Advertisement

Wollkunde pp 303-363 | Cite as

Die Chemie der Wolle

  • Gustav Frölich
  • Walter Spöttel
  • Ernst Tänzer
Part of the Technologie Der Textilfasern book series (TETE, volume 8)

Zusammenfassung

Da das Haar aus der Oberhaut seine Entstehung nimmt und da ferner in der Haut ein ähnlicher Verhornungsprozeß vor sich geht, wie in dem Haar selbst, so soll zunächst auf gewisse Umgestaltungen chemischer Natur eingegangen werden, die sich in der Haut nachweisen lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Die Chemie der Proteine, spez. der Skieroproteine, soll im I. Bande dieses Handbuches dargestellt werden.Google Scholar
  2. 2).
    Unna, P.: Biochemie der Haut. Jena 1913.Google Scholar
  3. 2b).
    Unna, P. u. L. Golodetz: Die Biochemie der Haut in Oppenheimers Handbuch der Biochemie des Menschen und der Tiere. Ergänzungsbd. 1913, S. 375–376. — Neue Studien über die Hornsubstanz. Mh. Dermat. Bd. 44, S. 398ff. 1907; Bd. 47, S. 459ff. 1908. — Zur Chemie der Haut. I. Der mikrochem. Nachweis des Cholesterins in der menschlichen Haut. Mh. Dermat. Bd. 47, S. 179 bis 184 u. 242–253. 1908. — Unna, P. G.: Die Bedeutung der Hornschicht. Med. Klin. 1920, Nr. 50. — Entwicklungsgeschichte und Anatomie der Haut. In Ziemßens Handb. d. speziellen Path. u. Ther. 1883. — Beiträge zur Histologie und Entwicklungsgeschichte der Haut und ihrer Anhangsorgane. Arch. mikrosk. Anat. Bd. 12. 1876.Google Scholar
  4. 1).
    Zander, R.: Untersuchungen über den Verhornungsprozeß, den Bau der menschlichen Epidermis. Arch. Anat. u. Physiol., Anat. Abtlg. 1888, S. 51.Google Scholar
  5. 2).
    Pinkus, F. (herausgegeben v. Jadassohn): Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten I/1. Anat. d. Haut S. 103. Berlin 1927.Google Scholar
  6. 3).
    Kreibich, C.: Keratohyalin. Arch. f. Dermat. Bd. 121, S. 313. 1916.Google Scholar
  7. 4).
    Weidenreich, F.: Über Bau und Verhornung der menschlichen Oberhaut. Arch. mikrosk. Anat. Bd. 56. 1900.Google Scholar
  8. 5).
    Apolant: Studien über den Verhornungsprozeß. Arch. Anat. u. Physiol. Bd. 57.Google Scholar
  9. 1).
    Mertsching: Histologische Studien über Keratohyalin und Pigment. Virchows Arch. Bd. 116.Google Scholar
  10. 2).
    Ernst, P.: Die Keratingranula. Zbl. Path. Bd. 47. 1896. — Studien über die normale Verhornung mit Hilfe der Gramschen Methode. Arch. mikrosk. Anat. Bd. 47. 1896.Google Scholar
  11. 3).
    Rosenstadt: Über Verhornung. Verh. Ges. dtsch. Naturforsch. 2. Teil, 2. Hälfte. Karlsbad 1902.Google Scholar
  12. 4).
    Martinotti, L.: Über einige Fragen der mikroskopischen Anatomie der Haut. Untersuchungen über die Anomalien und Veränderungen des Verhornungsprozesses bei den wichtigsten Krankheitszuständen der menschlichen Haut. Giorn. ital. della malattie veneree e de Ua pe Ue. Bd. 61, anno 55, S. 595 u. 746. 1920. Ref. Arch. f. Dermat. Bd. 137, S. 381/82.Google Scholar
  13. 1).
    Barritt, J.: Die Literatur über Keratin, dem wesentlichen Bestandteil der Wollsubstanz. J. Text. Inst. 1926. Bd. 3. (Melliands Textilber. 1927.)Google Scholar
  14. 1).
    Mullin, Ch. E.: Die chemischen Reaktionen des Keratins. Amer. Dyest. Rep. 1926 S. 633. Nach Ref. Melliands Textilber.Google Scholar
  15. 2).
    Pauly, H.: Über die Konstitution des Histidins. Z. physiol.Chem. Bd.42, S.508. 1904.CrossRefGoogle Scholar
  16. 1).
    Gorup-Besanez: Lehrbuch der phys. Chemie. 1862, S. 503.Google Scholar
  17. 1).
    Brunswik, H.: Über den eindeutigen makro- und mikrotechnisehen Nachweis des Histidins am Eiweißkomplex. Hoppe-Seylers Z. Bd. 127. 1923.Google Scholar
  18. 2).
    Sammartino, Ubaldo (Rom): Zur Kenntnis der Keratinisation.Google Scholar
  19. 1).
    Mohr, P.: Z. physiol. Chem. Bd. 20, S. 403, 406. 1895. — Barritt, J. u. A. T. King: Der Schwefelgehalt der Wolle und seine Verschiedenheit je nach dem Wolltyp. J. Text. Inst. 1926, T. 386. — Trotman, S. R., Trotman, E. R. u. R. W. Sutton: Untersuchung über die Natur der Eiweißstoffe der Wolle. J. Soc. Chem. Ind. T. 45, S. 20 nach Chem. Zbl. 1926.Google Scholar
  20. 2).
    Buchtala, H.: Z. physiol. Chem. Bd. 85, S. 246. 1913; Bd. 52, S. 474. 1907.CrossRefGoogle Scholar
  21. 3).
    Hedin, S. G.: Z. physiol. Chem. Bd. 21, S. 55.Google Scholar
  22. 4).
    Fischer, E.: Z. phvsiol. Chem. Bd. 36, S. 477. 1902.Google Scholar
  23. 1).
    Abderhalden, E. u. H. Gideon Wells: Z. physiol. Chem. Bd. 46, S. 31. 1905.CrossRefGoogle Scholar
  24. 2).
    Abderhalden, E. u. E. R. Le Count: Z. physiol. Chem. Bd. 46, S. 40. 1905.CrossRefGoogle Scholar
  25. 3).
    Abderhalden, E. u. A. Voitinovici: Z. physiol. Chem. Bd. 52, S. 348. 1907.CrossRefGoogle Scholar
  26. 4).
    Abderhalden, E. u. Dénes Fuchs: Z. physiol. Chem. Bd. 57, S. 339. 1906.CrossRefGoogle Scholar
  27. 1).
    Champion: Compt. Rend. Bd. 72, S. 330.Google Scholar
  28. 2).
    Appelyard: J. Soc. Dyers a. Col. 1889, S. 71.Google Scholar
  29. 1).
    Hirst, H.H. u. A.T.King: Die Bestimmung der Schwefelsäure in der Wolle. J. Text. Inst. 1926, T. 101.Google Scholar
  30. 2).
    Barraclough: J. Soc. Dyers a. Col. 1909, S. 274.Google Scholar
  31. 3).
    Gelmo u. Suida: Färber-Z. 1905, S. 295.Google Scholar
  32. 1).
    Seheurer: Färber-Zg. 1893, S. 290.Google Scholar
  33. 2).
    Woodmansey: J. Soc. Dyers a. Col. 1918, S. 228.Google Scholar
  34. 3).
    Emley, W. E.: Die Wirkung der Hitze auf Wolle. Text. World Bd. 71, S. 27/28. 1927. — Einfluß der Temperatur auf die WoUe. Spinner Weber 1927, Nr. 15, S. 8.Google Scholar
  35. 4).
    Ageno-Vallasud, E. u. G. Bornati: Alkalische Hydrolyse von Haaren. J. Soc. Dyers a. Col. 1926, Nr. 6.Google Scholar
  36. 5).
    Gelmo u. Suida: Ber. akad. Wissensch. Wien 1905.Google Scholar
  37. 6).
    Herzog u. Krahn: Z. physiol. Chem. Bd. 134, S. 292. 1924.Google Scholar
  38. 7).
    Bruckhaus, W.: Chemisches Verhalten der Wollfaser. Dt. Färber-Zg 1920, Nr. 20, S. 368. — Speakman, J. B.: Der Gel-Zustand des Wollhaares. J. Text. Inst. 1926, S. 457–471. — Das Verhalten von Wolle als amphoteres Kolloid: Ein Beitrag zur Theorie des Färbens. Chem. Zbl. Bd. 1, Nr. 6, S. 904. 1925. — Paddon, W. W.: Die Konstitution der Wolle, die Färbung der Aminogruppe. J. Soc. Chem. Ind. Bd. 41, S. 411A. 1922. — Hirst, H. R. u. A. T. King: Die Bestimmung von Alkali in Wolle. Text. Inst. 1926, S. 94. — Münch: Bestimmung von Alkali und Säure in Wolle und deren praktische Bedeutung.Google Scholar
  39. 7a).
    Dt. Woll. Gewerb. 1926, S.2013. — Hayes, F. A.: Das chemische und physikalische Verhalten der Wollfaser. Dyer Cal. Printer 1926, K. T. S. 17. (Mell. Textilber.) Nr. 2, S. 40. — Kapff, S.v.: Über den Einfluß chemischer und physikalischer Einwirkungen auf die Wolle und die Prüfung der Tuche auf ihre Tragfähigkeit. Melliands Textilber. 1923, Nr. 4/5.Google Scholar
  40. 1).
    Gelmo u. Suida: Ber. d. Akad. d. Wissensch. Wien 1905. — Suida: Z. f. angew. Chem. 1909. S. 2131.Google Scholar
  41. 2).
    Vignon: Compt. Rend. 1890, Nr. 17.Google Scholar
  42. 3).
    Meyer, K. H. u. EL Fikentscher: Melliands Textilber. 1926, S. 605.Google Scholar
  43. 1).
    Fort u. Lloyd: J. Soc. Dyers a. Col. 1914, S. 5.Google Scholar
  44. 2).
    Harrison: J. Soc. Dyers a. Col. 1917, S. 57.Google Scholar
  45. 3).
    Becke u. Beil: Z. Earb. Ind. 1906, S. 62. — Becke: Färber-Zg 1912, S. 15 u. 66.Google Scholar
  46. 1).
    Georgievics, G. v.: Lehrbuch der Chem. Technologie der Gespinstfasern. 2. Teil, 3. Aufl.Google Scholar
  47. 2).
    Fort u. Lloyd: J. Soc. Dyers a. Col. 1914, S. 5.Google Scholar
  48. 3).
    Recke, M.: Der schädigende Einfluß starker Säuren auf Wollwaren. Textilber. 1921, Nr. 9–11. — Krais, P. u. H. Gensei: Ein Beitrag zum Studium des Einflusses von Soda und von Schwefelsäure auf Wolle. Textile Forsch. 1926, S. 1. — Seel, E. u. A. Sander: Über die Veränderungen von Gespinstfasern mit Alkalien und Säuren und deren Folgen für die Textüindustrie. Z. angew. Chem. Jg. 29, Bd. 1, S. 261/5. 1916. — Ristenpart, E. u. K. Petzold: Wolle und Schwefelsäure. Leipz. Monatsschr. Textilind. 1926, S. 242.Google Scholar
  49. 4).
    Waentig, P.: Über die Färbung der Wolle und Seide mit starken Säuren. Textile Forsch. 1919, S. 59.Google Scholar
  50. 5).
    Richard: J. Soc. Dyers a. Col. 1888, S. 841.Google Scholar
  51. 6).
    Prud’homme: Färber-Zg 1891, S. 346.Google Scholar
  52. 1).
    Fischer: Färber-Zg 1901, S. 238; Z. Färb. Ind. 1903, S. 18; Ref. Gen. Mat. Col. 1902, S. 67.Google Scholar
  53. 2).
    Bull. Soz. Int. Mülh. 1899, S. 221.Google Scholar
  54. 3).
    Schmidt, E.: Ber. dtsch. Chem. Ges. Bd. 2, S. 1531. 1922. — Schumacher, P.: Biol. Zbl. 1922.Google Scholar
  55. 4).
    Matthews: J. Soz. Chem. 1902, S. 685; s.a. Buntrock, zit. bei Matthews: Die Textilfasern.Google Scholar
  56. 1).
    Matthews: J. Soz. Chem. 1902, S. 685; s. a. Buntrock, zit. bei Matthews: Die Textilfasern.Google Scholar
  57. 2).
    Bourton u. Barralet: Dyer u. Calico Printer 1899, zit. nach Matthews.Google Scholar
  58. 3).
    Farrar, H. E. u. P.E.King: Über die Wirkung von Ammoniak auf Wolle. J. Text. Inst. 1926, S. 588.Google Scholar
  59. 1).
    David: Compt. Rend. Woll. Bd. 128, S. 686.Google Scholar
  60. 2).
    Raynes, J. L.: Das Bleichen von Wolle mit schwefliger Säure. J. Text. Ind. 1926, S. 379. MeUiands Textüber.Google Scholar
  61. 3).
    Pulowka: Die hornlösende Wirkung der Alkali- und Erdalkalisulfide. Z. angew. Chern. 1924. Nr. 41, S. 813.Google Scholar
  62. 4).
    Elsässer: D.R.P. 233210, zit. nach Matthews.Google Scholar
  63. 5).
    Trotman, S. R. u. D. A. Langsdale: Die Wirkung ozonisierter Luft auf Wolle und auf mit Chlor behandelte Wolle. J. Soc. Chem. Ind. Bd. 42, S. 13. 1923.Google Scholar
  64. 6).
    Kertez: Färber-Zg. Bd. 30, S. 137. D.R.P. 286340 (zit. nach Matthews).Google Scholar
  65. 7).
    Herrmann: Der Wollschwund durch atmosphärische Einflüsse. Chem.-Zg 1924, S. 337/338. — North: Humidity of the Atmosphere in Regard to Textile. J.Text. Inst. Bd. 9, S. 159. 1918. — Bergen, W. v.: Einfluß des Sonnenlichtes auf Wolle. Dt. Wollen-Gewerb. 1926, S. 705–708. — Der Einfluß ultravioletter Strahlen auf die Festigkeits-eigenschaften von Faserstoffen. Spinner Weber 1926, Nr. 103, S. 1 u. 3. — Die Lichtwirkung auf Textilfasern. Leipz. Monatssehr. Textilind. 1922, Nr. 7. — Heermann, P. u. H. Sommer: Der Einfluß der ultravioletten Strahlen auf die Festigkeitseigenschaften von Faserstoffen. Leipz. Monatssehr. Textilind. Jg. 40. 1925. — Hirst, H. R.: Ultra-Violet Radiation as an aid to Textile Analysis. J. Text. Inst. 1927.Google Scholar
  66. 7a).
    Kapff, S. v.: Über die Wirkung der atmosphärischen Einflüsse auf Wolle und Tuche. Melliands Textilber. 1927, H. 5.— Rosenzweig, A.: Der Einfluß der ultravioletten Strahlen auf die Festigkeitseigenschaften der Faserstoffe. Leipz. Monatsschr. Textilind. Jg. 40. 1925. — Über die Wirkung der atmosphärischen Einflüsse auf Wolle und Tuche. Spinner Weber 1926. Nr. 81 (nach Ref. Melliands Textilber.). — Sommer, H.: Die Schädigung der Faserstoffe durch Licht und Wetter. Z. ges. Textilind. Nr. 28, 29. Leipzig 1927. — Krais, P. u. K. Biltz: Über die Wirkung des Sonnenlichts auf ungefärbte und gefärbte Wollfasern. Leipz. Monatssehr. Textilind. Jg. 40.1925. — So.mmer, H.: Die Wirkung atmosphärischer Einflüsse auf Faserstoffe. Leipz. Monatssehr. Textilind. H. 1–4. Leipzig 1927. — Trotman, S. R. u. R.W. Sutton: Die Zerstörung von Wolle unter dem Einfluß der Atmosphäre. J. Soc. Dyers Col. Bd. 41, S. 121; Textile Forsch. 1925, S. 77.Google Scholar
  67. 1).
    Trotman, S. R. u. C. R. Wyche: Der Aminostickstoff von Wolle in Beziehung zur Chlorierung. Chem. Zbl. Bd. 2, Nr. 23, S. 2619. 1924. — Friedel, R.: Das Chlorieren der Wolle. Z. ges. Textilind. 1923, Nr. 52, S. 432. — Trotman, S. R. u. E. R. Trotman: Weitere Versuche über die Chlorierung von Wolle. Übersetzt von Krais: Leipz. Monatssehr. Textilind. 1927. — Lussiez, L.: Studien über die Vorgänge beim Chlorieren der Wolle. Rev. gen. Temt. Blanch. Impr. Blanch. Appret 1926, S. 1299 (MeUiands Textilber.).Google Scholar
  68. 2).
    Witt: Gespinstfasern S. 9.Google Scholar
  69. 3).
    Grandmougin: Z. Farb. Ind. 1906, S. 399.Google Scholar
  70. 4).
    Trotman, E. R. u. S. R. Trotman: Chem-Zg 1926, Nr. 53, S. 112.Google Scholar
  71. 1).
    Trotman: J. Soc. Chem. Int. 1922, S. 219.Google Scholar
  72. 2).
    Matthews, M.: Die Taxtilfasern. Berlin 1928.Google Scholar
  73. 3).
    Siehe Schwalbe: Färbetheorien, S. 58 u. 158.Google Scholar
  74. 4).
    Schellens: Arch. Farm. 1905, S. 617.Google Scholar
  75. 5).
    Bland u. Fort: J. Soc. Dyers a. Col. Bd. 26, S. 855.Google Scholar
  76. 6).
    Gelmo u. Suida: Monatsschr. f. Chem. Bd. 26, S. 855.Google Scholar
  77. 7).
    Meyer, K. H. u. H. Fikentscher: Vorgänge beim Färben der Wolle. Melliands Textilber. 1926.Google Scholar
  78. 7a).
    Haller, R.: Das Verhalten von Baumwolle und Wolle zu substantiellen Farbstoffen. Kolloid-Z. 1921, Nr. 2, S. 95.Google Scholar
  79. 1).
    Ulrich: Z. physik. Chem. 1908, S. 25.Google Scholar
  80. 2).
    Elöd, E.: Physikalisch-chemische Beiträge zur Theorie der mineralischen Beizung tierischer Farbstoffe. Kolloidchem. Beih. Bd. 19, Nr. 7–9, S. 298.Google Scholar
  81. 1).
    Sieber, W.: Prüfung auf Wollfaserschädigung. Mitt. dtsch. Textil-Verbandes Nr. 5, S. 63. Reiehenberg 1927.Google Scholar
  82. 2).
    Allwörden, K. v.: Lehnes Färbereizg 1912, S. 45. — Allwördensche Reaktion. Textile Forsch. Jg. 1, H. 2. 1919. — Z. angew. Chem. Bd. 29, S. 77. 1916. — Studien über Einwirkung von Chlor auf Schafwolle. Diss. Berlin 1913.Google Scholar
  83. 1).
    Krais: Z. angew. Chem. Bd. 30, S. 85.Google Scholar
  84. 2).
    Naumann: Z. angew. Chem. Bd. 30, S. 135, 297, 305. 1917.CrossRefGoogle Scholar
  85. 3).
    Krais, P. u. P. Waentig: Z. angew. Chem. Bd. 29, S. 77. 1916.CrossRefGoogle Scholar
  86. 4).
    Krais, P. u. P. Waentig: Z. angew. Chem. Bd. 33, S. 65. 1920. — Über die Ursache der sogenannten Allwördenschen Reaktion. Textile Forsch. Bd. 22, S. 1–4. 1919. — Waentig: Melliands Textilber. 1923, S. 586.CrossRefGoogle Scholar
  87. 4a).
    Herbig, W.: Z. angew. Chem. Bd. 32, S. 120. 1919.CrossRefGoogle Scholar
  88. 1).
    Engeler, A.: Diss. Teehn. Hochsch. Zürich 1925.Google Scholar
  89. 1).
    Kronaeher, C. u. G. Saxinger: Die Allwördensche Reaktion. Z. Tierzüchtg Bd. 4, 1925; Bd. 5, 1926.Google Scholar
  90. 1).
    Kronacher, C. u. G. Lodemann: Der Nachweis von Wollschädigungen mittels Färbemethode. Ein Beitrag zur Methodik der Feststellung von Wollschädigungen. Z.Tierzüchtg Bd. 3, 1926; Bd. 6, 1926; Bd. 8, 1927.Google Scholar
  91. 2).
    Brunswik, v.: Die chem. Eigenschaften u. die Mikrochemie des Wollhaares aus Mark: Beiträge zur Kenntnis der Wolle u. ihrer Bearbeitung. Berlin 1925.Google Scholar
  92. 3).
    Pauly, H. u. A. Binz: Über Seide und Wolle als Farbstoffbildner. Z. f. Farben-u. Textilind. Jg. 3, S. 373/74. 1904.Google Scholar
  93. 1).
    Becke, M.: Färber-Zg. 1912, S. 46, 66; 1919, S. 101, 116 u. 128.Google Scholar
  94. 2).
    Becke, M.: Über zwei analytische Behelfe zur Kontrolle der Wollbearbeitung. Färber-Zg. Jg. 23, S. 45–48 u. 66–71. 1912.Google Scholar
  95. 1).
    Löwenthal: Handbuch der Färberei der Gespinstfasern. Berlin 1895.Google Scholar
  96. 2).
    Märcker u. Sehultze: J. prakt. Chem. 1869, S. 204; Bd. 108, S. 193.Google Scholar
  97. 3).
    Ganswindt, A.: Wollwäscherei. Leipzig 1905.Google Scholar
  98. 1).
    Stinn: Die Gespinstfasern, S. 143.Google Scholar
  99. 2).
    Wübbe: Die Erhöhung des Reinertrages der deutschen Merinozueht. Ber. a. d. physiol. Laboratorium d. landw. Inst. d. Univ. Halle H. 11. Dresden 1894.Google Scholar
  100. 1).
    Mager, G.: Untersuchungen an den Wollen der auf der D. L. G.-Schau in Stuttgart 1925 ausgestellten Württemberger Landschafe. Inaug.-Diss. Halle 1927.Google Scholar
  101. 2).
    Elbe, W.: Untersuchungen an den auf der D. L. G.-Schau in Hamburg geschorenen Landschafvliesen. Inaug.-Diss. Halle 1925.Google Scholar
  102. 1).
    Schleitzer, E.: Untersuchungen an den Wollen der auf der D. L. G.-Schau in Stuttgart 1925 ausgestellten Landschafe. Inaug.-Diss. Halle 1926.Google Scholar
  103. 2).
    Bobbert, W.: Rendementsbestimmung an Karakulschafen des Tierzuchtinstituts der Universität Halle-Wittenberg. Inaug.-Diss. Halle 1925.Google Scholar
  104. 3).
    Bohm, J.: Die Schafzucht nach ihrem jetzigen rationellen Standpunkt. Erster Teil: Die Wo Ukunde. Berlin 1873.Google Scholar
  105. 1).
    Chevreul: Compt. rendu Bd. 47, S. 130.Google Scholar
  106. 2).
    Lifschütz: Biochem. Z. Bd. 54, S. 219ff, 1913; Chem. Ber. Bd. 47, S. 1543ff. 1914;Google Scholar
  107. 2a).
    Lifschütz: Z. physiol. Chem. Bd. 110, S. 35. 1920.Google Scholar
  108. 2b).
    Darmstädter, L. u. J. Lifschütz: Beiträge zur Kenntnis der Zusammensetzung des Wollfetts. Ber. dtseh. ehem. Ges. Jg. 29, II. Mitt., Bd. 1, S. 618. 1896; Bd. 2, III. Mitt., S. 1474. — Schulze, E.: Über einige Bestandteile des Wollfettes. Ber. dtsch. chem. Ges. Jg. 31, Bd. 1, S. 1200. 1898. — Lifschütz: Beiträge zur Kenntnis des Wollfettes. Z. physiol. Chem. Bd. 110, 7. Mitt. Berlin u. Leipzig 1920. — Darmstädter, L. u. J. Lifschütz: Beiträge zur Kenntnis der Zusammensetzung des Wollfettes. Ber. dtsch. chem. Ges. Jg. 28, Bd. 3, S. 3133. Berlin 1895. — Beiträge zur Kenntnis der Zusammensetzung des Wollfettes. Ber. dtsch. chem. Ges. Jg. 31, Bd. 1, V. Mitt., S. 97. 1898 u. VI. (vorläufige Mitt.), S. 1122. — Herbig u. v. Cochenhausen: Dingler Bd. 292, S. 42, 66, 91, 112. — Ulzer u. Seidel: Z. angew. Chem. Bd. 96, S. 349. — Henriques: Z. angew. Chem. Bd. 96, S. 223, 423. — Fahrian: Z. angew. Chem. Bd. 98, S. 271.CrossRefGoogle Scholar
  109. 1).
