Geschichtlicher Überblick

  • G. Deycke
Part of the Fachbücher Für Ärzte book series (FACHAERZT OBA, volume 5)

Zusammenfassung

Eine Geschichte im eigentlichen Sinne des Wortes gibt es weder von der Tuberkulose noch von anderen menschlichen Seuchen. Wir müßten ja dann wenigstens einigermaßen zutreffende Kenntnisse von dem gesamten Werdegang einer Krankheit, von ihren ganzen reichhaltigen Wechselbeziehungen zum menschlichen Geschlecht besitzen, wie sich beides im Laufe der Zeiten und unter den verschiedenen äußeren und inneren Einflüssen gestaltet und verändert hat. So wissenswert uns eine solche Kenntnis wäre, so wenig können wir uns ihrer freuen und rühmen. Während wir bei anderen Seuchen, z. B. bei der Lepra und der Syphilis, zum mindesten eine Reihe anregender, wenn auch oft nur kurzweiliger Einzeltatsachen aus der wirklichen Geschichte kennen, so fehlt auch dieses Mindestmaß bei der Tuberkulose so gut wie ganz. Genau genommen können wir nicht viel mehr sagen, als daß die Tuberkulose eine sehr alte Menschenseuche sein muß. Was man sonst in den geschichtlichen Einleitungen der Hand- und Lehrbücher findet, ist in Wahrheit keine Geschichte der Krankheit selbst, sondern nur eine Zusammenstellung der Gedanken und Meinungen, die sich Menschen und Ärzte älterer und neuerer Zeit über die Tuberkulose gemacht haben. Und wenn man ehrlich prüft, so wird man finden, daß unser sogenanntes geschichtliches Wissen bis auf die neueste Zeit im wesentlichen nur die Wiedergabe menschlicher Irrtümer zum Inhalt hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • G. Deycke
    • 1
  1. 1.Allgemeinen KrankenhausesLübeckDeutschland

Personalised recommendations