Die hauptsächlichsten Waldformen und ihre Verbreitung über die Erde (Waldzonen)

  • Alfred Dengler

Zusammenfassung

Wenn man die Waldformen der Erde zunächst einmal nach den gröbsten Zügen in ihrer Physiognomie unterscheiden will, so kann man sie in Laub- und Nadelwälder trennen, je nachdem sie aus Bäumen mit mehr oder weniger breitflächig entwickelten Assimilationsorganen (Laub-blättern) bestehen oder aus solchen, bei denen diese Organe schmal und linealisch ausgebildet sind (Nadelblätter).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Malmström, C.: a. a. O.Google Scholar
  2. 1).
    Büsgen, M.: Der Kameruner Küstenwald. Z.F.J.W. 1910, S. 264.Google Scholar
  3. 1).
    Z.F.J.W. 1910, S. 264 ff.Google Scholar
  4. 1).
    Maye, H.: Die Waldungen von Nordamerika, S. 126.Google Scholar
  5. 1).
    Mayr, H.: Waldbau auf naturgesetzlicher Grundlage, 2. Aufl., S. 57.Google Scholar
  6. 1).
    Büsgen, M.: Forstwirtschaft in Niederländisch-Indien. Z.F.J.W. 1904.Google Scholar
  7. 1).
    Bbockmann-Jerosch, H.: Baumgrenze und Klimacharakter. Beiträge z. geobotan. Landesaufnahme d. Pflanzengeogr. Komm. d. Schweiz, naturforsch. Ges. Zürich 1919, H. 6.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1944

Authors and Affiliations

  • Alfred Dengler
    • 1
  1. 1.Forstlichen Hochschule EberswaldeDeutschland

Personalised recommendations