    Abderhalden, E.: Physiologisches Praktikum. Berlin 1912.Google Scholar
  110. 2).
    Brunswik, H.: Der mikrochem. Nachweis der Phytosterine u. von Cholesterin als Digitonin Steride. Z. Mikrosk. Bd. 20. 1923.Google Scholar
  111. 3).
    Windaus, A,: Über die Entgiftung der Saponine durch Cholesterin. Ber. dtsch. chem. Ges. Bd. 42, S. 238. 1909.CrossRefGoogle Scholar
  112. 1).
    Lewkowitsch: Chem. Ztg. Repert. Bd. 96, S. 66.Google Scholar
  113. 2).
    Mark, H.: Beiträge zur Kenntnis der Wolle und ihre Bearbeitung. Berlin 1925.Google Scholar
  114. 1).
    Schulze, E.: Über die Zusammensetzung des Wollfettes. J. prakt. Chem. N. F. Bd. 7, S. 162.Google Scholar
  115. 2).
    Nathusius, W. v.: Das Wollhaar des Schafes in histologischer und technischer Beziehung mit vergleichender Berücksichtigung anderer Haare und der Haut. Berlin 1866. — Mitteilung über die bei ferneren Untersuchungen des Haares der Schafe und anderer Haustiere erlangten Resultate. Z. d. landw. Central-Vereins d. Provinz Sachsen Jg. 32, S. 1.Google Scholar
  116. 1).
    Ganswindt, A.: Wollwäscherei und Karbonisation. Leipzig 1905.Google Scholar
  117. 1).
    Lifschütz: Beiträge zur Kenntnis des Wollfettes. VIII. Mitt. Veränderlichkeit des Wollfettes.Google Scholar
  118. 1).
    Brunswik, H.: Der mikrochem. Nachweis der Phytosterine u. von Cholesterin als Digitonin Steride. Z. Mikrosk. Bd. 20. 1923.Google Scholar
  119. 2).
    Kohlschmidt: Deutsche und überseeische Wolle. Landw. Post. 1890.Google Scholar
  120. 3).
    Elbe, W.: Untersuchungen an den auf der D. L. G.-Schau in Hamburg geschorenen Landschafvliesen. Inaug.-Diss. Halle 1925.Google Scholar
  121. 4).
    Schleitzer, E.: Untersuchungen an den Wollen der auf der D. L. G.-Schau in Stuttgart 1925 ausgestellten Landschafe. Inaug.-Diss. Halle 1926.Google Scholar
  122. 5).
    Mager, G.: Untersuchungen an den Wollen der auf der D. L. G.-Schau in Stuttgart 1925 ausgestellten Württemberger Landschafe. Inaug.-Diss. Halle 1927.Google Scholar
  123. 1).
    Hartmann: Inaug.-Diss. Göttingen 1868.Google Scholar
  124. 2).
    Bl. = Blatt; H. = Hals; K. = Keule; FL = Flanke; B. = Bauch; R. = Rücken.Google Scholar
  125. 1).
    Volkmann, K.: Wechselbeziehungen zwischen Rendement, Wollfeinheit und Wolllänge bei Merinofleischschafen. Diss. Breslau 1927. — Falck, H. v.: Untersuchungen über ein für die Praxis brauchbares Verfahren zur Bestimmung des Ertrages an reinem WoUhaar. Z. Tierzüchtg Bd. 5. 1926. — Arb. d. D. L. G. 1926, H. 336. — Gärtner: Z. Schafzucht Jg. 13, H. 10. 1924. — Dt. Schäferei-Zg. Jg. 17, Nr. 3. 1925. — Schafzucht 1924. 7. Kapitel. Die Wollkunde.Google Scholar
  126. 2).
