Advertisement

Bilder abnormer Persönlichkeiten

  • Hans W. Gruhle
Part of the Fachbücher für Ärzte book series (FACHAERZT OBA, volume 3)

Zusammenfassung

Es ist, wie ich schon eingangs erwähnte, ganz unrichtig, wenn man meint, die Psychiatrie habe es nur mit Geisteskrankheiten zu tun. Und es ist ebenso unrichtig, wenn daraus der Schluß gezogen wird, die Psychiatrie gehe eigentlich den Arzt der allgemeinen Praxis nichts an, denn er habe mit Wahnsinnigen, Tobenden und Blödsinnigen ja nichts zu schaffen. Diesem unglücklichen Standpunkt ist wohl die Schuld zuzuschreiben, daß sich bisher der Arzt in der Tat meist recht wenig geschickt benahm, sobald seine Tätigkeit in das Gebiet der Behandlung seelischer Abnormitäten übergriff. Wenn man freilich einen Kassenarzt betrachtet, der lediglich in seiner Kassensprechstunde Rezepte verschreibt oder kurze Anweisungen gibt und sonst nichts als seinen wirtschaftlichen Aufstieg im Auge hat, so kann man ruhig zugeben: dieser Arzt braucht keine psychologisch-psychiatrischen Kenntnisse. Wenn man aber davon überzeugt ist, daß solche ärztlichen Typen glücklicherweise noch selten sind und im wesentlichen nur den Großstädten angehören, und daß es bei der großen Mehrzahl der Ärzte noch immer ihr ehrliches Bestreben ist, ihren Schutzbefohlenen wirklich in jeder Weise zu helfen, die Kranken ihrer Familie, ihrem Berufe, dem Staat wiederzugeben, — so wird man nicht müde werden, den Ärzten immer wieder vorzuhalten und an Beispielen zu erweisen, wie wichtig und nutzbringend Menschenkenntnis — psychologische und psychiatrische Fachkenntnis — auch für den Praktiker ist. Sie öffnet ihm für vieles die Augen, sie erspart ihm manchen Irrweg. Was er von den „großen Psychosen“ wissen muß, ist relativ gering. Aber um so sorgsamer und vor allem: um so grundsätzlicher muß seine Kenntnis von den leichten seelischen Abnormitäten sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer, Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • Hans W. Gruhle
    • 1
  1. 1.Universität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations