Hauptschubspannungskurven. (Isochromatische Kurven.)

  • Akira Miura

Zusammenfassung

Ich habe schon in der Einleitung gezeigt, daß die Spannungstrajektorie nicht genügt, um die Spannungsverteilung im Balken hinreichend auszudrücken. Es fehlt das wichtigste, d. h. die anschauliche Zeichnung der Spannungsgröße im Balken. Wenn man nun nicht vergißt, daß wir den Spannungszustand im homogen angesehenen Balken behandeln, in dem das Verhältnis der Spannung zur Formänderung dem Hookesehen Gesetz folgt, so muß man vor allem die Hauptschubspannungsgrößen betrachten. Wir wollen deshalb die Kurven, die durch die Punkte der gleichen Hauptschubspannungen gehen, aufzeichnen, und sie Hauptschubspannungskurven nennen. Beim oben genannten Versuch mit Glasbalken zwischen gekreuzten Nikols sieht man bei zirkular polarisiertem Licht farbige Streifen im Gesichtsfeld. Diese Farben sind die Interferenzfarben infolge der Doppelbrechung des belasteten Glaskörpers, und die Doppelbrechung ist nach der Neumannschen1 Voraussetzung der Hauptspannungsdifferenz und deshalb der Hauptschubspannung proportional. Daraus kann man ohne weiteres schließen, daß die Stellen derselben Färbung auch dieselbe Hauptschubspannung haben. Diese Kurven hat Maxwell „Isochromatic Lines“ genannt. Weil dieser Terminus in Rücksicht auf das optische Experiment gewählt ist, und für die theoretische Orientierung über die Spannung das Wort „isochrom“ seine Bedeutung verliert, möchte ich sie hier nach ihrer Kurveneigenschaft Hauptschubspannungskurve nennen2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    Neumann, Gesammelte Werke, 3. Bd., 1912: „Die Gesetze der Doppelbrechung des Lichtes in komprimierten oder ungleichförmig erwärmten unkristallinischen Körpern“.Google Scholar
  2. 2.
    Den Ausdruck „isoklinische Kurven“ kann man ebenfalls zur Orientierung über die Spannung brauchen, weil das Wort „isoklin“ auch für diese Sinn hat.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Akira Miura
    • 1
  1. 1.Kaiserlichen UniversitätKiotoJapan

Personalised recommendations