Die Entwicklung weiterer Zusammenhänge des Seelischen

  • August Homburger

Zusammenfassung

M. H.! Der Verlust der Naivität ist der Typus der Entwicklung von seelischen Zusammenhängen, in denen sich in einem fortgesetzten natürlichen Geschehen aus dem kindlichen Seelenleben das des Erwachsenen herausgestaltet. Diese natürliche, wesensmäßige Entwicklung von Zusammenhängen des Seelischen ist sowohl von der Entwicklung von Leistungen wie von der Entwicklung bestimmter Begabungen zu unterscheiden. Auch beziehen sich die Zusammenhänge nicht auf einzelne der systematisch trennbaren Gebiete des Seelenlebens, also etwa nur auf das Gegenstandsbewußtsein oder nur auf die herkömmlich als Fühlen und Wollen abgesonderten Bereiche, sondern sie sind umfassender. Sie durchdringen das seelische Ganze. Verlust der Naivität ist ein Geschehen im Ganzen des Seelenlebens, dem sich prinzipiell nichts Seelisches entzieht; es wird in seinem ganzen Querschnitt sozusagen davon erfaßt; nur die Tiefe und Vollständigkeit der Durchdringung unterliegt individuellen Schwankungen. Naives und nichtnaives Denken, Urteilen, Beobachten, Äußern, Beschreiben, Darstellen, Gestalten, Dreinschauen, Sichgeben, Fühlen, Erleben, Gesinntsein, Bewegtwerden, Wollen und Handeln sind auch dem psychologischen Laien ganz geläufige Unterscheidungen. Sie sind es, weil sie einem natürlichen Vorgang entsprechen, der nur in seiner Eigenart aufgewiesen zu werden braucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ach, N.: Über den Willensakt und das Temperament. Leipzig: Quelle & Meyer 1910.Google Scholar
  2. — Über die Willenstätigkeit und das Denken. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1905.Google Scholar
  3. Darwin, Ch.: Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei Menschen und Tieren. Halle: O. Hendel (ohne Jahreszahl).Google Scholar
  4. Geiger, M.: Zum Problem der Stimmungseinfühlung. Zeitschr. f. Ästh. u. allg. Kunstwissenschaft 6, H. 1.Google Scholar
  5. — Das Bewußtsein von Gefühlen. Münch. philos. Abh., Festschr. für Th. Lipps. 1911.Google Scholar
  6. Groos, K.: Seelenleben. Abschn. 17.Google Scholar
  7. Lipps, Th.: Leitfaden d. Psychologie. Kap. 19–21. Das Gefühl.Google Scholar
  8. Pfänder, A.: Zur Psychologie der Gesinnungen. Jahrb. f. Philos. u. phänomenologische Forschung 1. 1913.Google Scholar
  9. — Einführung in die Psychologie. Leipzig: Barth 1920.Google Scholar
  10. Stern, W.: Frühe Kindheit. Abschn. 9 u. 10.Google Scholar
  11. Wentscher, E.: Der Wille. Leipzig: Teubner 1910.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1926

Authors and Affiliations

  • August Homburger
    • 1
  1. 1.Psychiatrischen Klinik in HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations