Pflaster, Pflastermulle, Salbenmulle, gestrichene Pflaster

  • Hermann V. Czetsch-Lindenwald
  • Friedrich Schmidt-La Baume

Zusammenfassung

Aus den Definitionen der Salben, Pasten und Pflaster geht die nahe Verwandtschaft dieser Dermatologica eindeutig hervor. Salben sind zum äußeren Gebrauch bestimmte Arzneizubereitungen, die bei Zimmertemperatur streichbar sind und meist beim Erwärmen schmelzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 2.
    Janovsky: Wschr. f. prakt. Dermat. III, 209 (1884).Google Scholar
  2. 1.
    Arning: Wschr. f. prakt. Dermat. 1901, 7, 313.Google Scholar
  3. 2.
    Legge: J. amer. med. Assoc. 117, 1783 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  4. 1.
    Petz: Kunststoffe 1942, 2, 49.Google Scholar
  5. 2.
    Lehmann: Schweiz. Apoth.-Ztg 78, 701 (1940).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1944

Authors and Affiliations

  • Hermann V. Czetsch-Lindenwald
    • 1
  • Friedrich Schmidt-La Baume
    • 2
  1. 1.Ammoniaklaboratorium Oppan der I.G. Farbenindustrie A. G. Ludwigshafen a. Rh.USA
  2. 2.Hautabteilung des Städtischen Krankenhauses MannheimUSA

Personalised recommendations