Advertisement

Bahnhöfe für den „Privat“-Verkehr

  • Otto Blum
Part of the Handbibliothek für Bauingenieure book series (EEBIK, volume 1)

Zusammenfassung

Unter Bahnhöfen für den „Privat“-Verkehr werden nachstehend alle Anlagen verstanden, die — im Gegensatz zu den der Allgemeinheit dienenden Güterbahnhöfen für den öffentlichen Verkehr — nur einem bestimmtem Benutzer oder einer Gruppe bestimmter Benutzer dienen. Die Benutzer sind oft „Privatleute“ (Fabrikanten, Spediteure); es können aber auch öffentliche Körperschaften (Städte) oder andere Verkehrsanstalten (z. B. Schmalspurbahnen oder Hafenverwaltungen) sein. Das Kennzeichnende ist also immer, daß die Anlage nicht jedermann, sondern nur einem oder einer (kleinen) Gruppe zur Verfügung steht; hierbei ist es gleichgültig, wer der Eigentümer der Anlage ist und wer den Betrieb führt; wenn z. B. ein Hafen der Reichsbahn selbst gehört und der Eisenbahnbetrieb in dem Hafen von der Reichsbahn unmittelbar ausgeübt wird, so ist die Anlage im Sinn unserer Ausführungen doch als ein „Privatanschluß“ zu bezeichnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1930

Authors and Affiliations

  • Otto Blum
    • 1
  1. 1.Technischen HochschuleHannoverDeutschland

Personalised recommendations