Advertisement

Spezielle Mikroskopie der Faserstoffe

  • Paul Heermann
  • Alois Herzog

Zusammenfassung

Wie aus der Tabelle 17 hervorgeht, kommen bei den Pflanzenfasern hauptsächlich Haarbildungen und Faserstränge monokotyler und dikotyler Pflanzen in Frage. Während die ersteren ohne weiteres als Fasern kenntlich sind und nach ihrer mechanischen Loslösung von der Unterlage (Früchte, Samen, Stengel) zur Verspinnung herangezogen werden können, ist dies bei den letzteren erst nach ziemlich umständlichen, teils biologischen oder chemischen, teils mechanischen Verfahren möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hanausek, T. F.: Lehrbuch der Technischen Mikroskopie. Stuttgart 1900.Google Scholar
  2. Heermann, P.: Enzyklopädie der textilchemischen Technologie. Abschnitt„Gespinstfasern“, bearbeitet von A. Herzog. Berlin: Julius Springer 1930.Google Scholar
  3. Herzog, A.: Unterscheidung von Baumwolle und Leinen, 2. Aufl. Sorau 1908.Google Scholar
  4. Mikrophotographischer Atlas der technisch wichtigen Faserstoffe. München 1908.Google Scholar
  5. Was muß der Flachskäufer vom Flachsstengel wissen? Sorau 1918.Google Scholar
  6. Die mikroskopische Untersuchung der Seide und der Kunstseide. Berlin: Julius Springer 1924.Google Scholar
  7. Die Unterscheidung der Flachs- und Hanffaser. Berlin: Julius Springer 1926.Google Scholar
  8. Herzog, R. O.: Technologie der Textilfasern. Botanik und Kultur der Baum -wolle, bearbeitet von L. Wittmack, 4. Bd., 1. T. Berlin: Julius Springer 1927.Google Scholar
  9. Höhnel, F. v.: Mikroskopie der technisch verwendeten Faserstoffe, 2. Aufl. Wien-Berlin 1905.Google Scholar
  10. Krais,P.: Werkstoffe. Abschnitt Textilfasern, bearbeitet von Glafey. Leipzig 1921.Google Scholar
  11. Mark, H.: Beiträge zur Kenntnis der Wolle und ihrer Verarbeitung. Berlin 1925.Google Scholar
  12. Matthews-Anderau, J. M.: Die Textilfasern. Berlin: Julius Springer 1928.CrossRefGoogle Scholar
  13. Tobler, F.: Der Flachs. Berlin: Julius Springer 1928.Google Scholar
  14. H. Hager: Das Mikroskop und seine Anwend ung. Berlin: Julius Springer 1925.Google Scholar
  15. Wiesner, J. v.: Rohstoffe des Pflanzenreichs, 4. Aufl. Abschnitt „Fasern und Baste“, bearbeitet von J. Weese und S. Zeisel, 1. Bd. Leipzig 1927.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1931

Authors and Affiliations

  • Paul Heermann
    • 1
  • Alois Herzog
    • 2
  1. 1.Staatlichen MaterialprüfungsamtDahlemDeutschland
  2. 2.Technischen Hochschule in DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations