Advertisement

Zwangsläufig-selbsttätige Gedankengänge und Geistesproduktionen

  • Karl Birnbaum

Zusammenfassung

„Noch muß ich bemerken, daß mir mitten im Nachdenken oder emsigen Schreiben, besonders wenn ich mich eine Zeitlang etwas angestrengt habe, ein Gedanke, welcher mit der vorliegenden Arbeit gar nicht zusammenhängt, wenn ich so sagen soll, quer durch den Kopf geht, und nicht selten so lebhaft, daß ich glaube, in mir selbst reden zu hören.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. Einfache Zwangserscheinungen: Nicolai: Beispiel einer Erscheinung meiner Phantasmen usw. Neue Berl. Monatsschr. 1799.Google Scholar
  2. Gautier: bei Taine, Über den Verstand. Deutsche Ausgabe, Bonn 1880.Google Scholar
  3. St. Pierre: zit. nach Grasset, Demi-fous et demirésponsables, Paris 1908.Google Scholar
  4. E. Th. Hoffmanns Alkoholanregungen: Tagebücher hgg. von v. Müller, Berlin 1915 und I. E. Hitzig, Aus E. Th. Hoffmanns Leben und Nachlaß, Stuttgart 1839. Psychiatr. außer Klinke E. Th. Hoffmanns Leben und Werke vom Standpunkt des Irrenarztes, Halle 1908, auch Barin, Essais de litérature pathologique: I. Le vin: Hoffmann. Revue des deux mondes 1895.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1920

Authors and Affiliations

  • Karl Birnbaum

There are no affiliations available

Personalised recommendations