    Falck, H. v.: Untersuchungen über ein für die Praxis brauchbares Verfahren zur Bestimmung des Ertrages an reinem Wollhaar. Z. Tierzüchtg Bd. 5. 1926. — Arb. d. D. L. G. 1926, H. 336.Google Scholar
  127. 1).
    Macalik: Z. Tierzüchtg Bd. 3.Google Scholar
  128. 1).
    Lehmann: Arb. d. D. L. G. 1920, H. 306.Google Scholar
  129. 2).
    Heyne: Die Schafzucht, 2. Aufl. 1924.Google Scholar
  130. 1).
    Gärtner: Z. Schafzucht Jg. 13, H. 10. 1924. — Dt. Schäferei-Zg Jg. 17, Nr. 3. 1925. — Schafzucht 1924, 7. Kapitel: Die Wollkunde.Google Scholar
  131. 2).
    Pieritz, E.: Vergleichende Untersuchungen über das Rendement. Züchtungskde. 1927.Google Scholar
  132. 3).
    Volkmann, K.: Wechselbeziehungen zwischen Rendement, Wollfeinheit und Wolllänge bei Merinofleischschafen. Diss. Breslau 1927.Google Scholar
  133. 4).
    Mit gröberen Sortimenten hat Hultz ein geringeres Rendement bei den von ihm untersuchten Rambouilletschafen festgestellt.Google Scholar
  134. 1).
    Bobbert, W.: Bendementsbestimmung an Karakulschafen des Tierzuehtsinstituts der Universität Halle-Wittenberg. Inaug.-Diss. Halle 1925.Google Scholar
  135. 1).
    P. Z.: Zur Frage der Rendementsermittlung ungewaschener und halbgewaschener Wollen. Wollarehiv 1922, Nr. 37.Google Scholar
  136. 2).
    Wilson, J. F.: A method of determining the clean weights of individual fleeches of wool. Bullentin 447. University of California, Berkeley 1928.Google Scholar
  137. 1).
    Berndt: Z. Schafzucht Jg. 14, H. 1, 2, 3, 5 u. 8. 1925. — Golf: Z. Schafzucht Jg. 11, H. 7. 1922.Google Scholar
  138. 2).
    Krais u. Kronacher: Z. Tierzüchtg Bd. 1. 1924; Bd. 3. 1926; Bd. 4. 1927. — Kronaeher, Saxinger u. Schäper: Z. Tierzüchtg Bd. 4. — Kronacher u. Schäper: Z. Tierzüchtg Bd. 4.Google Scholar
  139. 1).
    Mitscherlich, E. A.: Über allgemeine Naturgesetze. Schr. Königsberg, Gelehrten-Ges. 1924.Google Scholar
  140. 1).
    Wübbe: Die Erhöhung des Reinertrages der deutschen Merinozucht. Ber. a. d. physiol. Laboratorium d. landw. Inst. d. Univ. d. Halle H. 11. Dresden 1894.Google Scholar
  141. 1).
    Pridorogin: Der Einfluß der Fütterung der Schafe auf ihr Schweißfett. Bote f. Landwirtschaft 1905 (russisch). Ref. Jb. f. Tierzucht 1906.Google Scholar
  142. 2).
    Knoblich, P.: Der Einfluß verstärkter Eiweißfütterung auf das Wachstum der Wolle. Inaug.-Diss. Breslau 1926.Google Scholar
  143. 3).
    Stohmann, F.: Biolog. Studien. Braunschweig 1873.Google Scholar
  144. 1).
    Über den Verfall der Wolle durch Mikroorganismen, vor allem verursacht durch Bacillus mesentericus und Bacillus subtilis, berichtet u. a. Burgess.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1929

Authors and Affiliations

  • Gustav Frölich
    • 1
    • 2
  • Walter Spöttel
    • 1
  • Ernst Tänzer
    • 1
  1. 1.Universität Halle A. S.Deutschland
  2. 2.Instituts für Tierzucht und MolkereiwesenDeutschland

Personalised recommendations