Temperguß

  • Erdmann Kothny
Part of the Werkstattbücher book series (WERKSTATTBÜCHER, volume 24)

Zusammenfassung

Temperguß ist in Formen vergossenes weißes Roheisen. Das ist nichtschmiedbares Eisen, das den Kohlenstoff nur in Form von Eisenkarbid enthält. Der Temperrohguß wird nachträglich durch „Glühfrischen und Tempern“ — Glühen in einer sauerstoffabgebenden (eisen-oxydhältigen) Packung — in den „weißen“ Temperguß (Abb. 22a) oder durch „Tempern“ — Glühen in einer neutralen (Sand- oder Schlacke-) Packung — in den „schwarzen“ Temperguß oder „Schwarzguß“ (Abb. 22b) übergeführt. Die Bezeichnung weiß und schwarz bezieht sich auf das Bruchaussehen des Gusses. Das Tempern wird mitunter so durchgeführt, daß der Schwarzguß am Rande entkohlt und damit weiß wird. Diese Abart des Schwarzgusses wird „Schwarzkernguß“ (Abb. 22 c) genannt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer 1940

Authors and Affiliations

  • Erdmann Kothny
    • 1
  1. 1.Deutschen Technischen HochschuleBrünnDeutschland

Personalised recommendations