Zusammenfassung

Die chemischen Vorgänge im Verdauungsrohr sind als die wesentlichsten und kompliziertesten seiner Leistungen zu betrachten. Die Motorik ist der Hilfsapparat zu dieser Aufgabe, die Sekretion ihr Werkzeug, die Resorption ihr Ziel, die Nahrung der Rohstoff. Worin besteht das Wesen der Aufgabe? Rohstoff kann als Halbfabrikat einer anderen Industrie zugeführt, ihr übergeben oder bis zum Enderzeugnis verarbeitet werden. Beide Aufgaben leistet der Verdauungsapparat. Bereits die Darmepithelien vollziehen wieder Synthesen des abgebauten Materials, z. B. des Fettes, stellen also Fertigfabrikate her, während dies mit anderen Materialien (Kohlenhydraten) nicht geschieht. Wie die Verhältnisse beim Eiweiß liegen, ist eine außerordentlich schwierige, noch nicht genügend geklärte Frage. Wir dürfen aber die synthetischen Funktionen des Darmes bereits als hinter der Resorption, der Aufnahme in den Körperbestand liegend, dem Intermediärstoffwechsel zurechnen und aus dem Kreise unserer Betrachtungen ausscheiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Zusammenfassende Darstellungen

  1. Abderhalden: Abbau der Proteine. In: Handbuch der Biochemie von Oppenheimer, 2. Aufl. 1. Jena: Gustav Fischer 1923.Google Scholar
  2. Brigl: Tierfermente. In: Hoppe-Seyler, Physiologische und pathologischphysiologische Analyse. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  3. Cohnheim: Chemie der Eiweißkörper, 3. Aufl. Braunschweig: Vieweg 1911.Google Scholar
  4. Cohnheim: Verdauung und Aufsaugung. Nagels Handbuch der Physiologie. 2. Braunschweig: Vieweg 1907.Google Scholar
  5. Engel-Hecker: Milchgerinnung. Handbuch der Biochemie von Oppenheimer, 2. Aufl., 4. Jena: Gustav Fischer 1925.Google Scholar
  6. Euler: Chemie der Enzyme, 2. Teil. München-Wiesbaden: J. F. Bergmann 1926.Google Scholar
  7. Fuld: Milchgerinnung durch Lab. Ergebnisse der Physiologie von Asher-Spiro, 1 (1902).Google Scholar
  8. Loeb, Jacques: Die Eiweißkörper. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  9. Oppenheimer: Fermente 2. Leipzig: Thieme 1926.Google Scholar
  10. Pfaundler: Physiologie der Pflege und Ernährung des Neugeborenen. München: J. F. Bergmann 1924.Google Scholar
  11. Starling-Pincussen: Die Resorption vom Verdauungskanal aus. Handbuch der Biochemie von Oppenheimer, 2. Aufl., 5. Jena: Gustav Fischer 1925.Google Scholar
  12. Tobler: Über die Verdauung der Milch im Magen. Erg. inn. Med. 1 (1908).Google Scholar
  13. Willstätter: Untersuchungen über Enzyme 2. Berlin: Julius Springer 1928.Google Scholar

Einzelarbeiten

  1. Antonino: Kaseinolytische Wirkungen im Darmsaft und tierischen Geweben. Biochem. Z. 136 (1923).Google Scholar
  2. Behrens: Über einen Fall von alimentärer Intoxikation durch Eiweißüberfütterung bei Kohlehydratkarenz. Mschr. Kinderheilk. 21 (1921).Google Scholar
  3. Comby: Anaphylaxie alimentaire. Arch. Méd. Enf. 27 (1924).Google Scholar
  4. Coudat: Etat de choc chez un nourrisson après l’ingestion d’eau albumineuse. Ebenda 27 (1924).Google Scholar
  5. Einecke: Über die kernlösende Fähigkeit der Säuglingsbauchspeicheldrüse. Mschr. Kinderheilk. 35 (1927).Google Scholar
  6. Fränkel, S.: Über die Produkte prolongierter tryptischer Verdauung des Caseins. Biochem. Z. 145 (1924).Google Scholar
  7. Freudenberg-Stern: Über Eiweißverdauung beim Säugling. Jb. Kinderheilk. 106 (1924).Google Scholar
  8. Gyotoku: Über den Einfluß des Fiebers auf die Pankreassaftsekretion. Tokio, Ig. Kw. Z. 36 (1922) (nach Referat).Google Scholar
  9. Hayashi: Über den Übergang von Eiweißkörpern aus der Nahrung in den Harn bei Albuminurie der Kinder. Mschr. Kinderheilk. 12 (1914).Google Scholar
  10. Über die Durchlässigkeit des Säuglingsdarms für artfremdes Eiweiß und Doppelzucker. Ebenda 12 (1914).Google Scholar
  11. Heller: Über Eiweißverdauung beim Säugling. Jb. Kinderheilk. 98 (1922).Google Scholar
  12. Hoobler: Some early symptoms suggesting protein sensitisation in infancy. J. diseas. Childr. 12 (1916).Google Scholar
  13. Inichoff: Chemische Wirkung des Labferments. Bioehem. Z. 181 (1922).Google Scholar
  14. Karger-Peiper: Über Fleisehverdauung im Säuglingsalter. Jb. Kinderheilk. 91 (1920).Google Scholar
  15. Kleinmann: Zur Kinetik der tryptischen Spaltung. Biochem. Z. 177 (1926).Google Scholar
  16. Lukács: Trypsin secretion of infants. J. diseas. Childr. 31 (1926).Google Scholar
  17. Trypsinstudien insbesondere bei rachitischen Säuglingen. Mschr. Kinderheilk. 31 (1926).Google Scholar
  18. Über die kernlösende Fähigkeit der Säuglingsbauchspeicheldrüse. Ebenda 33 (1926).Google Scholar
  19. Moro: Bemerkungen zur Lehre von der Säuglingsernährung. Jb. Kinderheilk. 83 (1916).Google Scholar
  20. Park: Hypersensitiveness to cows milk. J. diseas. Childr. 19 (1920).Google Scholar
  21. Rhonheimer: Beitrag zur Ätiologie der Überempfindlichkeit gegen Kuhmilch. Jb. Kinderheilk. 94 (1921).Google Scholar
  22. Rosenow: Wirkung der Galle auf die Verdauung des Eiweißes. Biochem. Z. 159 (1925).Google Scholar
  23. Schloss-Worthen: The permeability of the gastro-enteric tract of infants to undigested protein. J. diseas. Child. 11 (1916).Google Scholar
  24. Schricker: Beitrag zur Frage der Kuhmilchidiosynkrasie. Arch. Kinderheilk. 68 (1921).Google Scholar
  25. Stone-Alsberg: Rennin coagulation of milk. J. biol. Chem. 78 (1928).Google Scholar
  26. Tanaka: Der Einfluß von Eiweißanreicherung der Nahrung beim Säugling auf den Stoffwechsel. Jb. Kinderheilk. 87 (1918).Google Scholar
  27. Weber-Gesenius: Proteasen und proteolytische Hemmungskörper. Bioehem. Z. 187 (1927).Google Scholar
  28. Wohlgemuth-Sugihaea: Aktivierung und Hitzebeständigkeit von Fermenten. Ebenda 163 (1925).Google Scholar
  29. Zelinsky-Gawrilow: Zur Frage des anhydridaritgen Charakters der Eiweißstoffe. Ebenda 182 (1927).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1929

Authors and Affiliations

  • E. Freudenberg
    • 1
  1. 1.Universität Marburg A. L.Deutschland

Personalised recommendations