Über die Einwirkung des Ozons auf einige Terpenkörper

(Auszug aus der Inaug.-Diss. Kiel 1907.)
  • Heinrich Neresheimer

Zusammenfassung

Das Limonen liefert in Tetrachlorkohlenstoff ein festes weißes Ozonid von normaler Zusammensetzung. Beim Lösen in Essigester hinterläßt dieses eine kleine Menge eines sauerstoffreicheren Rückstandes, der vielleicht das Oxozonid darstellt. Nach einigem Stehen geht es in das lösliche Ozonid über.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Knoevenagel, Annalen d. Chemie u. Pharmazie 281, 25 [1894]CrossRefGoogle Scholar
  2. 1a).
    288, 321 [1896].CrossRefGoogle Scholar
  3. 1).
    Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 28, 2150 [1895].Google Scholar
  4. 1).
    Vorländer, Annalen d. Chemie u. Pharmazie 294, 273 [1897].CrossRefGoogle Scholar
  5. 2).
    Perkin jr., Journ. of the Chem. Soc. 87, 1074 [1905].Google Scholar
  6. 3).
    Perkin jr., l. c.Google Scholar
  7. 4).
    Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 29, 908 [1896].Google Scholar
  8. 1).
  9. 2).
    Semmler, Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 25, 3515 [1892].Google Scholar
  10. 1).
    Emery, Annalen d. Chemie u. Pharmazie 295, 103 [1897].CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1916

Authors and Affiliations

  • Heinrich Neresheimer

There are no affiliations available

Personalised recommendations