Advertisement

Über Ozonide der einfachen Olefine

Aus dem Chemischen Institut der Universität Kiel. Berichte der Deutschen chemischen Gesellschaft 41, 3098 (1908)
  • C. Harries
  • Karl Haeffner

Zusammenfassung

Es war früher nicht möglich, die Ozonide der einfachen Olefine zu isolieren. Die gasförmigen Olefine explodieren nämlich beim Zusammentreffen mit Ozon schon bei sehr niedriger Temperatur1), Amylen und Hexylen entzünden sich unter Abscheidung von Kohle.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1).
    Schönbein, Journ. f. prakt. Chemie [1] 66, 282 [1855].Google Scholar
  2. 1a).
    — Hautef euille u. Chappuis, Compt. rend, de l’Acad. des Sc. 94, 1249 [1882],Google Scholar
  3. 1b).
    — Maquenne, Bull. de la Soc. chim. [2] 37, 298 [1882].Google Scholar
  4. 2).
    Berichte d. Deutsch. chem. Gesellschaft 41, 1703 [1908].Google Scholar
  5. 1).
    Diese Annahme ist später hinfällig geworden. Es wird vielmehr jetzt allgemein das Vorhandensein von drei ätherartig gebundenen Sauerstoffatomen angenommen. Vgl. Annalen d. Chemie u. Pharmazie 374, 302 [1910].Google Scholar
  6. 1).
    Das Hexylen wurde bezogen von C. A. F. Kahlbaum; es scheint nach unseren Ermittlungen in der Hauptsache aus CH2: CH. CH2. CH2. CH2. CH3 oder CH2: CH.CH2.CH(CH3)2 zu bestehen.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1916

Authors and Affiliations

  • C. Harries
  • Karl Haeffner

There are no affiliations available

Personalised recommendations