Cortex Quercus — Eichenrinde

  • Carl Mez

Zusammenfassung

Die sekundäre Rinde der Droge besitßt Merkstrehlen, welche 1, selten 2 Zellen breit sind. In den Rindensträngen wechseln in Tangentialreihen gestellte Qnerplatten bis 0,5 mm langer Sklerenchymfasern, die oft von Sklerenchymzellgruppen begleitet sind. mit Perenchymmessen, in welchen die Siebröhren liegen, regelmäßig ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1902

Authors and Affiliations

  • Carl Mez
    • 1
  1. 1.Universität HalleDeutschland

Personalised recommendations