spezifischen Gewicht 1,19 kräftig durchgeschüttelt. Bei Gegenwart gewisser Azofarbstoffe färbt die unten sich absetzende Salzsäureschicht sich deutlich rot.Google Scholar
  87. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 10, 347. 2) Arbeiten a. d. Kais. Gesundheitsamte 1904, 20, 545; auch Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 273.Google Scholar
  88. 1).
    Vgl. A. Hesse (Milchwirtsch. Zentralbl. 1905, 1, 13), M. Siegfeld (ebendort 1905, 1, 155) K. Farnsteiner (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 10, 78), R. Sendtner (ebendort 1905, 10, 100), W. Arnold (ebendort 1905, 10, 230), O. Jensen (ebendort 1905, 10, 265), H. Kreis (Chem.-Ztg. 1906, 30, 768), M. Fritzsche (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 193), C. H. Cribb u. P. A. E. Richards (Analyst 1911, 36, 327; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912 23, 360).Google Scholar
  89. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 18.Google Scholar
  90. 3).
    Ebendort 1907, 14, 341.Google Scholar
  91. 4).
    Ebendort, 13, 516; ferner Chem.-Ztg. 1907,31, 512 u. Michwirtsch. Zentralbl. 1906, 2, 293.Google Scholar
  92. 5).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 614.Google Scholar
  93. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 388.Google Scholar
  94. 2).
    Ebendort, S. 147.Google Scholar
  95. 3).
    Ebendort 1913, 26, 422.Google Scholar
  96. 4).
    Bull. mensuel de l’Office des Renseignements agricoles, Februar 1904; Rev. gén. du Lait 1904, 3, 352-355; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 41Google Scholar
  97. 1).
    Bull. Soc. chim. Paris 1901, [3] 25, 142; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 752.Google Scholar
  98. 2).
    Annal. chim. analyt. 1903, 8, 441; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 175.Google Scholar
  99. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 193.Google Scholar
  100. 4).
    Milchwirtsch. Zentralbl. 1905, 1, 155.Google Scholar
  101. 5).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u, Genußmittel 1907, 14, 147.Google Scholar
  102. 6).
    Ebendort 1909, 17, 1 u. 23Google Scholar
  103. 1).
    Der Apparat kann von der Firma Franz Hugershoff in Leipzig bezogen werden.Google Scholar
  104. 2).
    Pharmaz. Zentralhalle 1909, 50, 442.Google Scholar
  105. 3).
    Pharmaz. Zentralhalle 1910, 51, 123.Google Scholar
  106. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u, Genußmittel 1905, 10, 265Google Scholar
  107. 1).
    Die Abweichungen sollen auf keinen Fall mehr als 0,05 g betragenGoogle Scholar
  108. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Fahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 267Google Scholar
  109. 1).
    Annal. chini. analyt. 1906, 11, 121; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 12, 613.Google Scholar
  110. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 12, 588.Google Scholar
  111. 3).
    Ebendort 1907, 13, 15.Google Scholar
  112. 4).
    Ebendort, 1907, 13, 184.Google Scholar
  113. 5).
    Ebendort 1908, 15, 487.Google Scholar
  114. 6).
    Pharmaz. Zentralhalle 1908, 49, 81.Google Scholar
  115. 7).
    Zeitschr. f. Untersuchung d, Nahrungs-u, Genußmittel 1907, 14, 333.Google Scholar
  116. 1).
    In der Veröffentlichung von Dons findet sieh, wohl irrtümlich, die Angabe 50 ccm.Google Scholar
  117. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 75.Google Scholar
  118. 3).
    Bei der Abgießung der wässerigen Flüssigkeit von den festen Fettsäuren spannte Dons ein Stückchen mit Wasser befeuchtete Gaze über die Öffnung des KolbensGoogle Scholar
  119. 1).
    Auch hier findet sieh in der Arbeit von Dons die wohl irrige Angabe von 50 ecm.Google Scholar
  120. 2).
    Pharmaz. Zentralhalle 1907, 48, 1049.Google Scholar
  121. 3).
    Journ. Soe. Chem. Ind. 1910, 29, 792; Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-und Genußmittel 1912, 23, 361.Google Scholar
  122. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1910, 19, 529.Google Scholar
  123. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 21, 598.Google Scholar
  124. 2).
    Ebendort, 1911, 21, 754.Google Scholar
  125. 3).
    Annal. chim. analyt. 1906, 11, 42; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 713.Google Scholar
  126. 1).
    Annal, chim. analyt. 1907, 12, 385 u. 434; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 405.Google Scholar
  127. 2).
    Ding1ers Polytechn. Journal 278, Heft 9.Google Scholar
  128. 3).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie 1891, 30, 292.Google Scholar
  129. 4).
    Schweizer. Wochenschr. f. Chemie u. Pharmazie 1892, 30, 189; Chem. Zentralbl. 1892, I, 1005. 5) Archiv d. Pharmazie 1893, 231, 356.Google Scholar
  130. 6).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 317. König, Nahrungsmittel. III,2. 4. Aufl. 25Google Scholar
  131. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 329.Google Scholar
  132. 2).
    Ebendort 1910, 19, 529.Google Scholar
  133. 1).
    Annal, de Pharmacie 1901, 7, 201; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 221.Google Scholar
  134. 2).
    Annal. chim. analyt. 1906, 11, 454; Annal, des Falsifications 1912, 5, 180-184; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 714 u. 1913, 26, 213.Google Scholar
  135. 1).
    Annal. chim. analyt. 1907, 12, 472; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 17, 549.Google Scholar
  136. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1910, 19, 544.Google Scholar
  137. 1).
    Der Bimsstein darf nach dem Befeuchten mit Wasser Lackmuspapier nicht verändern.Google Scholar
  138. 1).
