Energie

  • Heinrich Greinacher
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 40)

Zusammenfassung

Wir wenden uns heute dem wohl wichtigsten physikalischen Begriff zu: der Energie. Damit nicht zu verwechseln ist der Energiebegriff, den wir mit dieser Bezeichnung vielfach im gewöhnlichen Sprachgebrauch meinen und der sich auf eine seelisch-geistige Fähigkeit bezieht. Nicht was energisch, sondern was energetisch ist, soll uns hier interessieren. Wenn wir von einem Energievorrat sprechen, so meinen wir jenes Etwas, aus dem sich Arbeit gewinnen läßt. Dabei ist uns das Wesen dieses Dinges zunächst noch schwerer zugänglich als das der Kraft. Dies geht schon aus der historischen Tatsache hervor, daß der Energiebegriff viel später als der Kraftbegriff erschlossen worden ist und noch lange mit dem letzteren verwechselt wurde. Man denke an den irreführenden Titel der berühmten Helmholtzschen Arbeit „Über die Erhaltung der Kraft“. Noch heute bildet die Verwechslung den unglückseligen Grund von Perpetuum mobile-Ideen. Man kann beispielsweise nicht die Schwerkraft, sondern nur die Schwereenergie ausnützen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. in Berlin 1939

Authors and Affiliations

  • Heinrich Greinacher
    • 1
  1. 1.Universität BernSchweiz

Personalised recommendations