Circular des Ministers des Junern vom 19. Oktober 1858 über die Wahlen

  • E. Frensdorff

Zusammenfassung

Ew...... werden die Verfügungen des Ministeriums des Innern in Beziehung auf die bevorstelhenden Wahlen zu dem Hause der Abgeordneten für die uächste Legislatur-Periode in diesen Tagen zugechen. Jch halte mich indessen verpflichtet, Ew. ..... noch; besvuders die Gesichtspunkte zu bezeichnen, welchen nach meiner Auffassung bei den Wahlverhandlungen Rechnung getragen werden muß und welche ich daher nicht bloß Ihrer eigenen Berücksichtigung empfehle, sondern sie auchden Wahl-Lommissarien, wie auch den Herren Landrätheu und Polizet-Direktoren zur gewissenhasten Beachtung mitzutheilen bitte. Es bedarf keiner Erörterung, daß uud aus welchen Gründen die Regierung Sr. Majeftät des Lönigs einen großen Werth auf die unwandelbare Treue, Zuverlässigkeit und Rechtschaffenheit, so wie auf sie politische Einsicht der Abgeordneten legen muß und daß es daher zu den unerläßlichen Pflichten der bei den Wahlverhandlungen ditrekt und indirekt betheiligten königlichen Beamten gehört, dahin zu mirken, daß die Wahlen auf Männer gerichtet werden, denen diese Eigenschaften unzweifelhaft beiwohnen. Bon der anderen Seite ist dagegen auch mohlzu beachten, daß diese Einwirkung sich davon ferne halten muß, durch Geltendmachung der amtlichen Autorität den zu den Wahlen berufenen Unterthanen Sr. Majestät des Lönigs bei Ausübung des Wahlrechts irgend einen Zwang anthun.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1859

Authors and Affiliations

  • E. Frensdorff

There are no affiliations available

Personalised recommendations