    Die alkoholische N.-Kalilauge wird in der Weise hergestellt, daß man die vielfach verwendete alkoholische Kalilauge nach Meißl (mit etwa 70 volumproz. Alkohol und etwa 1,3 g Kaliumhydroxyd in 10 ccm), deren Gehalt vorher genau zu ermitteln ist, mit 99 proz. Alkohol auf ein solches Volumen verdünnt, daß sie 56,16 g Kaliumhydroxyd im Liter enthält.Google Scholar
  139. 2).
    Sollte die Flüssigkeit durch Ausscheidungen getrübt sein, was in seltenen Fällen bei alten Butterproben eintritt, so erwärme man vor dem Alkoholzusatz bis zur Klärung.Google Scholar
  140. 3).
    Bei starkem Schütteln können Emulsionen eintreten; verfährt man jedoch genau wie oben angegeben, so werden dieselben völlig vermieden, und sämtliche drei Ausschüttelungen lassen sich in 5–6 Minuten durchführen. Schwierigkeiten hatte Fendler in dieser Beziehung unter über 100 Versuchen nur mit zwei sehr alten Butterproben, bei welchen auch die Ester Neigung zum Erstarren zeigten, während sie bei den übrigen Versuchen flüssig blieben.Google Scholar
  141. 4).
    Alkohol und Wasser müssen nacheinander und nicht im fertig gemischten Zustande zugegeben werden. Bei dem angewendeten Verfahren werden die Ester der niederen Fettsäuren größtenteils gelöst, während die der Laurin-und Myristinsäure nicht gelöst werden.Google Scholar
  142. 5).
    Der Destillationskolben soll folgende Abmessungen haben: Inhalt der Kugel 110 ccm; Länge des Halses im ganzen 16 cm, bis zum Destillaticnsrohransatz 9 cm, Länge des Destillationsrohres 25–30 cm; lichte Weite des Kolbenhalses 15–16 mm, des Destillationsrohres 5 mm.Google Scholar
  143. 1).
    Um die Korrektur des herausragenden Fadens vermeiden zu können, welche bei der in Betracht kommenden Temperatur nicht unbeträchtlich ist, ist es, um vergleichbare Werte zu erhalten, erforderlich, ein ähnliches Thermometer zu verwenden, wie es Fendler angewendet hat, nämlich ein Einschlußthermometer mit der Skala −20 bis +360° C., welches von −20 bis +300° eine Skalenlänge von annähernd 22 cm besitzt. Das benutzte Thermometer muß bezüglich des Punktes 300° mit einem Normalthermometer verglichen sein. Die Temperaturangaben sind bezüglich des herausragenden Fadens unkorrigiert und beziehen sich auf normalen Barometerstand.Google Scholar
  144. 2).
    Die Flammhöhe wird im leuchtenden Zustande auf genau 13 cm eingestellt und dann entleuchtet. Die Brennermündung soll eine lichte Weite von 9 mm haben.Google Scholar
  145. 3).
    Korrigiert unter den angegebenen Verhältnissen = 309-310°.Google Scholar
  146. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 21, 758.Google Scholar
  147. 5).
    Chem.-Ztg. 1907, 31, 855; Zeitschr. f. öffentl. Chemie 1907, 13, 308; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 299 u. 16, 407.Google Scholar
  148. 1).
    Bull. de l’Acad. roy. de Belgique, Cl. des Sciences 1907, 1004-1019; Chem. Centralbl. 1908, I, 1611.Google Scholar
  149. 2).
    Publications du 12. Congrès de l’Alimentation Lüttich 1912, 394-403; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1913, 26, 214.Google Scholar
  150. 3).
    Chem. News 1907, 96, 273 u. 288; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 17, 56.Google Scholar
  151. 4).
    Philippine Journ. Science 1907, 2, 371; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 18, 327.Google Scholar
  152. 5).
    Chem. News 1908, 96, 110; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 18, 613.Google Scholar
  153. 6).
    Chem. News 1908, 97, 146; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 18, 613.Google Scholar
  154. 7).
    Analyst 1907, 32, 160; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 263.Google Scholar
  155. 8).
    Analyst 1908, 33, 457; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 17, 552.Google Scholar
  156. 9).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 605.Google Scholar
  157. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 17, 181.Google Scholar
  158. 2).
    Ebendort, S. 532.Google Scholar
  159. 3).
    Ebendort, 18, 289.Google Scholar
  160. 4).
    Vgl. auch S. 393 über das optische Verhalten des Cocosfettes (Verfahren von G. Cesaro).Google Scholar
  161. 5).
    J. Lewkowitsch, Chemische Technologie und Analyse der öle, Fette und Wachse. Braunschweig, Fr. Vieweg & Sohn, 1905, 2, 441.Google Scholar
  162. 6).
    Mit Saflor gefärbte Fette sollen, wie Fendler behauptet, nach diesem Verfahren nicht nachweisbar sein, dagegen nach dem Essigsäureverfahren von H. Sprinkmeyer und H. Wagner erkannt werden können.Google Scholar
  163. 1).
    Zeitsclir. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 598.Google Scholar
  164. 2).
    Chem. Revue d. Fett-u. Harz-Ind. 1905, 12, 207 u. 237; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 624.Google Scholar
  165. 3).
    Annal. de Pharm. 1901, 7, 110; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 978.Google Scholar
  166. 1).
    M. Fritzsche (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußniittel 1909, 17, 528) fand in zwei Butterfarben auch 53 und 60% Mineralöl.Google Scholar
  167. 2).
    Analyst 1887, 12, 150; Chem.-Ztg. 1887, 11, Rep. 188.Google Scholar
  168. 3).
    Curcuma wird durch Ammoniak rötlich-braun und beim Vertreiben des Ammoniaks kehrt die ursprüngliche Farbe zurück.Google Scholar
  169. 1).
