Cystin, Cystinurie. Alkaptonurie, Ochronose. Tryptophan. Klinische Chemie des Indolrings. Pathologische Chemie der Schilddrüse. Die physiologische und pathologische Chemie der melanotischen Pigmente. Phenole im Harn

  • L. Lichtwitz

Zusammenfassung

Abnorme Ausscheidung von Aminosäuren kommt, wie oben erwähnt, als Folge eines qualitativ und quantitativ veränderten Eiweißabbaues bei zahlreichen Krankheiten vor. Eine Stoffwechselstörung, bei der es sich ausschließlich um Störungen im Eiweißabbau, und vorzugsweise im Abbau des Cystins, handelt, ist die Cystinurie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abderhalden, E. : Lehrbuch der physiologischen Chemie 2, 254 (1923).Google Scholar
  2. Abderhalden, E. und A. Schittenhelm: Ausscheidung von Leucin und Tyrosin in einem Fall von Cystinurie. Hopper-Seylers Z. 45, 468 (1905).Google Scholar
  3. Ackermann, D. und F. Kutscher: Über das Vorkommen von Lysin im Harn bei Cystinurie. Z. Biol. 57, 355 (1911).Google Scholar
  4. Baumann, E. und C. Pretjsse: Zur Kenntnis der Oxydationen und Synthesen im Tierkörper. Hopper-Seylers Z. 8, 156 (1879); 5, 309 (1881).Google Scholar
  5. Baumann, E. und E. Goldmann: Zur Kenntnis der S-haltigen Verbindung des Harns. Ebenda 12, 254 (1888).Google Scholar
  6. Behring, E. : Zur Kenntnis der physiologischen und toxischen Wirkung des Pentamethylendiamins. Dtsch. med. Wschr. 1888, 477.Google Scholar
  7. Bergmann, G. von: Die Überführung von Cystin in Taurin. Hofmeisters Beiträge 4, 193 (1904).Google Scholar
  8. Brieger, L. und M. Stadthagen: Über Cystinurie. Berl. klin. Wschr. 1899, 345.Google Scholar
  9. Brieger, L. : Über Ptomaine. Berlin 1885/1886.Google Scholar
  10. Eagles, Bl. A. und Tr. B. Johnson: The biochemistry of sulfur. I. The identity of ergothioneine from ergot of rye with sympectothion ard thiosine from pig’s blood. J. Amer. chem. soc. 49, 575 (1927).Google Scholar
  11. Ellinger, A. : Die Konstitution des Ornithins u. Lysins. Hopper-Seylers Z. 29, 334 (1900).Google Scholar
  12. Embden, G. : Über den Nachweis von Cystin und Cystein. Ebenda 32, 34.Google Scholar
  13. Eppinger, H. : Zur Gallensäureausscheidung bei Cystinurie. Arch. f. exper. Path. 97, 51 (1923).Google Scholar
  14. Fischer, E. und U. Suzuki: Zur Kenntnis der Cystinurie. Hopper-Seylers Z. 45, 405 (1905).Google Scholar
  15. Friedmann, E. (1): Über die Konstitution des Eiweißcystins. Hofmeisters Beiträge 2, 433 (1902). — (2): Über die Konstitution des Cystins. “Ebenda 8, 1 (1903). — (3): Der Kreislauf des Schwefels in der Natur. Erg. Physiol. 1, 15 (1902). — (4): Über die Konstitution der Merkaptursäuren. Ebenda 4, 486 (1904).Google Scholar
  16. Gärrod, A. E. and W. H. Hurtley: Concerning Cystinurie. J. of Physiol. 34, 217 (1906).Google Scholar
  17. Hopkins, F. G. : On an autoxidable constituent of the cell. Bioch. J. 15, 286 (1921).Google Scholar
  18. Hopkins, F. G. : Glutathion, sein Einfluß auf die Oxydation von Fetten und Proteinen. Ebenda 19, 787 (1925).Google Scholar
