Advertisement

Darstellung der lohnbetonten Konjunktur- und Entwicklungstheorie

  • F. H. Curschmann

Zusammenfassung

Lederer betrachtet im Anschluß an Buniatan und Schumpeter den Zustand der Depression als Statik im wirtschaftlichen Entwicklungsprozeß, da die bestehenden Betriebe in dem durch die Stockung reduzierten Umfang weiterarbeiten und die Preisbewegung nach abwärts zum Stillstand kommt. Der Übergang von der Statik zur Dynamik muß nun in den Kräften des Wirtschaftskörpers selbst seinen Erreger finden, eine Komponente muß sich ändern, um die neue allgemeine Bewegung zu entfesseln. „Ohne Änderung der Preise können sich auch die Daten des Produktionsprozesses, Umfang der Produktion und Richtung derselben, nicht verändern.“ (G. d. S. S. 361.) Diese Änderung der Preise kann nur hervorgerufen werden durch Mengenänderungen in der wirksamen Nachfrage, „denn die Tatsache, daß es unbefriedigte Bedürfnisse in der Welt gibt, macht Waren noch nicht absatzfähig, Produktion auf privatwirtschaftlicher Grundlage noch nicht möglich2“, und die Ursache dieser Änderungen festzustellen ist Aufgabe der Konjunkturtheorie. Die Nachfrageänderung löst auf jeden Fall zunächst Preisänderungen aus; diese an irgendeinem Punkt einsetzende Preisbewegung führt zu einer Belebung der Produktion, die sich alsbald infolge Weiterwirkung auf die Nachfrage anderer Märkte über den ganzen Produktionsapparat erstreckt, so daß eine allgemeine Ausweitung desselben eintritt. Überall steigen die Preise, sie werden gezahlt, weil man hofft, infolge der Preissteigerung in der Folgezeit doch noch Gewinne machen zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    Cassel: Theoretische Sozialökonomie, S. 576.Google Scholar
  2. 2.
    Grundriß der Sozialökonomik IV, S. 361.Google Scholar
  3. 1.
    Lederer: Grundzüge, S. 25.Google Scholar
  4. 1.
    Herkner: Krisen. Handw. d. Stw. 1892. Sperrung von mir.Google Scholar
  5. 2.
    Herkner: Krisen. Handw. d. Stw. 1892, S. 896. Es sei nochmals vermerkt, daß hier auf Herkners Ausführungen im Handw. d. Stw. von 1892 Bezug genommen wird, nicht auf seine heutige Meinung.Google Scholar
  6. 1.
    Herkner a. a. O.Google Scholar
  7. 1.
    Lederer: Grundzüge, S. 92.Google Scholar
  8. 1.
    G. d. S. S. 394. Auszeichnung von mir.Google Scholar
  9. 1.
    Stuttgarter Protokoll.Google Scholar
  10. 1.
    Lederer: Stuttgarter Rede, S. 28.Google Scholar
  11. 1.
    Stuttgarter Rede, S. 28. Auszeichnung von mir.Google Scholar
  12. 2.
    Stuttgarter Rede, S. 31.Google Scholar
  13. 3.
    Stuttgarter Rede, S. 31. Auszeichnung von mir.Google Scholar
  14. 1.
    Massar: S. 29.Google Scholar
  15. 1.
    Massar: S. 30. Auszeichnung von mir.Google Scholar
  16. 1.
    Massar: S. 33.Google Scholar
  17. 1.
    Massar: S. 47.Google Scholar
  18. 2.
    Massar: S. 49.Google Scholar
  19. 1.
    Massar: S. 51.Google Scholar
  20. 2.
    Von mir aufgestellt als Zusammenfassung Tarnowscher Gedankengänge.Google Scholar
  21. 1.
    Tarnow: S. 47. Sperrung von mir.Google Scholar
  22. 2.
    Tarnow: S. 49.Google Scholar
  23. 1.
    Tarnow: S. 54.Google Scholar
  24. 1.
    „Die Arbeit“ 1926, H. 3: „Der volkswirtschaftliche Sinn der Gewerkschaften.“Google Scholar
  25. 2.
  26. 3.
    „Der volkswirtschaftliche Sinn der Gewerkschaften“, a. a. O.Google Scholar
  27. 1.
    Marschak: Das Problem des Lohnanteils und die amerikanischen Gewerkschaften. Die Arbeit 1928, S. 27.Google Scholar
  28. 2.
    Mendelsohn: Gewerkschaftszeitung, 1. Sept. 1928.Google Scholar
  29. 3.
    Gewerkschaftszeitung, 12. Jan. 1929.Google Scholar
  30. 4.
    Naphtali: Wirtschaftsjahr 1928. „Vorwärts“ v. 30. Dez. 1928.Google Scholar
  31. 1.
    Marschak: a. a. O.Google Scholar
  32. 2.
    Marschak: „Die Arbeit“ 1927, S. 746.Google Scholar
  33. 3.
    Marschak: Ebenda.Google Scholar
  34. 4.
    Naphtali: „Vorwärts“ v. 30. Dez. 1928.Google Scholar
  35. 1.
    Marschak: Lohnforderungen a. a. O.Google Scholar
  36. 2.
    Marschak: Lohnforderungen.Google Scholar
  37. 1.
    Heinig, K.: „Die Arbeit“ 1927, S. 760.Google Scholar
  38. 2.
    Heinig, K.: Ebenda.Google Scholar
  39. 1.
    Naphtali: Gewerkschaftszeitung v. 1. Okt. 1927.Google Scholar
  40. 2.
    Naphtali: Ebenda.Google Scholar
  41. 3.
    Naphtali: Ebenda.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • F. H. Curschmann
    • 1
  1. 1.WolfenDeutschland

Personalised recommendations