    Journ. Amer. Chem. Soc. 1887, 9, 41; Analyst 1887, 12 150.Google Scholar
  170. 1).
    Journ. Americ. Chem. Soc. 1903, 25, 358-366; vgl. Zeitselir. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 43-44.Google Scholar
  171. 1).
    Journ. Chem. Soc. London 1904, 85, 248-259; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 8, 581. Eingehend hat über diese Arbeit M. Siegfeld im Milchwirtsch. Zentralbl. 1905, 1, 168, referiert. Diesem Referate sind auch die von Siegfeld aus dem Verseifungsäquivalent — worunter man die durch ein Äquivalent Kaliumhydroxyd (56,1 Teile) verseifbare Fettmenge versteht — berechneten Verseifungszahlen der Tabelle entnommen.Google Scholar
  172. 2).
    Forschungsberichte über Lebensmittel 1895, 2, 339.Google Scholar
  173. 1).
    Landw. Versuchsstationen 1888, 25, 261 u. 1892, 41, 15.Google Scholar
  174. 2).
    Zeitschi. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 577.Google Scholar
  175. 3).
    Vgl. hierzu P. Vieth in Chem.-Ztg. 1907, 31, 1215.Google Scholar
  176. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1898, 1, 759.Google Scholar
  177. 5).
    H. Fincke (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 666) hat darauf hingewiesen, daß durch Zusatz von Triacetin die Reichert-Meißlsche und Verseifungszahl des Butterfettes künstlich erhöht werden kann. Reines Triacetin hat theoretisch die Reichert-Meißlsche Zahl 682,1 und die Verseifungszahl 766,2. Ein Gemisch von 60% Butterfett (R.-M.-Zahl 29,37), 38% Margarine und 2% Triacetin ergab z.B. die Reichert-Meißlsche Zahl 28,35 und die Verseifungszahl 229,24. H. Fincke hat aber auch nachgewiesen, daß man einen Triacetinzusatz leicht in der Weise erkennen kann, daß man 30 g Fett mit 150 ccm Wasser + 150 ccm 95 proz. Alkohol unter Zusatz von etwas Bimsstein 1 Stunde lang im Rückflußkühler kocht, nach dem Erkalten das Fett von der alkoholischen Flüssigkeit trennt und das Fett auf dem Wasserbade von Wasser und Alkohol befreit. Mit Triacetin versetztes Fett von obiger Zusammensetzung zeigte hierbei eine Abnahme der Reichert-Meißlschen Zahl von 28,35 auf 19,52 und der Verseifungszahl von 229,24 auf 218,23, während bei triacetinfreien Gemischen eine Abnahme der genannten Zahlen nicht beobachtet wurde. Endlich haben E. Bemelmans (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 492) sowie C. Grimaldi (Chem.-Ztg. 1908, 32, 794) noch darauf hingewiesen, daß auch durch einen Zusatz von Salicylsäure und Benzoesäure die Reichert-Meißlsche Zahl des Butterfettes erhöht werden kann.CrossRefGoogle Scholar
  178. 1).
    Von Baumwollsamenöl, Sesamöl, Erdnußöl, Rüböl, Maisöl usw. lassen sich 1–2% in der Butter nachweisen; dagegen sind bei Anwendung von 50–100 g Butterfett von Cocosfett, das weit geringere Mengen Phytosterin enthält als jene Öle, nur etwa 5–10% nachweisbar.Google Scholar
  179. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 1018.Google Scholar
  180. 3).
    Diese Zahlen sind nicht bestimmt, sondern aus der R.-M.-Zahl der Butter und der für die Margarineproben angenommenen R.-M.-Zahl (1,0) berechnet und daher etwas zu niedrig.Google Scholar
  181. 4).
    Bericht des Landw. Instituts Königsberg 1900, 5, 110. 5) Chem.-Ztg. 1902, 26, 730.Google Scholar
  182. 1).
    Vgl. Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 914 u. 1903, 6, 97.Google Scholar
  183. 2).
    Vgl. die Veröffentlichungen von H. Sprinkmeyer und A. Fürstenberg (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 388) sowie von E. K. Dons (daselbst 1907, 14, 342 u. 1908, 15, 72).Google Scholar
  184. 1).
    Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 405.Google Scholar
  185. 2).
    Ebendort 1910, 19, 370.Google Scholar
  186. 3).
    Vgl. Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1909, 1, 59.Google Scholar
  187. 1).
    Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1910, 2, 319.Google Scholar
  188. 2).
    Ebendort, 1910, 2, 475.Google Scholar
  189. 3).
    Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 122 u. 123.Google Scholar
  190. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 300.Google Scholar
  191. 2).
    Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1910, 2, 475.Google Scholar
  192. 3).
    Vgl. A. Bömer, Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 27.CrossRefGoogle Scholar
  193. 1).
    Ġesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1912, 4, 62. 2) Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußniittel 1906, 11, 367.Google Scholar
  194. 1).
    Vgl. H. Thoms u. Fr. Müller in Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 22, 226.CrossRefGoogle Scholar
  195. 2).
    Ungesalzen ist vielfach die Margarine für Backzwecke.Google Scholar
  196. 1).
    Zentralbl. f. d. Deutsche Reich 1Ö08, 36, 59-103; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahnmgs-u. Genußmittel 1908, 15, 547.Google Scholar
  197. 1).
    Die beiden Worte „ „zu unterlassen“ fehlen in der Veröffentlichung im Zentralbl. f. d. Deutsche Reich; sie sind nach den „Veröffentlichungen des Kaiser. Gesundheitsamtes“ 1908, 32, 433 hier hinzugesetzt.Google Scholar
  198. 1).
    Sonstige tierische Fette sind wie Talg und Oleomargarin zu untersuchen.Google Scholar
  199. 1).
    Zeitschr. f. öffentl. Chemie 1899, 5, 231.Google Scholar
  200. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1903, 6, 977.Google Scholar
  201. 1).
    Seliwanoff verwendet auf 2 Teile Saccharose 1 Teil Resorcin und konz. Salzsäure, (womit erwärmt wird (Ber. d. D. chem. Gesellsch. 1887, 20, 181). 2) Zeitschr. f. öffentl. Chemie 1899, 5, 496.Google Scholar
  202. 1).
    Zeitsclir. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußniittel 1905, 9, 65.Google Scholar
  203. 2).
    Farmaceutisk Tidende 1903, 385; vgl. A. Kirschner an vorgenannter Stelle.Google Scholar
  204. 3).
    Der Alkohol wird mit Kaliumpermanganat destilliert. (Vgl. Benedict-Ulzer: Analyse der Fette 1903, 63.)Google Scholar
  205. 4).
    1 Teil Natronhydrat wird in 1 Teil Wasser gelöst. Nach mehrtägigem Stehen gießt man die klare Flüssigkeit ab.Google Scholar
  206. 5).
    Durch alles angewendete Wasser und die verdünnte Schwefelsäure wird vorher drei Stunden kohlensäurefreie Luft gesaugt.Google Scholar
  207. 1).
    Analyst 1911, 36, 333; Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 23, 357.Google Scholar
  208. 1).
    Chem.-Ztg. 1909, 33, 305.Google Scholar
  209. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 10, 265.Google Scholar
  210. 3).
    Zeitschr. f. öffentl. Chemie 1904, 10, 8.Google Scholar
  211. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 586. 5) Daselbst 1907, 14, 147.Google Scholar
  212. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 24, 350.Google Scholar
  213. 1).
    Zeitsclir. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 492.Google Scholar
  214. 2).
    Ebendort, 1907, 14, 147 u. 1911, 21, 587.Google Scholar
  215. 3).
    Diese beiden Zahlen finden sich in der Arbeit von W. Arnold wohl infolge eines Druckfehlers in umgekehrter Reihenfolge.Google Scholar
  216. 1).
    Aus der Tabelle XII der Arbeit von W. Arnold entsprechend dem Cocosfettgehalte berechnet.Google Scholar
  217. 2).
    Bei Gegenwart von Benzoesäure würde hierbei der bekannte Benzoesäureäthylestergerueh auftreten.Google Scholar
  218. 1).
    Vgl. unten S. 429.Google Scholar
  219. 2).
    Hierbei ist stets angenommen, claß die Reiehert-Meißlsche Zahl nicht größer als 12 ist.Google Scholar
  220. 1).
    Zeitschrift f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 21, 587. Hier findet sich eine mit der Tabelle B im wesentlichen übereinstimmende, aber etwas erweiterte Tabelle für die Berechnung des Cocosfettgehaltes aus der Polenskeschen Zahl.Google Scholar
  221. 2).
    Chem.-Ztg. 1911, 35, 77; vgl. auch Fr. Litterscheid, daselbst 1911, 35, 9-11.Google Scholar
  222. 1).
    H. Thorns u. Fr. Müller, Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 22, 226.CrossRefGoogle Scholar
  223. 2).
    Journ. Chem. Society London 1904, 85, 835 u. 1905, 87, 884.Google Scholar
  224. 3).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 302.Google Scholar
  225. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3. 653 u. 825; auch „Entscheidungen des Reichsgerichts in Strafsachen“ 37, 203.Google Scholar
  226. 2).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 403.Google Scholar
  227. 1).
    Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 421.Google Scholar
  228. 2).
    Ebendort 1910, 2, 398.Google Scholar
  229. 3).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 403.Google Scholar
  230. 1).
    Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1910, 2, 398.Google Scholar
  231. 2).
    Ebendort 1912, 4, 225.Google Scholar
  232. 3).
    Ebendort 1911, 3, 405.Google Scholar
  233. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Gennßmittel 1906, 11,498.Google Scholar
  234. 5).
    Ebendort 1908, 16, 559.Google Scholar
  235. 6).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1909, 1, 62.Google Scholar
  236. 7).
    Ebendort 1911, 3, 421.Google Scholar
  237. 8).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 769.Google Scholar
  238. 9).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 415.Google Scholar
  239. 10).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 766.Google Scholar
  240. 11).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1910, 2, 398.Google Scholar
  241. 12).
    Ebendort 1911, 3, 429.Google Scholar
  242. 1).
    Über die technische Begründung dieses Bundesratsbeschlusses vgl. Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Gennßmittel 1902, 5, 333. — Siehe ferner ebendort 1908, 16, 620.Google Scholar
  243. 1).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1912, 4, 67.Google Scholar
  244. 2).
    Ebendort 1912, 4, 69.Google Scholar
  245. 3).
    Ebendort, 1911, 3, 3.Google Scholar
  246. 1).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 323.Google Scholar
  247. 2).
    Ebendort 1909, 1, 116.Google Scholar
  248. 3).
    Ebendort, 1911, 3, 569.Google Scholar
  249. 4).
    Vgl. K. v. Buehka, Die Nahrungsmittelgesetzgebung im Deutschen Reiche. Berlin 1912 bei J. Springer. 2. Aufl., S. 183.Google Scholar
  250. 1).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1912, 4, 66.Google Scholar
  251. 2).
    Ebendort 1911, 3, 325.Google Scholar
  252. 3).
    Ebendort 1912, 4, 90.Google Scholar
  253. 4).
    Ebendort 1909, 1, 110.Google Scholar
  254. 5).
    Ebendort 1910, 2, 477.Google Scholar
  255. 6).
    Ebendort 1909, 1, 114.Google Scholar
  256. 1).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1912, 4, 64.Google Scholar
  257. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 654.Google Scholar
  258. 3).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 313.Google Scholar
  259. 4).
    Ebendort 1911, 3, 323.Google Scholar
  260. 1).
    Gesetze u. Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 398.Google Scholar
  261. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1913, 25, 321.Google Scholar
  262. 1).
    Das von H. Kreis und A. Hafner (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 641) als Heptadekyldistearin angesehene schwerlöslichste Glycerid des Schweinefettes ist nach A. Bö m er das α — Palmitodistearin.CrossRefGoogle Scholar
  263. 2).
    Das von A. Partheil und F. Férié (Arch. der Pharmacie 1903, 241, 565) auf Grund ihrer Lithiummethode angenommene Vorkommen von Laurin-und Myristinsäure ist von K. Farnsteiner (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 8, 129) als unmöglich nachgewiesen.Google Scholar
  264. 3).
    Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungs-u. Genußmittel, 1909, 1, 384-387.Google Scholar
  265. 4).
    Arbeiten a. d. Kaiserl. Gesundheitsamte 1907, 25, 505.Google Scholar
  266. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u, Genußmittel 1908, 16, 161Google Scholar
  267. 1).
    Chem.-Ztg. 1888, 12, 1660.Google Scholar
  268. 2).
    Pharmaz. Ztg. 1894, 39, 350 u. 1896, 41, Nr. 33; ferner Chem. Revue d. Fett-u. Harz-Ind. 1908, 15, 103.Google Scholar
  269. 3).
    Helfenberger Annalen 1897, 138.Google Scholar
  270. 4).
    Zeitsehr. f. öffentl. Chemie 1898, 4, 108.Google Scholar
  271. 1).
    Pharmaz. Ztg. 1891, 36, 798 u. 1892, 37, 7. — Bei Talg und Oleomargarin ist die Welmanssehe Reaktion nicht anwendbar.Google Scholar
  272. 2).
    Chem.-Ztg. 1911, 35, 581.Google Scholar
  273. 3).
    Das Fett soll nicht wesentlich über 35° warm sein.Google Scholar
  274. 4).
    Nach A. Ölig und E. Brust darf das Reagens höchstens bei 8–10° gesättigt sein; die Probierröhrchen dürfen nicht warm sein und die Reagenzien müssen in der angegebenen Reihenfolge zugesetzt werden.Google Scholar
  275. 1).
    Zeitsckr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 17, 561.Google Scholar
  276. 2).
    Chem.-Ztg. 1902, 26, 897 u. 1014. Vgl. ferner Schweizerisches Lebensmittelbuch, 2. Aufl. 1909, S. 27.Google Scholar
  277. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 19; vgl. ferner J. Hanus u, L. Stekl, daselbst 1908, 15, 577, sowie J. Hanus u. J. Thian, daselbst 1910, 20, 745.Google Scholar
  278. 1).
    Größere Mengen von Alkohol dienen auch zum Unterdrücken der Hydrolyse der Seifen bei späterer Titration; nach Kanitz (Berichte d. Deutsch. Chem. Gesellschaft 1903, 36, 403) ist die hydrolytische Spaltung in 40 proz. alkoholischer Lösung so gering, daß sie titrimetrisch nicht mehr nachweisbar ist.Google Scholar
  279. 1).
    Journ. Pharm. Chim. 1878, [4] 27, 100.Google Scholar
  280. 2).
    Pharmaz. Zentralhalle 1912, 53, 99.Google Scholar
  281. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 641.Google Scholar
  282. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 90; 1909, 17, 353; 1913, 25, 321; ferner nach noch nicht veröffentlichten neuen Untersuchungen.Google Scholar
  283. 5).
    Pharmaz. Ztg. 1893, 36, 634 u. Chem. Revue d. Fett-u. Harz-Ind. 1906, 13, 240.Google Scholar
  284. 6).
    Journ. Soc. Chem. Ind. 1906, 25, 458; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 13, 358.Google Scholar
  285. 1).
    Journ. Amer. Chem. Soc. 1897, 19, 32.Google Scholar
  286. 2).
    Chem.-Ztg. 1895, 19, 1034.Google Scholar
  287. 3).
    Heptadekyldistearin nach Kreis und Hafner. 4) Chem.-Ztg. 1892, 16, 1560 u. 1597.Google Scholar
  288. 1).
    Schweizerisches Lebensmittelbuch, 2. Aufl. 1909, S. 26.Google Scholar
  289. 2).
    Arbeiten a. d. Kais. Gesundheitsamte 1907, 26, 444 u. 1908, 29, 272; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 758-762 u. 1909, 17, 281.Google Scholar
  290. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1913, 25, 367.Google Scholar
  291. 4).
    Ebendort 1909, 17, 181.Google Scholar
  292. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1909, 17, 181.Google Scholar
  293. 2).
    Ebendort 1909, 18, 289.Google Scholar
  294. 3).
    Pharmaz. Zentralhalle 1912, 53, 99.Google Scholar
  295. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1913, 25, 367.Google Scholar
  296. 5).
    Ebendort 1913, 26, 559.Google Scholar
  297. 6).
    Ebendort 1907, 14, 90; 1909, 17, 353; 1913, 25, 321.Google Scholar
  298. 1).
    Bei höheren Gehalten des Sehweinefettes an Talg kann man diesen auch durch Darstellung des Tristearins der Talge nachweisen. — Vgl. Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1913, 26, 566 und unten S. 449.Google Scholar
  299. 2).
    Die Zahlen in den eckigen Klammern beziehen sich auf die nachfolgenden Erläuterungen zu dem Verfahren.Google Scholar
  300. 1).
    Vgl. den I. Teil, S. 51-52.Google Scholar
  301. 1).
    Möglicherweise verhalten sich ähnlich wie die Rinds-und Hammeltalge sowie die gehärteten Öle auch noch andere feste Pflanzenfette, z. B. Mowrahbutter usw., die bisher noch nicht geprüft worden sind.Google Scholar
  302. 1).
    Compt. rend. 1907, 145, 199; Journ. de Pharm, et Cnim. 1907, 26, 289.Google Scholar
  303. 2).
    Landwktschaftsministerium der Vereinigten Staaten von Nordamerika, Abt. für Viehverwertung. Rundschreiben 132; Chem. Centralbl. 1908, II, 1066.Google Scholar
  304. 1).
    Seifenfabrikant 1907, 27, 873; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 264.Google Scholar
  305. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nanrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 1070.Google Scholar
  306. 2).
    Ebendort 1904, 7, 193. Die Kunstspeisefette gaben positive Halphensche Reaktion.Google Scholar
  307. 1).
    Journ. Americ. Chem. Soc. 1904, 26, 372; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 45.Google Scholar
  308. 2).
    Vgl. J. Lewkowitsch, Chemische Technologie und Analyse der Öle, Fette und Wachse. Braunschweig, Fr. Vieweg & Sohn, 1905, 2, 369.Google Scholar
  309. 1).
    Zeitschr. f. Untersucliung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 641.Google Scholar
  310. 2).
    Ebendort 1913, 25, 367.Google Scholar
  311. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 652.Google Scholar
  312. 2).
    Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 391.Google Scholar
  313. 3).
    Ebendort 1911, 3, 395.Google Scholar
  314. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 653. 2) Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 400.Google Scholar
  315. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 498.Google Scholar
  316. 4).
    Ebendort 1907, 13, 764.Google Scholar
  317. 1).
    Gesetze und Verordnungen, betr. Nahrungsmittel usw., 1911, 3, 379, 381, 384 u. 387.Google Scholar
  318. 2).
    Archiv f. Hygiene 1902, 42, 1.Google Scholar
  319. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1904, 7, 641.Google Scholar
  320. 4).
    Ebendort 1907, 14, 90 u. 1909, 17, 353.Google Scholar
  321. 1).
    Benedikt-Ulzer, Analyse der Fette und Wachsarten. Berlin bei Jul. Springer, 5. Aufl. 1908, 995.Google Scholar
  322. 2).
    Hefter, Technologie der Öle und Fette. Berlin bei Jul. Springer, 1908, 2, 797.Google Scholar
  323. 3).
    Vgl. K. Fischer u. W. Schellens, Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 161.CrossRefGoogle Scholar
  324. 4).
    Ausgenommen sind hiervon die Schmalze von Schweinen und GänsenGoogle Scholar
  325. 1).
    F. Wallenstein (Chem.-Ztg. 1892, 16, 883) fand für amerikanisches Oleomargarin die Schmelzpunkte 17,3–27° und für österreichisches 23–26,5°.Google Scholar
  326. 2).
    Nach A. Bömer in Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1907, 14, 106.Google Scholar
  327. 1).
    Monatshefte f. Chemie 1909, 30, 341; Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 21, 240.Google Scholar
  328. 1).
    Nach J. Lewkowitsch, Chemische Technologie und Analyse der Öle, Fette und Wachse. Braunschweig bei Fr. Vieweg & Sohn, 1905, 2, 281. — Die Bestimmungen der Schmelz-und Erstarrungspunkte sind bei dem Palmfett nicht nach dem Polenskeschen Verfahren bestimmt.Google Scholar
  329. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 283.Google Scholar
  330. 2).
    Journ. Americ. Cliem. Soc. 1905, 27, 270; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 298.Google Scholar
  331. 3).
    In den Vereinigten Staaten von Nordamerika liegt auf künstlich gefärbter Margarine eine besondere Abgabe.Google Scholar
  332. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1910, 20, 749.Google Scholar
  333. 2).
    J. Bellier (Annal. chim. analyt. 1899, 4, 4) und D. Holde (Mitteil. Kgl. Materialprüfungsamt 1905, 23, 36-44 u. Berichte d. Deutsch. Chem. Gesellschaft 1905, 38, 1247) haben auf das Vorkommen geringer Mengen höhermolekularer Fettsäuren im Olivenöl hingewiesen, während L. Archbutt (Journ. Soc. Chem. Ind. 1907, 26, 453) bei 10 tunesischen und algerischen Olivenölen nach dem R énardschen Verfahren bei Anwendung von 10 g Öl keine Arachinsäure und Lignocerinsäure nachweisen konnte.Google Scholar
  334. 1).
    Aus dem von Holde und Stange (Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 1901, 34, 2406) aus Olivenöl abgeschiedenen „Oleodimargarin“ hat sich nach späteren Untersuchungen von Holde (Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 1905, 38, 1247) Stearinsäure und Palmitinsäure darstellen lassen. Das natürliche Vorkommen von Margarinsäure in natürlichen Fetten erscheint daher wieder fraglich.CrossRefGoogle Scholar
  335. 2).
    Chem.-Ztg. 1905, 29, 530.Google Scholar
  336. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 633.Google Scholar
  337. 1).
    Journ. of Ind. and Engin. Chemistry, 1910, 2, 43; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 23, 33.Google Scholar
  338. 1).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie 1895, 34, 381.Google Scholar
  339. 2).
    L. Archbutt (Journ. Soc. Chem. Ind. 1898, 17, 1009) fand in reinem Rapsöl bis zu 1,4% und in Senföl 1,8% Arachinsäure.Google Scholar
  340. 3).
    Vgl. A. J. J. Wijs in Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 1150 und G. Fendler, daselbst 1903, 6, 411.CrossRefGoogle Scholar
  341. 4).