  19. Hunter, G. und B. A. Eagles: Glutathione. A critical study. J. of biol. Chem. 72, 147 (1927).Google Scholar
  20. Jacoby, M. und G. Klemperer: Zur Behandlung der Cystinurie. Ther. Gegenw. 1914, 101.Google Scholar
  21. Jaffe, M. : Berl. Ber. 12, 1093 (1879).Google Scholar
  22. Kendall, E. C. , B. F. McKenzie and H. L. Mason: A study of glutathione. J. biol. Chem. 84, 655 (1929).Google Scholar
  23. Lewis, H. B. , H. Updegraff und D. M. Mcginty: Oxydation des Cystins im Tierkörper. II. J. of biol. Chem. 59, 59(1924).Google Scholar
  24. Lignac, G. O. E. : Über Störung des CystinstoffwechScis. Münch. med. Wschr. 1924, 1016.Google Scholar
  25. Löwy, A. und C. Neubauer: Über Cystinurie. Hoppe-Seylers Z. 44, 472 (1905).Google Scholar
  26. Looney, J. M. : The colorimetric estimation of cystine in urine. J. of biol. Chem. 54, 171 (1922).Google Scholar
  27. Looney, J. M. H. Berglundand R. C. Graves: A study of several cases of cystinuria. Ebenda 57, 515 (1922).Google Scholar
  28. Magnus-Levy, A. : Kleine Beiträge zur Cystinurie. Biochem. Z. 156, 150 (1925).Google Scholar
  29. Mester, B. : Beiträge zur Kenntnis der Cystinurie. Hoppe-Seylers Z. 14, 109 (1890).Google Scholar
  30. Mitchell, M. L. : Ersatz des Cystins durch Taurin im Futter der Maus. Austral. J. exper. Biol. a. med. Sci. 1, 5 (1924).Google Scholar
  31. Moreigne, H. : Etude sur la cystinurie. Arch. Med. 11, 254 (1899).Google Scholar
  32. Mörner, K. A. H. : Cystin, ein Spaltungsprodukt der Eiweißsubstanz. Hoppe-Seylers Z. 28, 595 (1899).Google Scholar
  33. Mörner, C. Th. : Über aus Proteinstoffen bei tiefgreifender Spaltung mit Salpetersäure erhaltene Verbindungen. Ebenda 98, 175 (1914); 95, 263 (1915); 98, 89 (1916); 101, 13 (1918).Google Scholar
  34. Muldoon, J. A. , G. J. Shipleund C. P. Sherwin: Kann im Organismus des Hundes Cystin gebildet werden ? J. of biol. Chem. 59, 675 (1924).Google Scholar
  35. Müller, J. H. : A new sulfur-containing aminoacid isolated from the hydrolytic products of protein. Ebenda 56, 157 (1923).Google Scholar
  36. Neubauer, C. und P. Mayer: Über Cystinurie. Hoppe-Seylers Z. 44, 472 (1905).Google Scholar
  37. Pictet, A. und Court: Über einige neue Pflanzenalkaloide. Berl. Ber. 40, 3771 (1907).Google Scholar
  38. Pohl, J. : Über Syntheschemmung durch Diamine. Arch. f. exper. Path. 41, 127 (1907).Google Scholar
  39. Quastel, J. H. , C. B. Stewartand H. E. Tunnicjliffe: Über Glutathion. IV. Biochem. J. 17, 586 (1923).PubMedGoogle Scholar
  40. Röhmann, F. : Biochemie. Berlin 1908.Google Scholar
  41. Rosenfeld, G. : Cystinurie. Erg. Physiol. 18, 118 (1920).Google Scholar
  42. Rose, A. R. , G. J. Shipleund C. P. Sherwin: Oxydation von Cystin und Cystein im Tierkörper. Amer. J. Physiol. 69, 518 (1921).Google Scholar
  43. Simon, C. H. E. und D. G. Campbell: Über Fütterungsversuche von Cholsäure bei Cystinurie. Hofmeisters Beitr. 5, 401 (1904).Google Scholar