    Mitteil. a. d. Gebiete d. Lebensmitteluntersuchung u. Hygiene, veröffentl. v. Schweizer. Gesundheitsamt 1910, 1, 293.Google Scholar
  342. 5).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie 1873, 12, 231.Google Scholar
  343. 1).
    Eine ausführliche Besprechung dieser Verfahren veröffentlichte P. B ohrisch in Pharmaz. Zentralhalle 1910, 51, 361-364, 393-394, 423-427 u. 450-454.Google Scholar
  344. 2).
    Holde, Untersuchung der Schmiermittel. Berlin bei Jul. Springer, 1897, S. 158.Google Scholar
  345. 3).
    Pharmaz. Zentralhalle 1910, 51, 454.Google Scholar
  346. 4).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie 1894, 33, 552.Google Scholar
  347. 6).
    Rep. de Pharm. 1897, [3] 9, 446; Pharmaz. Zentralhalle 1898, 39, 32.Google Scholar
  348. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 23, 676.Google Scholar
  349. 2).
    Ebendort 1912, 24, 683.Google Scholar
  350. 3).
    Der Kürze halber ist hier und im folgenden für das aus Araehinsäure und Lignoeerinsäure bestehende Gemisch der unlöslichsten Fettsäuren nur die Bezeichnung „Arachinsäure“ gewählt worden.Google Scholar
  351. 4).
    Zeitschr. f. analyt. Chemie 1873, 12, 231.Google Scholar
  352. 5).
    Ebendort 1894, 33, 553.Google Scholar
  353. 6).
    Journ. Soc. Chem. Ind. 1898, 17, 1124.Google Scholar
  354. 7).
    Chem.-Ztg. 1895, 19, 451; vgl. ferner Schweizer. Lebensmittelbuch, 2. Aufl. Bern bei Neukomm & Zimmer mann, 1909, S. 28.Google Scholar
  355. 1).
    Zeitsckr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1913, 25, 81.Google Scholar
  356. 2).
    Einenurteilweise Fällung der Bleisalze war auch schon von Archbutt (Journ. Soc. Chem. Ind. 1898, 17, 1124) vorgeschlagen worden.Google Scholar
  357. 3).
    Chem.-Ztg. 1898, 22, 600.Google Scholar
  358. 1).
    Bei Gegenwart von Baumwollsamenöl scheiden sich auch die festen Fettsäuren dieses Öles mit ab.Google Scholar
  359. 1).
    Journ. Americ. Chem. Soc. 1907, 29, 1756; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 15, 615.Google Scholar
  360. 2).
    Pharmaz. Zentralhalle 1910, 51, 396.Google Scholar
  361. 1).
    Annal, chim. analyt. 1899, 4, 4; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1899, 2, 726.Google Scholar
  362. 2).
    Benedikt-Ulzer, Analyse der Fette und Wachsarten. Berlin bei Julius Springer. 5. Aufl. 1908, S. 792.Google Scholar
  363. 3).
    Journ. Soc. Chem. Ind. 1907, 26, 453; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1908, 16, 266.Google Scholar
  364. 4).
    Monit. scientifique 1901, [4] 15, 320; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 986.Google Scholar
  365. 5).
    Chem.-Ztg. 1903, Ä 27, 1030. !Google Scholar
  366. 6).
    Eine ausführliche Besprechung der Farbenreaktionen des Sesamöles haben F. Utz (Pharm.-Ztg. 1900, 45, 490) sowie H. Sprinkmeyer u. H. Wagner (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 10, 347) veröffentlicht.Google Scholar
  367. 7).
    Vgl. oben S. 467 über die Furfurolreaktion bei Erdnußölen.Google Scholar
  368. 8).
    Die Reaktion von Baudouin, die durch den vorgeschriebenen Zusatz von Sesamöl zur Margarine eine erhöhte Beachtung gefunden hat, ist ferner außer von Sprinkmeyer-Wagner eingehender behandelt worden von W. Kerp (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs u. Genußmittel 1899, 2, 473), H. Bremer (ebendort 1899, 2, 789), M. Siegfeld (ebendort 1898, 1, 563), Utz (ebendort 1906, 11, 466), P. Soltsien (ebendort 1906, 12, 483).CrossRefGoogle Scholar
  369. 9).
    Zeitschr. f. angew. Chem. 1893, 505.Google Scholar
  370. 1).
    Chem.-Ztg. 1907, 31, 1023.Google Scholar
  371. 2).
    Ebendort 1908, 32, 87.Google Scholar
  372. 3).
    Zeitschr. f. öffentl. Chem. 1897, 3, 63.Google Scholar
  373. 4).
    Chem.-Ztg. 1903, 27, 1030.Google Scholar
  374. 5).
    Annal, chim. analyt. 1899, 4, 217; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 116.Google Scholar
  375. 6).
    Chem.-Ztg. 1911, 35, 602.Google Scholar
  376. 7).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1899, 2 705.Google Scholar
  377. 1).
    Vgl. Hefter, Technologie der Fette und Öle. Berlin bei J. Springer, 1908, 2, 202.Google Scholar
  378. 2).
    Nach E. Milliau (Annal. chim. analyt. 1905, 10, 9) lassen sich diese beiden öle vom Baum-wollsamenöl jedoch dadurch unterscheiden, daß ihre Fettsäuren die Millausche Reaktion (vgl. S. 478) mit Silbernitrat schon in der Kälte geben, während das Baumwollsamenöl erst in der Wärme reagiert.Google Scholar
  379. 1).
    Journ. Pharm. Chim. 1897, [6] 6, 390. — Vgl. auch Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 773.Google Scholar
  380. 2).
    Vgl. z. B. P. N. Raikow und Tscherweniwanow (Chem.-Ztg. 1899, 23, 1025 u. 1900, 24, 562), G. Halphen (Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1906, 11, 30), H. Serger (Chem.-Ztg. 1911, 35, 610.)Google Scholar
  381. 3).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1910, 20, 453.Google Scholar
  382. 4).
    Ebendort 1905, 9, 81.Google Scholar
  383. 5).
    Ebendost 1906, 12, 145.Google Scholar
  384. 6).
    Schweizer. Wochenschr. Chem. u. Pharm. 1901, 39, 560; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 1138.Google Scholar
  385. 7).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1902, 5, 914.Google Scholar
  386. 8).
    Ebendort 1907, 13, 74.Google Scholar
  387. 9).
    Ebendort 1908, 16, 145.Google Scholar
  388. 10).
    Diese Druckfläschchen fertigt die Firma C. Gerhardt in Bonn an; sie können zu 10 Stück in ein Gestell gebracht und so in das Wasserbad eingetaucht werden.Google Scholar
  389. 1).
    Zeitschr. f. öffentl. Chem. 1901, 7, 25; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 753; vgl. ferner 1899, 2, 725 u. 1907, 13, 47.Google Scholar
  390. 2).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1910, 20, 453.Google Scholar
  391. 3).
    Giorn. Farmac. Chim. 1912, 61, 289; Chem. Zentralbl. 1912, II, 758.Google Scholar
  392. 4).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 81.Google Scholar
  393. 5).
    Ebendort 1908, 16, 145.Google Scholar
  394. 6).
    Americ. Chem. Journ. 1900, 24, 355; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1901, 4, 753.Google Scholar
  395. 7).
    Bull. Assoc. Belge Chim. 1899, 13, 404; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 439.Google Scholar
  396. 8).
    Zeitschr. f. öffentl. Chem. 1899, 5, 106 u. 135; 1901, 7, 140.Google Scholar
  397. 9).
    Chem.-Ztg. 1899, 33, 1025.Google Scholar
  398. 10).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 85.Google Scholar
  399. 11).
    Pharm. Post 1899, 23, 736; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 439.Google Scholar
  400. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1905, 9, 85.Google Scholar
  401. 2).
    Ebendort 1908, 15, 19.Google Scholar
  402. 3).
    Ebendort 1908, 16,145.Google Scholar
  403. 4).
    Zeitschr. f. öffentl. Chem. 1899, 5, 106 u. 135; 1901, 7, 140.Google Scholar
  404. 5).
    Chem. Rev. Fett-u. Harzind. 1899, 6, 90.Google Scholar
  405. 6).
    Pharm. Post 1899, 23 736; Zeitschr. f. Untersuchungd. Nahrungs-u. Genußmittel 1900, 3, 439.Google Scholar
  406. 7).
    Chem.-Ztg. 1900, 24, 562 u. 583.Google Scholar
  407. 8).
    Chem. Rev. Fett-u. Harz-Ind. 1902, 9, 125.Google Scholar
  408. 9).
    Vgl. G. De Negri u. G. Fabris: Die öle, bearbeitet von D. Holde in Zeitschr. analyt. Chemie 1894, 33, 547–572.Google Scholar
  409. 10).
    Compt. rend. 1888, 106, 550; vgl. L. Ubbelohde, Chemie, Analyse, Gewinnung der Öle, Fette und Wachse. Leipzig bei S. Hirzel, 1908, 1, 282. — Andere Ausführungsweisen der Milliauschen Probe sind in den Spezialwerken von Lewkowitsch (2, 109) und Benedikt-Ulzer (5. Aufl. S. 732) angegeben.Google Scholar
  410. 1).
    J. Lewkowitsch, Chemische Technologie und Analyse der Öle, Fette und Wachse. Braunschweig, Fr. Vieweg & Sohn, 1905, 2, 107.Google Scholar
  411. 2).
    Zeitschr. analyt. Chemie 1894, 33, 547.Google Scholar
  412. 3).
    Journ. Soc. chem. Ind. 1898, 17, 1009.Google Scholar
  413. 4).
    Zeitschr. angew. Chem. 1910, 23, 1260-1262; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 21, 435-436.Google Scholar
  414. 1).
    Annal. des Falsifications 1911, 4, 139-145; Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1911, 22, 665; auch Gaz. chim. Ital. 1911, 41, I, 173-182.Google Scholar
  415. 1).
    Zeitsehr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Gennßmittel 1913, 26, 38.Google Scholar
  416. 1).
    Aus dieser Lösung scheiden sich die Fettsäuren der bisher von Kreis und Roth untersuchten Öle bei Temperaturen von 10° und darüber selbst nach 24-stündigem Stehen nicht aus.Google Scholar
  417. 2).
    Kreis und Roth haben alle Schmelzpunkte auf dem Block Thiele bestimmt (Zeitschr. angew. Chemie 1902, 780; vgl. auch I. Teil, S. 55 und 56). Geschieht die Bestimmung im Schmelzpunktröhrchen, was wesentlich umständlicher ist, so werden die Schmelzpunkte etwas höher gefunden werden; die Differenzen bleiben aber natürlich gleich.Google Scholar
  418. 1).
    Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 24, 104. 2) Ebendort 1913, 25, 81.Google Scholar
  419. 1).
    Mitgeteilt von A. Borner in Zeitschr. f. Untersuchung d. Nahrungs-u. Genußmittel 1912, 24, 104.Google Scholar
  420. 2).
    Schweizer. Wochenschrift f. Chem. u. Pharm. 1899, 37, 472.Google Scholar
  421. 3).
    Chem.-Ztg. 1903, 27, 1030.Google Scholar
  422. 4).
    Ebendort 1904, 28, 956.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1914

Authors and Affiliations

  • J. König
    • 1
  1. 1.Westfälischen Wilhelms-UniversitätMünster i. W.Deutschland

Personalised recommendations