  44. Spiegel, L. : Beiträge zur Kenntnis des Schwefelstoffwechsels beim Menschen. Virchows Arch. 166, 364 (1901).Google Scholar
  45. Udransky, L. und E. Baumann: Vorkommen von Diaminen bei Cystinurie. Hoppe-Seylers Z. 13, 564 (1899).Google Scholar
  46. Sullivan, M. X. : Some applications of the new Cysteine reaction. J. of biol. Chem. 63, X I (1925).Google Scholar
  47. Thompson, J. W. and Voegtlin, O. : Glutathione content of normal animals. Ebenda 70, 793 (1926).Google Scholar
  48. Umbeb, Fr. : Stoffwechselkrankheiten. Münch, med. Wschr. 1925, 653.Google Scholar
  49. Vögtlin, C. and J. W. Thompson: Glutathione content of tumor animal. J. of biol. Chem. 70, 801 (1926).Google Scholar
  50. Warbubg, O. und S. Sakuma: Über die sogenannte Autooxydation des Cystins. Pflügers Arch. 200, 203 (1923).Google Scholar
  51. Abderhalden, E. : Hoppe-Seylers Z. 38, 557 (1903).Google Scholar
  52. Abderhalden, E. und Br. Bloch: Untersuchungen über den Eiweißstoffwechsel. Ebenda 53, 464 (1907).Google Scholar
  53. Abderhalden, E. und P. Rona: Abbau einiger Dipeptide des Tyrosins und Phenylalanins bei einem Fall von Alkaptonurie. Ebenda 52, 435 (1907).Google Scholar
  54. Baumann, E. und Wolkow: Über das Wesen der Alkaptonurie. Hoppe-Seylers Z. 15, 228 (1891).Google Scholar
  55. Baumann, E. und Frankel: Über die Synthese der Homogentisinsäure. Ebenda 20, 219 (1895).Google Scholar
  56. Baumann, E. : Über Bestimmung der Homogentisinsäure. Ebenda 16, 268 (1892).Google Scholar
  57. Blum, L. : Über den Einfluß des o-Tyrosins auf die Homogentisinsäureausscheidung beim Alkaptonuriker. Hofmeisters Beitr. 11, 143 (1907).Google Scholar
  58. Böhm, L. : Über den Abbau des m-Methylphenylalanins im Tierkörper. I. Hoppe-Seylers Z. 89, 101 (1914).Google Scholar
  59. Dakin, H. D. : Exper. relating to the mode of decomposition of tyrosine and of related bodies. J. of biol. Chem. 8, 11 (1910).Google Scholar
  60. Ebstein, W. und Müller: Brenzkatechin im Urin einesKindes. Yirchows Arch. 62, 554 (1875).Google Scholar
  61. Embden, G. und K. Baldes: Über den Abbau des Phenylalanins. Biochem. Z. 55, 301 (1913).Google Scholar
  62. Falta, W. und L. Langstein: Zur Entstehung der Homogentisinsäure aus Phenylalanin. Hoppe-Seylers Z. 37, 513 (1903).Google Scholar
  63. Falta, W. : Der Eiweißstoffwechsel bei Alkaptonurie. Dtsch. Arch. klin. Med. 81, 231 (1904).Google Scholar
  64. Fishberg, E. H. : Über die Carbolochronose. Virchows Arch. 251, 376 (1924).Google Scholar
  65. Friedmann, E. (1): Zur Theorie der Homogentisinsäurebildung. Hofmeisters Beitr. 11, 304 (1908). — (2): Zur Kenntnis des Adrenalins. Ebenda 6, 92 (1904); 8, 95 (1906).Google Scholar
  66. Fromherz, K. und L. HerrmannsÜber den Abbau des m-Methylphenylalanins im Tierkörper. Hoppe-Seylers Z. 89, 113 (1914). — (2): Über den Abbau der aromatischen Aminosäuren im Tierkörper. Ebenda 91, 194 (1914).Google Scholar
  67. Fromherz, K. : Über Alkaptonurie. Inaug. Diss. Freiburg (Br. ) 1908.Google Scholar
  68. Gross, O. und H. Allard: Untersuchungen über Alkaptonurie. Arch. f. exper. Path. 59, 384 (1908).Google Scholar
  69. Heubner, W. : Studien über Methämoglobinbildung. Ebenda 72, 241 (1914).Google Scholar
  70. Heymann, R. : Ein Beitrag zur Kenntnis der Ochronose. Inaug. -Diss. Gießen 1913.Google Scholar
  71. Jaffé, M. : Über die Aufspaltung des Benzolrings im Organismus. Hoppe-Seylers Z. 62, 58 (1909).Google Scholar
  72. Katsch, G. : Alkapton und Aceton. Dtsch. Arch. klin. Med. 127, 210 (1918); 184, 59(1920).Google Scholar
  73. Katsch, G. und G. Nemet: Über Alkapton-Chromogene. Biochem. Z. 120, 212 (1921).Google Scholar
  74. Kutscher, Fr. ; Die physiologische Wirkung einer Seealebase und des Imidazolyläthylamins. Zbl. Physiol. 24, 163, 589 (1910).Google Scholar
  75. Langstein, L. und Meyer, E. : Beiträge zur Kenntnis der Alkaptonurie. Dtsch. Arch. klin. Med. 78, 161 (1903).Google Scholar
  76. Mateika, J. : Über Alkaptonurie. Casopis lekarno ceskych. 53, 1417 (1913).Google Scholar
  77. Mittelbach, F. : Beiträge zur Kenntnis der Alkaptonurie. Dtsch. Arch. klin. Med. 71, 50 (1901).Google Scholar
  78. Meyer, E. : Über Alkaptonurie. Ebenda 70, 443 (1900).Google Scholar
  79. Mörner, C. Th. : Zur Chemie des Alkaptonharns. Hoppe-Seylers Z. 69, 329 (1911).Google Scholar
  80. Neubauer, O. und W. Falta: Über das Schicksal einiger aromatischer Säuren bei der Alkaptonurie. Ebenda 42, 81 (1904).Google Scholar
  81. Neubauer, O. : Über den Abbau der Aminosäuren im gesunden und kranken Organismus. Dtsch. Arch. klin. Med. 95, 211 (1909).Google Scholar
  82. Oppenheimer, B. S. und B. S. Kline: Ochronose. Arch. int. Med. 29, 732 (1922).Google Scholar
  83. Wakeman, A. J. and H. D. Dakin: The Catabolism of Phenylalanine, Tyrosine and of their Derivatives. J. of biol. Chem. 9, 139 (1911).Google Scholar
  84. Brieger, L. : Über Phenolansscheidung bei Krankheiten und nach Tyrosingebrauch. Hoppe-Seylers Z. 2, 241 (1878).Google Scholar
  85. Ellinger, A. : In: Neubauer-Huppert, Analyse des Harns, II. Aufl. , 891 (1913).Google Scholar
  86. Ellinger, A. und CL. Flamand: Eine neue Farbstoffklasse von biochemischer Bedeutung: Triindylmethanfarbstoffe. Hoppe-Seylers Z. 62, 276 (1909).Google Scholar
  87. Ellinger, A. und Z. Matsuoka: Zur Frage der Entstehung yon Kynurensäure aus Tryptophan im Tierkörper. Ebenda 109, 259 (1920).Google Scholar
  88. Herter, C. A. (1): An exp. study of the toxic properties of Indol. New York med. J. 1898, 19. Herter, C. A. (2): On indolacetic acid as the chromogen of the urorosein of the urine. J. of biol. Chem. 4, 239, 253 (1908).Google Scholar
  89. Hoppe-Seyler, F. : Beiträge zur Kenntnis der indigobildenden Substanzen im Harn. Hoppe-Seylers Z. 7, 403 (1883).Google Scholar
  90. Horner, Annie: Die Ausscheidung von Kynurensäure im Harn von Hunden nach Verabreichung von Tryptophan. J. of biol. Chem. 17, 509 (1914).Google Scholar
  91. Magnus-Alslebeit, E. : Über die Giftigkeit des normalen Darminhalts. Hofmeisters Beitr. 6, 503 (1905).Google Scholar
  92. Nencki, M. und N. Sieber: Über das Uroro sein. J. prakt. Chem. 26, 333 (1882).Google Scholar
  93. Salkowski, E. : Zur Kenntnis des Harns und des Stoffwechsels der Herbivoren. Hoppe-Seylers Z. 42, 213 (1904).Google Scholar
  94. Sullivan, M. X. : Indoläthylamin im Pellagraharn. J. of biol. Chem. 50, 39 (1922).Google Scholar
  95. Sure, B. : Welche Rolle spielen Indol und Alanin bei der Synthese des Tryptophans im Tierkörper? Ebenda 59, 12 (1924).Google Scholar
  96. Abel, A. R. , R. W. Backus, H. Bourquin and R. W. Gebärd: Tryptophan und Schilddrüsenfunktion. Amer. J. Physiol. 78, 287 (1925).Google Scholar
  97. Abelin, J: Einfluß vonDijodtyramin und Tyramin auf die Entwicklung von Froschlarven. Biochem. Z. 102, 58 (1920); 110, 138 (1921).Google Scholar
  98. Abelin, J. und N. Scheinfinkel: Über das Verhalten der Sehilddrüsenstoffe und des Dijodtyrosins im Organismus. Erg. Physiol. 24, 690 (1925).Google Scholar
  99. Asher, L. und Flack: Die innere Sekretion der Schilddrüse usw. Z. Biol. 55, 83 (1910).Google Scholar
  100. Asher, L. und v. Rodt: Die Wirkungen von Schilddrüsen- und Hebennierenprodukten usw. Zbl. Physiol. 26, 229 (1912).Google Scholar
  101. Asher, L. und H. Wagner: Unters, über die Spezif. der Asherschen Methode der Prüfung der Schilddrüsenfunktion durch Sauerstoffmangel. Z. exper. Med. 68, 32 (1929).Google Scholar
  102. Balint, M. : Neues diätetisches Verfahren bei Basedowkranken. Klin. Wschr. 1925, 1263.Google Scholar
  103. Barger, G. : Die Chemie der Enzyme. Erg. Physiol. 27, 780 (1928) (Literatur).Google Scholar
  104. Baumann, E. : Über das normale Vorkommen von Jod im Tierkörper. Hoppe-Seylers Z. 21, 319, 481 (1895).Google Scholar
  105. von Bergmann, G. : Die klinische Bedeutung der Reaktion nach Reid Hunt. 40. Kongr. inn. Med. 285 (1928).Google Scholar
  106. von BergmannG. und M. Goldner: Die vegetativ Stigmatisierten und die Reaktion nach Reed Hunt. Z. klin. Med. 108, 100 (1928).Google Scholar
  107. Boothby, W. M. , J. Sandiford, K. Sandiford and J. Slosse: The effect of Thyroxin on the resp. and nitrogenous metabolism. Erg. Physiol. 24, 728 (1925).Google Scholar
  108. Carlson, A. J. , L. Hektoen und R. Schulhof: Versuche ein experimentelles Anwachsen der Thyreoglobulinausseheidungsgeschwindigkeit hervorzurufen. Amer. J. Physiol. 71, 5481 (1925).Google Scholar
  109. Mcclendon, J. F. and A. Williams: Simple goiter as a result of iodine deficiency. J. amer. med. Assoc. 86, 600 (1923).Google Scholar
  110. Cramer: Tryptophan, Schilddrüse und Tumorwachstum. J. of Physiol. 57, 69 (1923).Google Scholar
  111. Csillag, E. : Über den biologischen Hachweis von Schilddrüsenstoffen im Blut. Pflügers Arch. 202, 588 (1924).Google Scholar
  112. Deusch, G. (1): Blutuntersuchungen beim Myxödem. Münch, med. Wschr. 1921, 297. — (2): Serumkonzentration und Viscosität des Blutes beim Myxödem. Dtsch. Arch. klin. Med. 184, 342.Google Scholar
  113. von Fellenberg, Th. : Das Vorkommen, der Kreislauf und der Stoffwechsel des Jods. Erg. Physiol. 25, 176 (1926).Google Scholar
  114. Fürth, O. und C. Schwarz: Über die Wirkung des Jodothyrins auf den Cirkulations apparat. Pflügers Arch. 124, 142 (1908).Google Scholar
  115. Gellhorn, E. : Schilddrüse und NitrilVergiftung. Ebenda 200, 571 (1923).Google Scholar
  116. Gley, E. und J. Cheymol: Die Anwesenheit von Jod im venösen Blut der Schilddrüse. C. r. Acad. Sc. Paris 179, 930 (1924).Google Scholar
  117. Gley, E. et P. Bourcet: Présence de l’iode dans le sang. C. r. Acad. Sci. Paris 180, 1721 (1900).Google Scholar
  118. Hara, Y. : Untersuchung über die pathologische Physiologie des Kropfes. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 36, 47 (1923).Google Scholar
  119. Habington, C. R. : Chem. of thyroxine. Biochem. J. 20, 293, 300 (1926).Google Scholar
  120. Habington, C. R. und G. Bargee: Chem. of thyroxine. Ebenda 21, 169 (1927).Google Scholar
  121. Henze, M. : Zur Kenntnis der jodbindenden Gruppe der natürlich vorkommenden Eiweißkörper. -Hoppe-SeylersZ. 51, 64 (1907).Google Scholar
  122. Hesse, E. : Beziehungen zwischen Kropfendemie und Radioaktivität. Dtsch. Arch. klin. Med. 110, 338 (1913).Google Scholar
  123. Hildebrandt, F. : Über die Wirkung des Thyroxins und kleinster Jodgaben auf den Stoffwechsel der Ratten. Ther. Gegenw. 60, 360 (1922).Google Scholar
  124. Holst, J. , G. Lunde, K. Clossund O. Chr. Pedersen: Über den inneren Jodstoffwechsel bei primären Thyreotoxikosen. Klin. Wschr. 1928, 2287.Google Scholar
  125. Kendall, E. C. : Isolation of thyroxine. J. of biol. Chem. 72, 213 (1927).Google Scholar
  126. Kendall, E. C. and E. S. Richardson: Determination of iodine in blood and in animal tissues. J. of biol. Chem. 43, 161 (1920).Google Scholar
  127. Kocher, Th. : Über Jodbasedow. Dtsch. Arch. klin. Chir. 92, 1007 (1910).Google Scholar
  128. Lang, S. : Über die Umwandlung des Acetonitrils und seiner Homologen im Tierkörper. Arch. f. exper. Path. 84, 247 (1894).Google Scholar
  129. Lichtwitz, L. und L. Conitzer: Beiträge zum Einfluß des Schilddrüsenhormons auf den Eiweißstoffwechsel. Z. exper. Med. 56, 527 (1927).Google Scholar
  130. Loewy, A. und H. Zondek: Morbus Basedowii und Jodtherapie. Dtsch. med. Wschr. 1921, 1087.Google Scholar
  131. Lunde, G. , K. Closs und K. Wülfert: Untersuchungen über den Jodstoffwechsel. II. Biochem. Z. 208, 248 (1929).Google Scholar
  132. Lunde, G. , K. und O. Chr. Pedersen: Untersuchungen über den Jodstoffweehsel. Ebenda 208, 261 (1929).Google Scholar
  133. Magnus-Levy, A. (1): Über Myxödem. Z. klin. Med. 52, 201 (1904). — (2): Untersuchungen zur Schilddrüsenfrage. Ebenda 83, 269 (1897).Google Scholar
  134. Marine, D. : Quant, studies on the in vivo absorption of iodine by dogs thyroid glands. J. of biol. Chem. 22, 547 (1915).Google Scholar
  135. Meyer-Hürlimannund Ad. Oswald: Karzinom der Schilddrüse mit explosiver spez. Drüsenfunktion. Korresp. bl. Schweiz. Ärzte 43, 1468 (1913).Google Scholar
  136. Miura, M. : Der Einfluß von Schilddrüse, Thyroxin und anderen jodhaltigen Stoffen auf die Aeetonitrilprobe. J. Labor, a. clin. Med. 7, 349 (1922).Google Scholar
  137. Oswald, AD. : Die Beziehung zwischen Schilddrüse u. Nervensystem. Klin. Wschr. 1925, 1033.Google Scholar
  138. Oswald, AD. Ad. (1): Die Eiweißkörper der Schilddrüse. Hoppe-Seylers Z. 27, 14 (1899). — (2): Zur Kenntnis des Thyreoglobulins. Ebenda 32, 121 (1901).Google Scholar
  139. Plummer, H. S. : The function of the thyroid gland. Beaumont lecture, Detroit, Michigan s 27, I (1925).Google Scholar
  140. de Quervain, F. (1): Einige Fragen aus der Schilddrüsenpathologie. Erg. Physiol. 24, 701 (1925). — (2): Zur pathologischen Physiologie der verschiedenen Kropfarten. Schweiz, med. Wschr. 1923.Google Scholar
  141. de Quervain, F. und F. Pedotti: Beiträge zur Pathologie der Schilddrüse. Mitt. Grenzgeb. Med. u. Chir. 39, 415 (1926).Google Scholar
  142. de Quervain, F. and W. E. Smith: Endocrinology 12, 177 (1928).Google Scholar
  143. ReidhuntThe relation of iodine in the thyreoid gland. J. amer. med. Assoc. 49, 240 (1907). — (2): The probable demonstration of thyreoidea secretion in the blood in exophthalmic goitre. Ebenda 49, 1323 (1907). — (3): The acetonitril test for thyreoid and some alterations of metabolism. Amer. J. Physiol. 63, 257 (1923).Google Scholar
  144. Rogoff, J. M. , und H. Goldblatt: Versuch eines Nachweises von Thyreoideasekret im Blut von Basedowschilddrüsen. J. of Pharmacol. 17, 473 (1921).Google Scholar
  145. Romeis, B. (1): (Anmerkung des Referenten!) Ronas Ber. 19, 536 (1923). — (2): Untersuchungen über die Wirkung des Thyroxins. Biochem. Z. 135, 85 (1923). — (3): Quantitative Untersuchungen über die Wirkung von Thyroxin. Klin. Wschr. 1922, 1262.Google Scholar
  146. Salomon, R. : Greift die Aeetonitrilreaktion über den Morbus Basedowii hinaus ? Dtsch. Arch. klin. Med. 154, 221 (1927).Google Scholar
  147. Sharpey-Schäfer, E. : Enthält das Blut der Basedowkranken wirksame Schilddrüsenprodukte ? Quart. J. exper. Physiol. 18, 131 (1923).Google Scholar
  148. Stuber, B. A. Russmannund E. A. Procbsting: Über eine Methylierungsfunktion der Schilddrüse. Biochem. Z. 148, 221 (1923).Google Scholar
  149. Veil, W. H. und A. Sturm: Beitrag zur Kenntnis des Jodstoffwechsels. Arch. klin. Med. 147, 165 (1925).Google Scholar
  150. Batelli, F. und L. Stern: Die Oxydationsfermente. Erg. Physiol. 12, 96 (1912) (Literatur).Google Scholar
  151. Bittorf, a: Über die Pigmentbildung bei Morbus Addissonii. Arch. klin. Med. 136, 314 (1921).Google Scholar
  152. Bloch, Br. und P. Ryhiner: Histochemische Studien in überlebendem Gewebe über fermentative Oxydation und Pigmentbildung. Z. exper. Med. 5, 179 (1916).Google Scholar
  153. Bloch, Br. und F. Schaaf: Pigmentstudien. Biochem. Z. 162, 181 (1925).Google Scholar
  154. Bloch, Br. : Chemische Untersuchungen über das spezifische pigmentbildende Ferment der Haut (die Dopaoxydase). Hoppe-Seylers Z. 98, 226 (1916/17).Google Scholar
  155. Brahm, C. : Das melanotische Pigment. Virchows Arch. 253, 661 (1924).Google Scholar
  156. Brecher, L. und F. Winkler: Übereinstimmung positiver und negativer Dopareaktion an Gefrierschnitten mit jener an Extrakten. Anz. Akad. Wiss. Wien, Math. -naturwiss. Kl. 1928, 132.Google Scholar
  157. Cassian, zitiert nach Lewin: Charité-Annalen 9, 677 (1884).Google Scholar
  158. Eppinger, H. : Über Melanurie. Biochem. Z. 28, 181 (1910).Google Scholar
  159. Fischerund Leschcziner: Diffuse Pigmentierung der Haut nach Schuß Verletzung in der Nebennierengegend (traumatischer Morbus Addison). Dermat. Wschr. 1915, Hr. 49.Google Scholar
  160. Lichtwitz, L. : Über einen Fall von Sklerodermie und Morbus Addisonii nebst Bemerkungen über die Physiologie und Pathologie des Sympathicus und der Nebennieren. Dtsch. Arch. klin. Med. 94, 567 (1908).Google Scholar
  161. Miescher, F. : Die Pigmentgenese im Auge. Arch. mikrosk. Anat. u. Entw. mechan. 97, 326 (1923).Google Scholar
  162. Moobe, B. und C. Purintoit; Über d. Einfluß minimaler Mengen Nebennierenextrakt auf d. akt. Blutdruck. Pflügers Arch. 81, 483 (1900).Google Scholar
  163. Nothnagel, H. : Exp. Unt. ü. d. Addisonsehe Krankheit. Z. klin. Med. 1, 77 (1879).Google Scholar
  164. Przibram, H. , J. Dembowski und L. Brecher: Einwirkung der Tyrosinase auf Dopa. Arch. Entw. -mechan. 48, 140 (1921).Google Scholar
  165. Przibram, H. : Die Rolle der Dopa in den Kokonen von Nachtfaltern. Anz. Akad. Wiss. Wien, Math. -naturwiss. Kl. 1928, 127.Google Scholar
  166. Raper, H. S. : Die Einwirkung von Tyrosinase auf Tyrosin. Fermentforschg 9, 206 (1928).Google Scholar
  167. Salkowski, E. : Über die Darstellung und einige Eigenschaften des pathologischen Melanins II. Virchows Arch. 228, 468 (1920).Google Scholar
  168. Sato, K. und L. Brecher: Kann Dopa oder Tyrosin das Chromogen bei Wirbeltieren abgeben? Anz. Akad. Wiss. Wien, Math. -naturwiss. Kl. 1928, 131.Google Scholar
  169. Schmalfuss, H. : Zum Chemismus der Melaninbildung. Naturwiss. 1927, 453.Google Scholar
  170. Spiro, K. : Eine neue Reaktion auf Wasserstoffsuperoxyd. Z. analyt. Chem. 55, 345 (1915).Google Scholar
  171. Stoltzenberg, H. und M. Stoltzenberg-Bergins: Über Melanin und Humus. I. Hoppe- Seylers Z. 111, 1 (1920).Google Scholar
  172. Thannhauser, S. J. und St. Weiss: Über das Melanogen bei melanotischen Tumoren. Kongr Inn. Med. 34, 156 (1922).Google Scholar
  173. Thormählen: Mitteilung über einen noch nicht bekannten Körper im pathologischen Menschenharn. Virchows Arch. 108, 317 (1887).Google Scholar
  174. Tizzoni: Über die Wirkung der Exstirpation der Nebennieren auf Kaninchen. Zieglers Beitr. 6, 1 (1889).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1930

Authors and Affiliations

  • L. Lichtwitz
    • 1
  1. 1.Städtischen KrankenhausAltonaDeutschland

Personalised recommendations